| | Kommentieren

Bio-Lieferdienst NOVUM gibt als „Pandemiegewinner“ zurück

2020 ging NOVUM gestärkt aus der Corona-Pandemie hervor. Viele Menschen vermieden damals den Weg durch den Supermarkt. Gleichzeitig wollten sie mit regionalem Obst und Gemüse in Bio-Qualität ihre Gesundheit stärken. Sie entdeckten für sich den bequemen Bis-an-die-Tür-Lieferservice und gaben NOVUM damit die Chance, in der Krise zu wachsen.
(mehr …)

| | 1 Kommentar

Flüchtlingsrat: Demo am 18. September anlässlich des Weltkindertages

Viele Familien sind unter Flüchtlingen

Zum Weltkindertag am 20. September demonstrieren der Flüchtlingsrat RLP gemeinsam mit der Seebrücke Mainz gegen die Entrechtung insbesondere von Flüchtlingskindern in deutschen Erstaufnahmeeinrichtungen und AnkER Zentren. Der Zwang zum Leben in diesen Orten der Perspektivlosigkeit und Isolation ist Teil einer umfassenden und menschenrechtswidrigen Politik der Abschreckung gegenüber Flüchtlingen. Während ihres Asylverfahrens sind Schutzsuchende regelmäßig bis zu 18 Monate dazu verpflichtet, in von der Außenwelt weitgehend abgeschotteten Massenunterkünften zu leben, die beschönigend Erstaufnahmeeinrichtungen oder AnkER Zentren genannt werden. Auch Familien müssen dort bis zu sechs Monate leben. Die Menschen unterliegen dort Restriktionen wie Arbeitsverboten und der Residenzpflicht; Kinder können meist weder die Regelschule noch reguläre Kitas besuchen und haben innerhalb der Einrichtungen kaum Platz zum Spielen und Lernen. Gleichzeitig erleben sie strukturelle Gewalt in ihrem direkten Wohnumfeld und müssen Abschiebungen und Polizeieinsätze miterleben. Geflüchtete Kinder sind aufgrund ihrer Erlebnisse und Erfahrungen von Krieg und Gewalt sowie ihres Verlustes von Bezugspersonen und ihrer Heimat besonders gefährdet und bedürfen eines besonderen Schutzes. Die Demonstration findet am Samstag, den 18. September um 11 Uhr am Hauptbahnhof statt durch die Stadt zum Raimunditor / Rheinallee, wo um 12 Uhr eine Kundgebung stattfindet.

| | Kommentieren

Lesung und Gespräch Queergefragt: „Zitronenjoghurt mit Buttermilch“ am 19. September

69 böse, komische und wunderbare Geschichten aus der Schwulenwelt. Lesung und Gespräch mit dem Autor Jan Ranft – vor Ort und live auf Zoom: info@barjedersicht.de. Das Leben ist süß, manchmal aber auch ganz schön bitter. Blickt mit Jan Ranft zurück in die bewegte schwule Geschichte und entdeckt Episoden und Schicksale, die sich bis in die Gegenwart miteinander verbinden.

| | Kommentieren

Kammerspiele: Jüdischer Theaterspaziergang „Nebenan“ ab dem 19. September

„Frau Bruna“ (alias Nathalie Hack) während des Theaterspaziergangs „Nebenan“ (Foto: Stephan Dinges)

An verschiedenen Orten in und um das historische jüdische Viertel bietet ein 18-köpfiges Theaterensemble unter der Regie von Claudia Wehner in Szenen, Liedern und Texten einen lebendigen Einblick in das Leben von jüdischen Mainzern vom 14. Jahrhundert bis zur Neuzeit. Der Theaterspaziergang findet innerhalb der jüdischen Kulturtage statt.  An der frischen Luft und in kleinen Gruppen gibt es viele Details zur Mainzer Geschichte, die berühren und für die Gefahr des heutigen Antisemitismus sensibilisieren sollen.

Treffpunkt zur Veranstaltung: Haus des Erinnerns, Flachsmarktstraße 36.

Karten nur im Vorverkauf unter www.mainzer-kammerspiele.de

| | 1 Kommentar

Park(ing) Day am 18. September rund um den Gartenfeldplatz

Foto: Park(ing) Day Mainz

Dass öffentliche Räume nicht nur von Autos dominiert werden sollten, sondern nachbarschaftliches Miteinander, Orte zum Spielen, Verweilen und Sport treiben Einzug halten sollten, steht über dem Aktionstag.

