| | Kommentieren

Performance-Improvisation: WATCH & EAT am 26. Januar im pad

Futter für die Sinne, den Geist und den Körper: Improvisation & Suppe, oder WATCH & EAT wie das Mainzer Künstlerduo Schmitt&Schulz ihr Format nennt, ist zurück auf der Bühne pad. Nichts ist vorher geprobt oder einstudiert. Vorbereitet sind lediglich einige Requisiten, Kostüme und Sound- oder Bildelemente, aus denen sich die beiden während ihrer vierstündigen Dauer-Improvisation bedienen können. Was auf der Bühne passieren wird und welche Szenarien sich entwickeln, wissen weder die Zuschauer noch die beiden Performer selbst. Dazu gibt es Getränke und selbstgekochte Suppenvariationen in der Lounge. (mehr …)

| | Kommentieren

Bürgerentscheid „Bibelturm“ zum Gutenberg-Museum am Sonntag, 15. April

Der Bürgerentscheid über den umstrittenen Bibelturm in Mainz ist jetzt festgelegt. Jetzt muss ihn nur noch der Mainzer Stadtrat in seiner nächsten Sitzung am 7. Februar absegnen. Die Frage, die die Mainzer dann beantworten sollen, lautet: „Soll das Gutenberg-Museum durch den Bau des „Bibelturms“ am Liebfrauenplatz gemäß Beschluss des Stadtrates vom 08.02.2017 erweitert werden?
Es gibt bisher keine Erfahrungswerte, denn dies ist der erste Bürgerentscheid in Mainz überhaupt. Eine Bürgerinitiative hatte für die Abstimmung über den Bibelturm Unterschriften gesammelt, der Stadtrat hatte sich jedoch unabhängig davon für einen Bürgerentscheid ausgesprochen.
Stimmberechtigt ist, wer am 15.04.2018 das 18. Lebensjahr vollendet hat, die deutsche oder eine EU-Staatsbürgerschaft besitzt, seit mindestens 15.01.2018 mit Hauptwohnsitz in Mainz gemeldet (Dreimonats-Kriterium) und nicht vom Stimmrecht ausgeschlossen ist (§ 1 Abs.1 Kommunalwahlgesetz).
Zahl der Stimmberechtigten in Mainz

163.886 Stimmberechtigte (Stand 18.01.2018) – Der Bürgerentscheid ist entschieden, wenn die Mehrheit der Abstimmeden mindestens 15% der Stimmberechtigten (24.583, Stand 18.1.2018) beträgt. (mehr …)

| | Kommentieren

Werkschau der Hochschule Mainz zum Thema “Zukunft” – 26. Januar (!)

Es ist wieder so weit: Der Studiengang Mediendesign / Zeitbasierte Medien der Hochschule Mainz feiert den Semesterabschluss und lädt zur Werkschau! Am 26. Januar öffnet die Hochschule ihre Türen und zeigt von 11 bis 20 Uhr Werke von allen Studierenden aus allen Semestern, die allesamt unter dem Motto “Zukunft” stehen. Mit dabei sind Werke aus den Bereichen Film, Animation und Interaktion, Dokumentationen, Kurzspielfilme, Animationen sowie interaktive Projekte.

| | Kommentieren

Bachelor- und Master Ausstellung der Kommunikationsdesigner vom 25. bis 28. Januar

Für 43 Bacheloranden – und 10 Masters of the Universe erreicht das Studium mit der Abschlussausstellung »ZOOM« seinen Höhepunkt. Grund genug und letzte Gelegenheit, den in die Welt ziehenden Studierenden und ihren vielversprechenden Arbeiten aus allen Designdisziplinen gebührend Aufmerksamkeit zu schenken. Einmal ganz nah an die Werke herantreten, sich auf die Details des Konzepts, der Herstellung und Ausführung konzentrieren und das Neue und Besondere an den multimedialen Projekten wie Büchern, Apps, Magazinen, Fotografien, Corporate Designs, Illustrationen und interaktiven Anwendungen – frisch aus den Laboren und Werkstätten – entdecken. Vom 25.– 28. Januar in der Kulturei / Zitadelle.

| | Kommentieren

Erthaler Hof zeigt Dokumentarfilm “Der Brahmaputra” am 25. Januar

Die Tibeter verehren ihn als den “Fluss, der vom Himmel kommt”. Er entspringt am Eisdom des Kailash in Westtibet und fließt auf dem Dach der Welt von West nach Ost: Der Brahmaputra ist mit seinen 2.900 Kilometern Länge einer der mächtigsten Ströme Asiens. Für seine Reportage “Der Brahmaputra – Flussfahrt auf dem Dach der Welt” ist China-Experte und Filmautor Dietmar Schulz dem Flusslauf gefolgt bis zur Hauptstadt Lhasa, der “Stadt der Götter”. Die Gesellschaft Deutsch-Chinesischer Freundschaft (GDCF) Mainz-Wiesbaden zeigt seinen Film am 25. Januar um 19 Uhr im Erthaler Hof. Im Anschluss steht der Autor selbst Frage und Antwort. (mehr …)

| | Kommentieren

Stefan Hofmann ist neuer Präsident des 1. FSV Mainz 05

Ausserordentliche Mitgliederversammlung und Wahl des Vereinsvorsitzenden und Vorstandsvorsitzenden des 1. FSV Mainz 05 in der Halle 45 in Mainz

