| | Kommentieren

Baubeginn in der Bonifaziusstraße verzögert sich

Die erste öffentliche Ausschreibung musste aufgehoben werden. Das Submissionsergebnis habe lediglich eine Baufirma erbracht, deren Angebot rund 60 Prozent über der Kostenberechnung lag, so die Stadt. Daher soll der Auftrag nun erneut ausgeschrieben werden. Baubeginn ist für 2023 angedacht.

Für die Fortführung des Projekts „Bopp- und Bonifaziusstraße“ innerhalb des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt/Sozialer Zusammenhalt soll nach dem Abschluss der Baumaßnahme „Die neue Boppstraße“ nun auch die Bonifaziusstraße und der Bonifaziusplatz inklusive der Kirchenfläche St. Bonifaz umgestaltet werden.

Ziel ist es, durch die Anbindung an den Stadtteilein- und -ausgang über den Bonifaziusbereich das gesamte Areal aufzuwerten und die Wegeführung sicherer zu gestalten. Im Fokus steht dabei vor allem die Achse vom Hauptbahnhof zu den Schulen in der Mainzer Neustadt, die stark frequentiert ist. Durch die Umgestaltung soll das Mobilitätsangebot eine einheitliche Struktur bekommen.

Im Februar ist die Umgestaltung der Boppstraße abgeschlossen worden. Seit April 2022 laufen bereits Vorarbeiten durch die Mainzer Fernwärme und den Wirtschaftsbetrieb  im Bereich Bonifaziusplatz/Bonifaziusstraße. Diese sollen dazu dienen, dass im Anschluss – wie bereits in der Boppstraße erprobt – die Mainzer Netze die Gas-, Wasser-, Strom- und IKT-Versorgung in einem freien Baufeld erneuern können. Abschließend geht es an den Straßenoberbau. Zwischen den einzelnen Auftraggebern bestünde daher starke Abhängigkeiten, so die Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.