Der PARK(ing) Day Mainz findet am Samstag zum 6. Mal statt. Von 11 bis 18 Uhr verwandeln sich die Parkplätze rund um den Gartenfeldplatz in eine öffentliche Grün- und Inspirationsfläche. Alle Anwohner und Interessierte sind eingeladen, vorbeizukommen und gemeinsam Ideen für das Mainz von morgen zu entwickeln. Zu erleben sind begrünte PARK-Bänke zum Selberbauen, Fahrradreparatur mit Bike Kitchen Mainz, ELMA – Euer Lastenrad Mainz, „Stehzeug“, Perspektiven für die lebensfreundliche Stadt, Pop-up-Kultur, Malaktion und vieles mehr.

| | Kommentieren

Staatstheater: „Kabale und Liebe“ läuft ab dem 18. September

Foto: Staatstheater Mainz

Ferdinand liebt Luise und Luise liebt Ferdinand und so schwören sich die beiden ewige Treue. Doch die Väter der beiden Teenager haben andere Plane für ihre Kinder…
Der Hausregisseur Alexander Nerlich, dessen Arbeiten das Publikum bereits unter anderem in „Kleiner Mann – was nun?“ und „Hexenjagd“ kennenlernen konnte, bringt Schillers berühmtes Trauerspiel auf die Bühne des Großen Hauses.

| | Kommentieren

Emde Galerie: Lena Mai Merle „Animal Crossing“ vom 18.9. bis 23.10.

Das Werk der deutsch-neuseeländischen Künstlerin Lena Mai Merle besticht durch den Einsatz verschiedener Medien und Kunstformen: Es umfasst Malerei, Zeichnung, Skulptur, neue künstlerische Ausdrucksformen, wie zum Beispiel Augmented Reality, und Performance. Trotz der vielfältigen künstlerischen Mittel ist eine sehr eigene Handschrift zu erkennen. Sie zeichnet sich aus durch das Spiel mit Verschiebungen, mit unterschiedlichen realen und virtuellen Ebenen, die sich überlagern und durchdringen, oder dadurch, dass die Bilder ihre Oberflächen als Schwelle oder Schnittstellen darbieten.

Die Eröffnung findet am Samstag, den 18. September ab 18:30 Uhr statt. Die Künstlerin wird anwesend sein und eine Live-Performance zeigen.

(mehr …)

| | Kommentieren

Arc Film Festival am 18. September im Schlossbiergarten

Das Arc Film Festival schlägt Bögen. In den vergangenen Jahren wurden jeweils für eine Woche Filmemacher aus der ganzen Welt nach Mainz gebracht. Dieses Jahr findet das Arc unter den Sternen statt.

Arc Film Festival | Mainzer KulturGärten im Schloss – Eintritt frei!
Beginn 17:30 Uhr. Der Biergarten ist bereits ab 15 Uhr geöffnet!

Das Festivalteam liebt Kino und es arbeitet unbeirrt daran diesen gemeinsamen Filmmoment zum Höhepunkt des Jahres zu machen: www.arc-filmfestival.com.

| | Kommentieren

Büchergilde mit Mascha Kaléko-Abend am 17. September in der Altmünsterkirche

Mascha Kaléko fand in den Zwanzigerjahren in Berlin Anschluss an die intellektuellen Kreise des Romanischen Cafés. Zunächst veröffentlichte sie Gedichte in Zeitungen, bevor sie 1933 mit dem ›Lyrischen Stenogrammheft‹ ihren ersten großen Erfolg feiern konnte. 1938 emigrierte sie in die USA, 1959 siedelte sie von dort nach Israel über. Kaléko zählt zu den bedeutendsten deutschsprachigen Lyrikerinnen des 20. Jahrhunderts.

Judith Jakob zeichnet das Leben der Dichterin anhand ihrer Verse und Tagebuchaufzeichnungen nach. Joachim Jezewski begleitet den Abend am Klavier.

| | 1 Kommentar

Wohnbau sucht Gastronomen & Gewerbe für Nördliche Neustadt

Am geplanten Karoline-Stern-Platz in der nördlichen Neustadt wird gebaut und gebaut. Der Gebäudekomplex mit 156 Wohnungen rund um den Quartiersplatz wird voraussichtlich im Sommer 2022 fertiggestellt. Für die Gewerbeeinheiten startet jetzt die Suche nach passenden Mietern. Gefragt sind Gewerbemieter für 11 Läden im Erdgeschoss sowie eine Gastronomie mit Außenterrasse.

Fußläufig entfernt ist die Kommissbrotbäckerei, auf der bis 2024 nochmal rund 170 Wohnungen, Büroflächen sowie ein sozio-kulturelles Zentrum mit Gastronomie entstehen. (mehr …)

| | Kommentieren

Mainzstrand: Gastone-Konzert am 16. September

Die mittlerweile auch deutschlandweit bekannte Band kommt aus Frankfurt am Main. Hauptkopf und Gründer der Band ist Giuseppe Porrello, halber Sarde, halber Sizilianer, aber geboren und aufgewachsen in der Mainmetropole. Er gibt mit seiner rauen Stimme, die an klassische italienische Sänger erinnert, und mit seinen gut bedachten poetischen, teils zum Schmunzeln, teils zum Nachdenken anregenden Texten GASTONE den unverkennbaren Charme einer Band.

| | Kommentieren

Institut für Geschichtliche Landeskunde: Jubiläumsfeier am 16. & 17. September

Foto: IGL

Mit einer Jubiläumstagung unter dem Thema „Landesgeschichte, Digital Humanities und Public History“ sowie einem anschließenden Festakt feiert das  (IGL) seinen 60. Geburtstag. Die Veranstaltung findet im Festsaal der Akademie der Wissenschaften und der Literatur statt und wird auch als Live-Stream unter www.landesgeschichte.net/tagung2021 übertragen.

(mehr …)