| | Kommentieren

Der König der Gitarren – Music Shop Liebrechts neuer Inhaber

von Elif Urel / Fotos: Katharina Dubno

Wer hier eintritt, betritt eine Welt mit eigenen Regeln. Die wichtigste davon lautet: Lass den Shit draußen! Es ist ein nahezu heiliger Ort, den er hütet und bewacht: Christoph Brandt. Wie ein Wächter wirkt der 49-Jährige aber keineswegs in seiner Jeans samt dunkelblondem Schopf, sondern eher wie ein großer Bruder. Seit einem Jahr ist er der neue Inhaber des 42 Jahre alten Gitarrenladens in der Franziskanerstraße. (mehr …)

| | Kommentieren

Die besten Asiaten in Mainz

Asiatisch essen ist bekanntlich mit das Leckerste auf der Welt. Man sollte daher meinen, dass es da so einige Restaurants in Mainz gibt, beinahe unzählige. Überrascht waren wir, als uns klar wurde: Eigentlich sind in Mainz nur sechs asiatische Völker vertreten: Inder, viele Thais, ein paar Japaner, sehr wenige Koreaner und Vietnamesen sowie natürlich die obligatorischen Chinesen. Subjektiv hier unsere persönlichen Favoriten:  (mehr …)

| | Kommentieren

Neue Gastro-Ideen: MA:DORO & Für Freunde (Mainz-Neustadt)

danielrettig_madoro_2danielrettig_fuerfreunde_1
von Manuel Kubitza und Daniel Rettig (Fotos):

Dass man im schönen Mainz gut essen gehen kann, sollte mittlerweile klar sein. Die hippe Neustadt bietet nicht nur eine breite Palette an tollen Küchen, hier werden auch immer wieder neue Konzepte getestet. Seit einigen Wochen mischen zwei neue Gesichter im manchmal schnelllebigen gastronomischen Gewusel mit: Dominik Römer mit seiner Bar und Kochschule „MA:DORO“ sowie Verena Schmitt in ihrem Kochatelier „Für Freunde“. Beide Läden sind Nachfolger von Gastronomien, die erst vor Kurzem dicht gemacht haben. Im MA:DORO (Kurfürstenstraße / Ecke Leibnizstraße) befand sich bisher die Pizzeria „Paperino“ und im „Für Freunde“ (Wallaustraße 31) gastierte bis vor wenigen Monaten noch das Café „Wildes Leben“. (mehr …)

| | Kommentieren

Ausgespäht – Videoüberwachung in Mainz

kameras
von Florian Barz

Ihr Nasepopler und „Mal-eben-Tinder- Gucker“: Ihr werdet beobachtet! Die Innenstadt ist in Wahrheit eine Bühne, eingefangen von unzähligen Kameras. Das veranschaulicht derzeit eine Übersicht des Datenschutz-Projekts „Surveillance under Surveillance“ (siehe Grafik). Das Projekt sammelt alle bekannten Überwachungskameras auf einer interaktiven Landkarte. In Mainz sind bereits 140 Kameras verzeichnet, Tendenz steigend. (mehr …)

| | Kommentieren

Ihm schmeckt’s nicht – Kommentar zum Auf und Ab im Mainzer Gastro-Dschungel

gastro-karikatur

„Die Mainzer Gastronomie-Szene boomt. Fast wöchentlich eröffnen in der Stadt neue Lokale oder Food- Konzepte“ – war kürzlich in der Zeitung zu lesen. Allein 2015, so die Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen (IHK), wurden 89 neue Gastrobetriebe vor Ort gegründet, das sind sieben bis acht pro Monat. In 900 Gastronomie-Betrieben kann sich der Mainzer also bewirten lassen. Logisch, dass da manche Konzepte genauso schnell wieder zumachen, wie sie eröffnet haben. (mehr …)

| | Kommentieren

Nachhaltige Mode? – Die Mainzer Kleiderschrank Revoluzzer

ihk_6359
Ein Merkmal von Trends ist es, dass man ihre Existenz meist erst dann bemerkt, wenn sie schon wieder vorbei sind, lautet ein bekannter Ausspruch. Und gerade die Mode lebt von Trends – und das in einem nie zuvor dagewesenen Tempo. Die großen Player der Massenmode-Industrie erneuern ihre Kollektionen mittlerweile schon wöchentlich – auf Kosten der Umwelt. Zunehmend werden umweltschädigende Materialgewinnung, gesundheitsgefährdende Verarbeitungsprozesse sowie moralisch fragwürdige Arbeitsbedingungen toleriert. Als Gegentrend formt sich die Bedeutung von Sustainability – Nachhaltigkeit, auch als Konsummuster im Bereich Mode. (mehr …)

| | Kommentieren

Gastro-Tipp: Weinstube Parlament (Hechtsheim)

Zwei Kneipen-Mitarbeiter der Andau rocken jetzt eine Weinstube in Hechtsheim (übrigens kein Paar)
Zwei Kneipen-Mitarbeiter der Andau rocken jetzt eine Weinstube in Hechtsheim (übrigens kein Paar)

von Ulrike Melsbach und Jonas Otte (Fotos):

Unweit der Ortverwaltung von Hechtsheim heißt seit jeher das Parlament seine Gäste willkommen; wenn auch nicht immer an der exakten Position und auch mit immer mal wechselnder Belegschaft. Ein 80-jähriger Gast erinnert sich, dass es das Parlament schon zu seinen Grundschultagen gegeben habe. In jüngster Zeit war es für den Hechtsheimer gefühlte Ewigkeiten geschlossen; bis Christian Geibel-Emden und Natalia Mirtsching vor knapp einem Jahr das Zepter in die Hand nahmen. In Kürze feiern die beiden Endzwanziger ihren ersten Geburtstag als Parlaments- Gastronomen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Sommer-Gastro Tipp: Weyer’s Erntehof (Mainz-Bretzenheim)

Sommer-Gastro Tipp: Weyer’s Erntehof (Mainz-Bretzenheim)

Weyer012a
von Felix Monsees und Jana Kay (Fotos):
Am Rand von Bretzenheim sind die Weyers auf eine Marktlücke gestoßen. Denn obwohl sich hier einige Bauernhöfe aneinander reihen, betreibt Familie Weyer seit zwölf Jahren die wohl einzige Straußwirtschaft in der Gegend. Von einem Geheimtipp kann man nicht mehr reden, dafür ist der Erntehof auch bei schlechtem Wetter zu gut besucht. Doch viele Mainzer dürften von diesem Ausgehtipp noch nichts gehört haben. (mehr …)