| | Kommentieren

mainzplus Citymarketing blickt auf ein positives Geschäftsjahr 2017 zurück

Pressekonferenz Mainz+
Foto: ©Stefan F. Sämmer, www.saemmer.eu, +49 163 7343300

Die mainzplus CITYMARKETING GmbH hat in der heutigen Jahrespressekonferenz das Geschäftsjahr 2017 Revue passieren lassen. Es war insbesondere geprägt von erfolgreichen Kongressen, dem Start der Veranstaltungsreihe „KUZ unterwegs“ sowie der Übertragung der operativen Abwicklung des Mainzer Citymanagements an mainzplus.


Unternehmensumsatz bleibt stabil
Gemeinsam stellten Christopher Sitte, Wirtschaftsdezernent der Stadt Mainz und Aufsichtsratsvorsitzender der mainzplus CITYMARKETING GmbH sowie die beiden mainzplus-Geschäftsführer August Moderer und Uwe Leitermann die Jahresergebnisse vor. Das Unternehmen erzielte 2017 einen Umsatz in Höhe von insgesamt 10,3 Mio. Euro. Der positive Trend, der mit der Fusion der drei Bereiche Congress, Tourismus und Kultur vor rund fünf Jahren in die Wege geleitet wurde, setzt sich weiter fort. Insgesamt konnten im letzten Jahr 350.000 Besucher bei 481 Veranstaltungen in der Rheingoldhalle, dem Kurfürstlichen Schloss, dem Frankfurter Hof und extern bespielten Locations gezählt werden. Der hohe Umsatz ist dabei auf die Vielzahl an Kongressen, Konzerte und Events aller Art zurückzuführen.

Kongressstandort Mainz ist heiß begehrt
Allen voran hat der Kongressbereich der mainzplus CITYMARKETING GmbH erneut ein sehr gutes Ergebnis erzielen können: So kamen 250.000 Kongressbesucher zu rund 260 Veranstaltungen in die Mainzer Veranstaltungshäuser und nahmen an Tagungen, Kongressen, Messen und Konzerten teil. International renommierte Kongresse wie der E-AHPBA-Kongress (Leber-, Pankreas- und Gallenwegschirurgie) und der CIMT-Weltkongress (Krebsforschung) stärkten 2017 das Profil von Mainz als begehrte Tagungs- und Kongressdestination. Über die Umwegrentabilität wurde im vergangenen Jahr ein Nettoumsatz in Höhe von 38 Mio. Euro für die Stadt Mainz erzielt – hinzu kommen 700.000 Euro Steueraufkommen. Berechnungen ergeben, dass durch den Kongressbereich 608 branchenabhängige Arbeitsplätze in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt entstehen.

„Vor allem die Bereiche Hotellerie, Gastronomie und Einzelhandel profitie-ren von den Kongress- und Eventbesuchern in Mainz. Die gute Arbeit von mainzplus CITYMARKETING leistet somit einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts und auch den Betrieben vor Ort“, fasst Christopher Sitte, Wirtschaftsdezernent der Stadt Mainz und Aufsichtsratsvorsitzender der mainzplus CITYMARKETING GmbH, zusammen.

Um sich auch weiterhin im steigenden Branchenwettbewerb zu behaupten, wurden im vergangenen Jahr Maßnahmen vorbereitet, um auch zukünftig mit modernster Technik und ansprechenden Veranstaltungslocations aufwarten zu können. Die geplanten Umbau- und Sanierungsmaßnahmen des Kongress-Saals der Rheingoldhalle, die von Oktober 2018 bis September 2019 anstehen, sind wichtige Schritte in der Weiterentwicklung des Mainzer Kongresszentrums. Während der Umbauphase geht der Tagungsbetrieb in den weiteren Räumlichkeiten der Rheingoldhalle ungestört weiter.

