| | Kommentare deaktiviert für Gastro Tipp: Zeytoun (Steingasse 21)

Gastro Tipp: Zeytoun (Steingasse 21)

Zeytoun_072_

Text Thomas Schneider  Fotos Elisa Biscotti

Ein Kleinod in der Steingasse ist leicht zu übersehen. Seit knapp fünf Jahren betreibt Sedat Keser das unscheinbare Bistro „Zeytoun – Die Olive“, zwischen Umbach und Römerpassage. Der überzeugend wirkende Koch, Kommunikator, Inhaber und Mann an der Theke verspricht schmackhafte türkisch-orientalischeuropäische Gerichte, die glücklich machen – mit Niveau und ohne Zusatzstoffe.

Mit im Programm sind auch Catering, Showkochen, Kochkurse und Veredlung von Lebensmitteln. Speisen wie Köfte, Grillspieße und Falafel, die man im Döner-Restaurant erwarten würde, gibt es zwar auch im Zeytoun, die zweiseitige Speisekarte ist aber eher unwichtig. Es soll vor allem gesprochen und spontan probiert / experimentiert werden. Aktuelle Wochenkarten mit täglich wechselnden Hauptgerichten erleichtern die Auswahl. Falafel haben wir probiert und für einzigartig gut befunden (Sandwich 3,90 Euro; Orientteller 7,90 Euro).

Nach Kochs Gusto

Besonders empfiehlt Sedat den Zeytoun- Chefteller (13,90 Euro), vier kalte Vorspeisen (= Mezze), darauf zwei „durch kontrolliertes Abbrennen gegrillte“ Spieße aus der Lammkeule (= Kuzu Sis). Als Deckel fungiert ein hausgemachter, knusprig-dünn gebackener Weizenfladen. Das Fleisch wird innen zartrosa gegrillt serviert, etwas Fett dran, somit alles schön saftig. Die vier Mezze dazu wirken erfrischend, vor allem der Paprika-Tomaten- Stampf Ezme hat es uns angetan.

Auch das Hommus sucht in Mainz vergeblich seinesgleichen. Die frisch frittierten Blumenkohlstücke und ein Bohnenkrautsalat runden den Chefteller ab. Die hausgemachte Limo- Schorle schmeckt frisch und sommerlich minzig. Ein Türke ohne Döner, dafür mit Frischfleisch, kreativen Ideen, authentischen Rezepten, Kräutern und Gewürzen, dazu witzig, originell und gesprächig – das wirkt auch im Fernsehen. Und so kann man Sedat derzeit in einer mehrteiligen Kochsendung namens „Tatli Sohbetler“ (= Leckere Gespräche) beim türkischsprachigen Sender „Euro Star“ erleben. Unser Geheimtipp: Wer ab sofort (bis 1. Mai) im Zeytoun zu Sedat die Parole „Genussmensch“ sagt, erhält einmalig eine kleine vegane Überraschung.

Rezept

Ezme (vier Personen)

Zutaten: 2 bis 4 (je nach Größe) leckere Tomaten, 2 rote Spitzpaprika, halber Bund Petersilie, 2 Frühlingszwiebeln, halber EL Kreuzkümmel, 3 gehäufte EL pikantes Paprikamark, 2 EL Granatapfelsirup und 4-5 EL gutes Olivenöl, Salz nach Gusto.

Zubereitung:

Frühlingszwiebeln schälen, klein schneiden. Tomaten und beide Spitzpaprika in kleine Würfel, Petersilie klein schneiden. Kreuzkümmel, wenn gewünscht Salz, Paprikamark, Granatapfelsirup und Olivenöl hinzugeben. „Ezme“ bedeutet „Gedrücktes“: Alles wird nun langsam von Hand kraftvoll durchgemischt, fertig. Eine mediterrane, leicht pikante Tomatenpaprikacreme mit frischen Kräutern, die sich in Kombination zu zahlreichen Speisen als Dip, Mezze (= kleines Gericht, Vorspeise), Beilage oder einfach zu bzw. auf frischem Brot genießen lässt.