| | Kommentieren

Mainz: Corona-Ampel kurz vor Rot

Gestern noch auf orange gestellt (wir berichteten), steht der Mainzer Inzidenz Wert heute auf 47, also kurz vor der staatlichen Grenze von 50. Damit kann man halbwegs prophezeien, dass im Lauf der kommenden Woche / Ende der Woche die Mainzer Corona-Ampel von orange auf rot geschaltet werden könnte. (Auch in Wiesbaden liegt die Inzidenz – also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Woche – bei etwa 39.)
Je nachdem also ob die Bundesregierung bzw. die EU die Werte lockert oder einen bundesweiten einheitlichen „Teil-Lockdown“ verhängt, drohen weitere Maßnahmen für Mainz, wenn die Ampel demnächst auf rot geschaltet werden sollte. Die Maßnahmen sind im groben bekannt, denn sie sind Teil des Warn- und Aktionsplans RLP:

  • Verschärfung der Personenbegrenzung auf eine Person je 20 qm
  • Kontaktbeschränkung auf maximal fünf Personen
  • Maskenpflicht auf stark frequentierten Plätzen im öffentlichen Raum
  • Wechsel zwischen Präsenz- und Fernunterricht an Schulen + Etablierung von Notbetreuungen in Kitas
  • Entscheidung über Maskenpflicht auch an festen Plätzen bei Veranstaltungen
  • weitere Reduzierung von erlaubten Veranstaltungsgrößen – auch für private Feiern
  • Schließung einzelner gesellschaftlicher und gewerblicher Bereiche
  • Entscheidung über Sperrstunden

Sollten die steigenden Fallzahlen in den kühlen Monaten ähnlich weiter nach oben gehen wie die Zahlen einer Influenza, dann sind wir jetzt erst am Beginn dieser Steigung, die in den Monaten Januar + Februar ihren Höhepunkt erreicht und dann allmählich wieder abflacht, wie wir es aus (dem letzten) Frühling und Sommer kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.