Um den Tagungs- und Kongressstandort Mainz noch weiter nach außen zu kommunizieren, bieten die hierfür ernannten „Congress Experts“ ihre aktive Unterstützung an: Prof. Dr. med. Christoph Huber und Univ.-Prof. Dr. med. Hauke Lang wurden – auf Initiative der Landeshauptstadt Mainz, mainzplus CITYMARKETING und der IHK für Rheinhessen – Ende des Jahres 2017 zu offiziellen Kongressbotschaftern der Stadt Mainz ernannt. Zukünftig werden sie ihre Netzwerke nutzen und proaktiv für den Standort Mainz werben.

Gutes Tourismusjahr – Tourismusfonds Mainz setzt Akzente
Auch das Tourismusjahr 2017 kann für Mainz als Erfolg verbucht werden: Rund 990.000 Übernachtungen wurden im letzten Jahr in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt gezählt – inklusive Übernachtungen auf dem Wohnmobilstellplatz Mainz und an Bord der Rheinschiffe. Besonders positiv sind auch die Entwicklungen bei den Mainzer Gästeführungen: Mit rund 5.500 Führungen (+ 2,5 % ggü. 2016) wurde ein absoluter Rekord erreicht – ein Ergebnis der ergiebigen Zusammenarbeit mit dem Gästeführerverband.

Um den Standort Mainz und dessen gute Entwicklung weiter zu stärken, wurde 2017 ein Modell zur freiwilligen Tourismusfinanzierung etabliert: Der Tourismusfonds Mainz e.V. sieht vor, dass jeder Euro, der von der Privatwirtschaft eingebracht wird, von der städtischen Wirtschaftsförderung verdoppelt wird – bis zu 100.000 Euro pro Jahr. Die zusätzlichen finanziel-len Mittel werden dabei ausschließlich für touristische Maßnahmen eingesetzt. Ziel ist es, mehr Übernachtungsgäste, Tagestouristen und eine höhere Auslastung aller Betriebe zu erreichen. mainzplus CITYMARKETING koordiniert die Geschicke des neu gegründeten Vereins. Im Jahr 2017 konnten knapp 70.000 Euro aus der Privatwirtschaft gesammelt und für Maßnahmen verwendet werden. Der Mehrwert für die Mitglieder liegt in der Mitbestimmung, Kontrolle und Transparenz der Maßnahmen. Erste sichtbare Erfolge gibt es in Form diverser Auslandsmarketing-Maßnahmen sowie der Umsetzung der offiziellen MAINZ-App, die Informationen, Services und interaktive Module aus den Bereichen Virtual und Augmented Reality vereint.

„Der Tourismusfonds Mainz bietet die Möglichkeit, im Schulterschluss und auf Augenhöhe mit allen im Tourismus involvierten Akteuren konkrete Maßnahmen umzusetzen. Der Austausch der Mitglieder und die entstehenden Synergien sind der Grundstein für die Weiterentwicklung des Standorts Mainz“, so Uwe Leitermann, 1. Vorsitzender des Tourismusfonds Mainz e.V. und Geschäftsführer der mainzplus CITYMARKETING GmbH.

Neben den elf Gründungsmitgliedern, u.a. das Staatstheater Mainz, die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, die IHK für Rheinhessen, Mainz City Management e.V. und die Werbegemeinschaft Mainz e.V., konnten mittlerweile viele weitere Akteure für den Verein gewonnen werden.

Eigenveranstaltungen erhalten großen Zuspruch
Neue Veranstaltungsformate sind nicht nur für Touristen, sondern auch für die Mainzer Bürgerinnen und Bürger interessant. So haben sich die „Mainzer Sommerlichter“, die immer am letzten Juli-Wochenende stattfinden, in ihrem zweiten Jahr – mit einer Rekordzahl von über 250.000 Besuchern – endgültig im Veranstaltungskalender der Stadt Mainz etabliert. Besonders das Höhengroßfeuerwerk am Samstagabend zog wieder zahlreiche Besucher an das Ufer und auf die zehn eingesetzten Rheinschiffe. Bei bestem Wetter genossen die Besucher die Live-Acts auf den Bühnen – Highlights waren unter anderem Stefanie Heinzmann und Se Bummtschacks. Der neu geschaffene „Familien-Sonntag“ – inklusive Konzert von Oliver Mager und einer Aufführung des Filmsommers Mainz – begeisterte Groß und Klein. Die Hoteliers konnten sich über rund 10.000 Übernachtungen in Mainz freuen.

