| | Kommentieren

Mainzer Rhein-Frühling vom 9. bis 24. April am Adenauerufer

Foto: Landeshauptstadt Mainz

Rund um Ostern melden sich die Schausteller mit ihren Fahrgeschäften und Gastro-Ständen entlang der Rheinpromenade zurück. Den Besuchern soll ein abwechslungsreiches und familiengerechtes Programm geboten werden, das die Atmosphäre am Rhein wieder belebt.
Offiziell wird das Volksfest am Samstag, 9. April um 16 Uhr, durch Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz am Riesenrad „Grand Soleil“ eröffnet.

Auf die Besucher warten attraktive Highlights: so kann man sich im Riesenrad den Frühlingswind um die Nase wehen lassen und einen Überblick über das urbane Rheinufer genießen oder sich im Laufgeschäft „Jumanji“ auf eine abenteuerliche Reise begeben. Wer den absoluten Nervenkitzel sucht, der ist in der 22 Meter hohen Überschlagsschaukel „Intoxx“ oder der Geisterbahn „Haunted Castle“ bestens aufgehoben.

Die „Klassiker“ eines Volksfestes sind natürlich ebenfalls vertreten – ein Autoscooter, der luftige Wellenflug und der beliebte Break Dancer. Die jüngeren Besucher:innen können sich über die Kinderachterbahn „Ring Renner“, das Karussell „Magic World“, die Kinderschleife „Eurocar“ und weitere Attraktionen freuen.

Bei den Spaß- und Spielgeschäften sorgen neben den Greifern und der Schießbude unter anderem das bei den Kleinen beliebte „Fang den Fisch“ für Unterhaltung. Hineinschnuppern, sein Glück versuchen oder mutig sein, ist an den Familientagen jeweils mittwochs – mit teils vergünstigten Preisen und Überraschungen – eine verlockende Gelegenheit. Auf ein weiteres Rahmenprogramm wird in diesem Jahr verzichtet. Das vielfältige und herausragende Angebot an kulinarischen Spezialitäten wird wieder für wahre Gaumenfreuden sorgen.

Öffnungszeiten

Von Samstag, 9. April bis einschließlich Sonntag, 24. April sind die Stände von Montag bis Donnerstag jeweils von 14  bis 22 Uhr geöffnet. An den Wochenenden, an Ostermontag und am Freitag, 22. April öffnen die Fahr-, Spiel- und Imbissgeschäfte bereits ab 12 Uhr. Am Karfreitag ruht der Festbetrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.