| | Kommentieren

E-Scooter prallt gegen fahrendes Auto

Weil sie die Kontrolle über ihren E-Scooter verloren hat, springt eine 25-Jährige während der Fahrt von diesem ab. Der Scooter prallt daraufhin führerlos gegen ein vorausfahrendes Auto. Die 25-Jährige befuhr am Montagnachmittag die Straße „An der Wied“ in Bretzenheim. Beim Überqueren einer Kreuzung kommt es zu dem oben beschriebenen Kontrollverlust, woraufhin sich die Fahrerin entscheidet von dem Scooter abzuspringen. Dieser fährt noch ein kurzes Stück weiter und prallt dann gegen das Heck eines vorausfahrenden PKW. An dem PKW entsteht leichter Sachschaden. Die Fahrerin bleibt unverletzt. Der Grund des Kontrollverlustes bleibt ungeklärt. Der Roller ist ordnungsgemäß versichert, so dass die Abwicklung des entstandenen Schadens über eine Versicherung erfolgen kann.
Hinweis: E-Scooter gelten als Elektrokleinstfahrzeuge und müssen versichert sein. Viele Versicherungen bieten Haftpflichtversicherungen für meist geringe Beiträge an. Der Gebrauch eines E-Scooters ohne Versicherungsschutz stellt regelmäßig eine Straftat nach dem Pflichtversicherungsgesetz dar und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr bestraft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.