| | Kommentare deaktiviert für Matthias Boosch erhält den 15. Literaturförderpreis für junge Autoren

Matthias Boosch erhält den 15. Literaturförderpreis für junge Autoren

boosch
Matthias Boosch ist der Gewinner des Literaturförderpreises der Landeshauptstadt Mainz für junge Autorinnen und Autoren 2015. Mit seinem Text „Der Überfall“ setzte sich Boosch gegen die Beiträge von Leona Stahlmann (2. Platz) und Guido El Idrissi-Wenzel (3. Platz) durch. Die Publikumsstimme gab dabei den Ausschlag.
Der mit 2.500 Euro dotierte Förderpreis wurde nun zum 15. Mal vom städtischen Kulturamt vergeben und zeichnet Texte aus, die mit einer sprachlichen, inhaltlichen oder strukturellen Innovation überzeugen. Neu ist seit diesem Jahr, dass auch die zweit- und drittplatzierten Autoren erstmals ein Preisgeld von jeweils 250 Euro erhalten.
Von den 44 Bewerberinnen und Bewerbern schafften es Matthias Boosch, Leona Stahlmann und Guido El Idrissi-Wenzel in die Endrunde und stellten ihre Texte bei einer öffentlichen Lesung im Drusussaal der Zitadelle der Jury und dem Publikum vor. Denn in beliebter Tradition entschieden neben den Fachjuroren auch die Besucher mit darüber, wer den Preis bekommen sollte.

Die Jury mit Kulturdezernentin Marianne Grosse, Sigrid Fahrer vom Literaturbüro Mainz und Michael Jacobs von der Allgemeinen Zeitung entschied sich mit zwei von drei Stimmen für Matthias Boosch. Auch das Publikum stimmte mit klarer Mehrheit für den diesjährigen Preisträger.

Der in Bischofsheim am Main aufgewachsene Autor studierte nach einem zweijährigen Lettlandaufenthalt Buchwissenschaft, Geschichte und Germanistik in Mainz. 2009 erschien sein Debüt „Großtyphien schlägt zurück“ im Mainzer gONZo Verlag.
Der nächste Literaturförderpreis wird 2017 vergeben.