| | Kommentieren

Der große Test – Floristen und Sommersträuße

Kompakt und quer:
Blatt und Stil

Sommer ist Blumenzeit. Wie wär’s mit ein paar Blumen für Zuhause oder das Büro? Manch einer mag denken, man könne sich „Profi- Sträuße“ kaum leisten; das muss aber gar nicht so sein. Gerade jetzt, da viele hiesige Blumen „Saison haben“. Wir haben uns auf die Suche nach kleinen originellen Sommersträußen (fast alle für 15 Euro) gemacht und stellen dabei einige Floristen vor.

Blumen Denzer (Altstadt, Augustinerstraße 32)

Susanne Apfel-Denzer führt ein Ein-Frau-Unternehmen im Herzen der Altstadt. Die Floristin ist eine zurückhaltende, sympathische Person, die das Altstadtflair und das familiäre Mainz schätzt. Sie ist froh über die überschaubare Größe ihres beinahe niedlichen Ladens, den sie 2003 übernommen hat und man merkt ihr an, dass sie Blumen und ihren Job liebt: „Ich glaube, dass sich für jeden Geldbeutel was finden lässt“.

Locker und
natürlich: Blumen
Denzer

Der Strauß

Frau Denzer mag „natürliche“ Sträuße: „Für mich stehen die Blumen im Vordergrund.“ Unseren mittelgroßen Sommer-Strauß hat sie „sommerlich offen“ gestaltet: Die regionalsaisonalen Blumen (Kamille, Löwenmäulchen, Inkalilien, Glockenblume) haben keine enge Begrenzung durch zusätzliches Grün oder Dekomaterial, dafür verleihen Minze und Rosmarin zusätzliche „Würze“. Ein bunter Strauß, der nicht nur hübsch aussieht, sondern auch sommerlich riecht. „Blumen Denzer“ ist ein kleiner feiner Laden; charmant und unprätentiös. Wer liebevolle, natürliche Sträuße schätzt, die einem die Blumenwiese in’s Zimmer holen, wird hier fündig.

Blumenstudio Wenk (Bleiche, Heidelbergerfaßgasse 12)

Mit Christian Wenk wird das „Blumen- Studio“ in der dritten Familiengeneration geführt. Sein Unternehmen mit sechs Mitarbeitern hat einen Schwerpunkt im Hotellerie- und Firmenservice, aber auch „Individualkundschaft“ wird hier fündig. Wir werden freundlich begrüßt und bedient. Die Geschäftsfläche ist groß und hell; der floristische Stil eher „größer“, teils exotisch. Das Firmenmotto: „Edles Handwerk mit Blüte und Blatt“. Auf das floristische Können kommt es hier an und man ist stolz auf die Firmentradition. Studio Wenk ist Fleurop-Partner.

Exklusiv und ausgefallen:
Blumenstudio Wenk

 

Der Strauß

Unser Strauß ist üppig und knallig pink. Studio Wenk setzt unter anderem auf Rosen und Gerbera, verziert mit Filz und Schmuckdraht. Auffällig ist zudem das außergewöhnliche und vielfältige Grün: Schachtelhalm und Co. sieht man nicht alle Tage. Wer sich gerne ein großes, aufwendigeres Arrangement aus exklusiveren Blüten und zusätzlichen Dekoelementen gönnen möchte und bereit ist, dafür auch angemessen zu zahlen, wird hier glücklich.

Blumenwerkstatt (Weisenau, Portlandstr. 37)

Der Laden von Christina Kissel ist recht groß und hat eine großzügige Außenfläche. Vor zehn Jahren ist das Team aus der Innenstadt in das preiswertere Weisenau geflüchtet. Unweit des Volksparks sind sie nun zufrieden mit ihrem Geschäft. Die beiden unkomplizierten und direkten Floristinnen haben am meisten Freude, wenn sie individuell Passendes machen dürfen: Da wird der Herr schon mal gefragt, welche Farben am häufigsten im Kleiderschrank der Freundin zu finden sind, wenn er nicht weiß, was er will.

Großzügig und vielfältig:
Blumenwerkstatt

Der Strauß

Wir bekommen einen richtig großen Strauß aus „typischem Sommerflor“ und einer Pfingstrose, der von einem Kranz aus Zweigen gestützt wird. Er ist recht hoch und tendenziell rund gebunden. Wer es unkompliziert mag, wird hier gerne hingehen. Außerdem gibt es auch schon für kleineres Geld recht große Sträuße.