„Es gehört zu unseren Aufgaben, attraktive Produkte für Mainz zu schaffen und zu vermarkten. Der Erfolg der Mainzer Sommerlichter und weiterer, von mainzplus CITYMARKETING organisierten Events, bestätigt unser Engagement in diesem Bereich. Ausgebuchte Hotels und eine stark frequentierte Stadt sind wichtige Effekte, die allen Beteiligten zugutekommen“, so August Moderer, Geschäftsführer der mainzplus CITYMARKETING GmbH.

Die weiteren Eigenveranstaltungen konnten 2017 ausgebaut und optimiert werden. So erfreuen sich die „hochzeitplus – die Hochzeitsmesse im Rhein-Main-Gebiet“ sowie die Berufsinformationsmesse „BIM Rheinhessen“ einer zunehmenden Beliebtheit. Auch die „Mainzer WinterZeit“-Märkte sind mittlerweile fester Bestandteil des „winterlichen Mainz“. Neu hinzu kam die Veranstaltung „Mainz feiert Silvester“ in der Rheingoldhalle, die zum zehnjährigen Jubiläum des Events erstmalig von mainzplus CITYMARKETING durchgeführt wurde – und mehr als 2.000 Besucher begrüßen durfte.

Perspektivisch wird auch das laufende Jahr von hochwertigen Events ge-spickt sein: Die am 14. März 2018 eröffnete Sonderausstellung „Mickey, Donald & Friends“ findet noch bis Ende Juli im Landesmuseum Mainz statt – Veranstalter ist die mainzplus CITYMARKETING GmbH. Bereits nach dem ersten Monat hat die Ausstellung eine außerordentlich hohe Beliebtheit.

Kultur-Hochburg Mainz / Kulturzentrum Mainz kehrt zurück
Auch das Kulturjahr 2017 konnte mit einem bunten Programm aufwarten. Die Open Air-Konzertreihe „Summer in the City“ vereinte insgesamt 45.000 Besucher bei den 18 Konzerten von Künstlern wie Mark Forster, Pet Shop Boys, Sarah Connor, Philipp Poisel, Yann Tiersen oder Amy Macdonald.

Weitere 170 Konzerte und Events wurden durch die Kulturabteilung von mainzplus CITYMARKETING im Frankfurter Hof Mainz und an externen Locations organisiert und durchgeführt – 49.000 Besucher nahmen teil.

Darüber hinaus konnte das kulturelle Programm in Mainz im letzten Jahr durch die Eventreihe „KUZ unterwegs“ mit 30 Veranstaltungen in elf ver-schiedenen Locations bereichert werden. Rund 12.000 Gäste waren bei Parties, Konzerten, Theateraufführungen und Lesungen in den verschiedenen Kulturstätten zugegen. Hierdurch konnte ein bunter Vor-geschmack auf das Ende 2018 wiedereröffnende Kulturzentrum Mainz gegeben werden.

Neue Aufgabe „Citymanagement“
Neben den bestehenden Unternehmensbereichen Congress, Kultur und Tourismus wird mainzplus CITYMARKETING zukünftig noch einen weite-ren Bereich bearbeiten: Seit Oktober 2017 übernimmt die städtische Gesellschaft die operative Abwicklung des Citymanagements in Mainz. Die Zusammenarbeit mit dem bestehenden Verein Mainz City Management e.V. ist über einen Dienstleistungsvertrag geregelt und hat das gemeinsame Ziel, das Citymanagement zu professionalisieren und dabei die vorhandenen Kräfte zu bündeln. Seit Januar 2018 ist der hauptamtliche Citymanager Jörg Hormann bei mainzplus angestellt und federführend im Citymanagement tätig. Gemeinsam mit dem Verein werden Strategien für ein schlagkräftiges Citymanagement entwickelt, Themen gesetzt und Maßnahmen geplant.

Der vollständige Jahresbericht 2017 der mainzplus CITYMARKETING GmbH ist online erhältlich unter www.mainzplus.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.