| | Kommentieren

Literaturfestival „Queer gelesen“ am 26. & 27. August in der Bar jeder Sicht

Michael Bohl

Nach dreijähriger Pause meldet sich das queere Lesefestival zurück – etwas kleiner, aber dafür noch bunter mit Lesungen, die alle Facetten des Regenbogens abdecken. Mehr zum Festival: www.queer-gelesen.de

Am 26. August liest Michael Bohl aus „Nichtmillionenstadt“. Bohl ist Systemischer Therapeutund arbeitete viele Jahre für die AIDS-Hilfe Frankfurt und als Sozialarbeiter in der ambulanten Erziehungshilfe. Nichtmillionenstadt“ ist sein erster Roman.

Sa. 27.08.         14.00 Uhr Lesefestival QUEER gelesen

                        Anlässlich des 21. Geburtstages des Blogs QUEER gelesen erschienen am 29.03. die beiden queeren Benefiz-Anthologien „Wie ein bunter Traum“ speziell für Kinder und Jugendliche. Zum Start des zweiten Festival-Tags werden beide Anthologien vorgestellt. Der Erlös aus den Verkäufen geht an den Verein „Queer Lexikon“, eine Online-Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche, die Fragen zu romantischer, sexueller und geschlechtlicher Vielfalt haben.

14.00 – 15.30 Uhr: Lesung aus den Anthologien „Wie ein bunter Traum: Kinderträume / Teenie-Träume“ (Kurzgeschichten für Kinder ab 10 / Jugendliche ab 12 Jahren)

16.00 – 16.30 Uhr: Sabine Brandl: Das Rätsel um Celine (Psycho-Krimi meets Lesbian Romance)
16.45 – 17.15 Uhr: Georgie Severin: Operation K Forever (schwuler Gesellschaftsroman)
17.30 – 18.00 Uhr: Talia May: Ein Sommer und der Duft von Freiheit (pansexueller Liebesroman)

19.00 – 19.30 Uhr: Verena Fries: Kreis der Wahrheit (Kurzgeschichte, lesbisch/trans*)
19.45 – 20.15 Uhr: Jennifer Hauf: Verschnitt (Thriller mit intergeschlechtlicher Thematik)
20.30 – 21.00 Uhr: Carmilla DeWinter: Lokis Fesseln (queere Fantasy)

Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.