Zaubernuss (Gonsenheim, Hermann-Ehlers-Str. 34)

Seit 20 Jahren führt Cornelia Becht ihren Laden in Gonsenheim. Mit ihrer fröhlich gesprächigen Art ist es kein Wunder, dass sie nicht nur für die üblichen floristischen Dienstleistungen, sondern auch als Workshopleiterin gefragt ist: In der Zaubernuss dürfen in unregelmäßigen Abständen drei bis sechs Leute „einfach mal Florist spielen“ – je nach Saison zu verschiedenen Themen. Auch Individualtermine sind nach Absprache möglich. Cornelia Becht liegt außerdem das „Flower Label Program – FLP“ am Herzen, das sich für nachhaltige Blumenproduktion und fairen Blumenhandel einsetzt. Auch ihr Geschäft ist Fleurop-Partner.

Der Strauß

Wir bekommen einen mittelgroßen Strauß aus vielen Sommerblühern (Wiesenblumen, Lavendel, Kamille, Rosen, Glockenblumen), einen „wiesenhaften Sommermix“, der fröhlich, bunt und verspielt ist. Ein freundlicher und ausgefallener Laden. Wem faire Rosen am Herz liegen oder wer gerne bei einem Workshop angeleitet selber binden möchte, der sollte auf jeden Fall in die „Zaubernuss“ kommen.

Blatt & Stil (Wochenmarkt)

Auf dem Wochenmarkt gibt es mittlerweile fünf oder sechs Stände, die Bund-Blumen und Sträuße in unterschiedlichen Qualitäten anbieten. Ein Highlight stellt der kleine Stand von Hagen Bachon dar, der zwar ansonsten ein Geschäft in Wiesbaden hat, aber mittlerweile auch zu einer Mainzer Institution geworden ist. Hagen Bachon hat schon als Schüler im Blumengeschäft ausgeholfen und diese Leidenschaft nie verloren. Der gelernte Zahntechniker führt mittlerweile den Laden „Blatt und Stil“ in Wiesbaden und ist immer freitags und samstags auf dem Markt anzutreffen.

Kompakt und quer:
Blatt und Stil

Der Strauß

Der Strauß ist mittelgroß und kompakt. Als Sommerblumen sind hier Rosen und verschiedene Wiesenblumen harmonisch arrangiert; einzigartig ist das ausladende Grün: Diese Art der „quergebundenen“ Sträuße sind Bachons Spezialität. Wer’s kompakt mag, ist bei Blatt und Stil richtig: Viele Blumen auf engem Raum, hier gibt’s was zu entdecken.

Blume2000 (Höfchen)

Mit „Blume2000“ findet sich in der Innenstadt die Filiale eines großen Franchise-Unternehmens. Wir betreten den Laden und werden von den zwei sich miteinander unterhaltenden Mitarbeiterinnen kurz begrüßt. Auf unsere Frage nach einem Sommerstrauß für 15 € werden wir auf die fertigen Sträuße verwiesen. In unserer Preisklasse gibt es die gelben und die pinken mit Plastikkugel. Wir entscheiden uns für einen gelben Strauß. Binden könne man auch, aber dann würden zusätzlich zu den ausgewählten Bund- und Einzelblumen noch 3 Euro für die Dienstleistung und das Grün fällig.

Gelb, grün, günstig:
Blume2000

Der Strauß

Der Strauß für 14,99 € besteht aus gelben Blüten (Rose, Gerbera, Kamille) und Grün. Er ist mittelgroß. Wer keine Beratung möchte, keine individuellen Wünsche hat und auf die Schnelle „irgendwas“ braucht, kann hier gut hingehen und wird auch Vieles finden.

Fazit

Blumen und ihr Arrangement sind Geschmackssache. Manche mögen’s wild, manche streng; der eine braucht’s opulent, der andere platzsparend. Obwohl in der Innenstadt die Händler nicht nur an der floralen Front zu kämpfen haben, zahlt sich gutes Handwerk noch immer aus. Zwar mögen Discounter & Baumärkte mit gleichförmigen Sträußen und niedrigen Preisen werben, aber ein Strauß, der nach persönlichen Vorlieben und Beratung entsteht, erfreut doch meistens mehr.

Die hier vorgestellten Einzelhändler haben alle ihren eigenen Stil und Charakter. Tatsächlich schneidet der Discounter im Test nicht einmal preismäßig besonders gut ab: Größentechnisch bewegt er sich im Mittelfeld und originell sind die Sträuße nicht. Insgesamt ist das Preis-Leistungsniveau konstant: Manche Floristen wählen günstigere Blumen, dann fällt der „Test-Strauß“ etwas größer aus, andere setzen auf ungewöhnliche Blüten, dann ist das Bouquet ein wenig kleiner. Insgesamt lassen sich alle hier Aufgeführten empfehlen: Jeder war freundlich und kompetent in der Beratung und hat eine eigene Handschrift entwickelt.

Text: Ulrike Melsbach  Fotos: Jonas Otte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.