| | Kommentieren

Mainz bekommt Mega-Kulturzentrum in der Neustadt

Vor etwa drei Jahren wurde bekannt, dass die Wohnbau vom Bund das Areal „Alte Kommissbrotbäckerei“ an der Rheinallee 111 (Höhe Zollhafen) übernommen hat. Hier möchte das städtische Wohnungsbau-Unternehmen 170 Wohnungen errichten (wir berichteten), aber auch das heißeste Kulturzentrum, das die Stadt jemals gesehen hat.

Für den Betrieb der 3.000 qm Liegenschaft auf 4 Etagen inklusive umfangreichem Untergeschoss hat sich von Beginn an der soziokulturelle Verein „Kulturbäckerei“ stark gemacht, der die gesamte Immobilie unter Umständen aber nicht alleine finanziell stemmen kann. Daher sucht die Wohnbau seit etwa 2 Jahren nach einem Betreiber / Pächter, der oder die nun gefunden sein könnte. In Kürze will man Details bekannt geben heißt es. Vermutlich wird es aber kein/e Unbekannte(r) sein …

Der Verein könnte demnach die oberen beiden Stockwerke übernehmen – der Betreiber dagegen das UG, EG und den 1. Stock bewirtschaften mit einem 600 Personen-Veranstaltungssaal, einem Multi-Raum, diversen Büros und Lagern, einer Gastronomie und im UG womöglich sogar einer „Tanzfläche“.
Pläne der Immobilie und weitere Infos finden sich auf der Seite der Kulturbäckerei: https://www.kulturbaeckerei-mainz.de/das-haus/

Demnach entsteht das größte multidimensionale Kulturzentrum, das Mainz je gesehen hat. Es geht um Veranstaltungen vom Untergeschoss bis hoch ins Dachgeschoss, in mehreren Räumen auf gesamt 5 Etagen mit durchschnittlich je 600 qm Fläche bzw. 3.000 qm Gesamtfläche. Soviel hat selbst das KUZ nicht, so etwas sucht man sogar in manchen deutschen „Metropolen“ vergeblich: das Ganze am Rande der Neustadt, vis a vis zum Zollhafen, allerdings auch an einem Wohngebiet, dass die Wohnbau auf dem Gelände errichtet – längs zur Lahnstraße – zu dem aber auch schon im Vorfeld kommuniziert wurde, dass die kulturelle Nutzung hier eine maßgeblich Rolle spielen wird.
Dazu stellt die Wohnbau eine Straße nach hinten versetzt aktuell das neue Wohnprojekt / -quartier am „Karoline-Stern-Platz“ fertig. Zwischen Wallaustraße und Sömmeringstraße, parallel / hinter dem Quartier Kommissbrotbäckerei, sind um die 150 Wohnungen entstanden. Auch hier plant die Wohnbau 1-2 Restaurants im Erdgeschoss sowie um die 10 Geschäfte, Startups und Läden sowie ein 200qm Nachbarschaftscafé, die dort Platz finden sollen. Interessierte Geschäftsleute wenden sich dafür an die Wohnbau.
In Summe entsteht somit eines der heißesten Quartiere der Stadt mit um die 300 Wohnungen, jeder Menge Kultur, Gastronomie und mehreren Geschäften und Läden gruppiert um zwei neue Plätze.
Das Quartier am Karoline-Stern-Platz wird schon in den nächsten Monaten bezogen. Das Quartier Kommissbrotbäckerei soll ab 2025 stehen. Auch eine Straßenbahn-Anbindung ist nur wenige Meter weiter am Depot der Mainzer Mobilität vorhanden. Wer hätte gedacht, dass so etwas noch in der Innenstadt möglich wäre – ein dickes Ding.

Das weiße Riesengebäude wird ein Riesen-Kulturzentrum inkl. Gastronomie
Visu: Auf dem Gelände der ehemaligen Kommissbrotbäckerei (Rheinallee) errichtet die Wohnbau ein neues Wohn- und Kulturquartier (Bild: Wohnbau)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.