Der 1. FSV Mainz 05 hat mal wieder einen neuen Präsidenten, nachdem Harald Strutz mehr oder weniger rausgeekelt wurde und sein Nachfolger Johannes Kaluza nach wenigen Monaten einsehen musste, dass er nicht der richtige für den Job ist.
Stefan Hofmann, der ehemalige Leiter des Nachwuchsleistungszentrums am Bruchweg, setzte sich am 21. Januar überraschend gegen die drei weiteren Kandidaten Silvio Aita, Jürgen Doetz und Eva-Maria Federhenn durch. 584 Stimmen waren hierfür nötig. Hofmann erreichte 587, während auf Doetz 337 Stimmen, auf Federhenn 234 und auf Aita neun Stimmen entfielen.
Schon vor der Abstimmung war klar, dass der FSV-Vorsitz auch weiterhin ehrenamtlich bleibt – ein Antrag auf Hauptamtlichkeit wurde mit großer Mehrheit abgelehnt. Die Vereinsgremien wollen allerdings bis zur nächsten Versammlung ein Satzungsmodell entwickeln, welches die Einsetzung eines hauptamtlichen Klubchefs ermöglichen kann.
Nun soll im Verein vor allem wieder Ruhe einkehren: „Der Sport muss im Mittelpunkt stehen, und zu dieser Arbeitsatmosphäre wollen wir zurückkehren. Da sind alle Funktionäre und Mitarbeiter aufgefordert, aufeinander zuzugehen“ sagt Hofmann, der wohl auch wegen seiner Unabhängigkeit gewählt wurde. So hielt er sich aus den Grabenkämpfen zwischen Aufsichtsrat und dem Alt-Vorstand weitgehend raus. Für den Aufsichtsrat ist das Ergebnis zudem eine Ohrfeige, da er seine Kandidatin nicht durchbrachte. Für 05-Sportvorstand Rouven Schröder ist Hofmann „ein 05er durch und durch. Wir sind absolut überzeugt, dass er der richtige Mann ist“.

| | Kommentieren

TanzTheater: Das Bildnis des Dorian Gray ab 25. Januar in den Kammerspielen

„Wie traurig zu wissen, dass ich älter werde, aber dieses Gemälde stets jung bleibt.“ Dorian Grays Worte über sein eigenes Portrait werden zum Wendepunkt im Leben des naiven Schönlings. Leidenschaft, Lust und Verlangen verwandeln Dorian in eine skrupellose und korrupte Person, die in Ermangelung jeglicher Moral die Menschen um sich herum zerstört.

Dekadenz und Hedonismus prägen Oscar Wildes bekanntestes Werk, dass die Delattre Dance Company nun in einer modernen Ballettfassung auf die Bühne der Kammerspiele bringt. (mehr …)

| | Kommentieren

Konzert: Gregor McEwan am 23. Januar im schon schön

Auch wenn er einen der begabtesten hiesigen Singer/Songwriter darstellt, ist die genreeigene Limitierung seine Sache nie gewesen. Gregor McEwan ist viel eher sein eigenes 16:9-Format als bloß ein weiterer Junge mit Gitarre. Mit dem dritten Album nun erfüllt sich alles, was in seiner Musik immer angelegt war: Er selbst beschreibt sie als “Folk meets Pop meets Dance meets frühen Emo a la The Get Up Kids meets Hans Zimmer des Interstellar Soundtracks“. Zum Dienstagskonzert bringt der Berliner Solokünstler sie mit ins schon schön. (mehr …)

| | Kommentieren

Ausstellung: “Cyrus Overbeck” ab 20. Januar in der Galerie Mainzer Kunst

Vielleicht wäre Cyrus Overbeck jetzt Märchenerzähler, wäre er nicht Maler geworden. Seine Werke erzählen von Licht und Schatten, von Gut und Böse, von Schönheit und Vergänglichkeit, von Freud und Leid. Die menschliche Existenz und das Leben an sich beschäftigen den international tätigen Künstler, der seine Werke vom 20. Januar bis 3. März bereits zum dritten Mal in der Galerie Mainzer Kunst präsentiert. (mehr …)

| | Kommentieren

Konzert: Organic Jazz mit dem “Dirk Schaadt Organ Trio” am 20. Januar im M8

Die Hammond-Orgel fiept und greint, manchmal lässt Dirk Schaadt  sie auch brummen und fauchen. Martin Feske flicht an der Gitarre Akkorde und Linien ein, Drummer Marcus Möller unterlegt Beats zwischen New Orleans Shuffle, Bluesboogie und Swing. In dieser Formation haben sich drei Instrumentalisten zusammengetan, deren technische Fertigkeiten und Improvisationstalent sich zu einem einzigartigen “Organic Jazz”-Sound zusammensetzen. Dabei sind sie immer auf eine breite stilistische Vielfalt bedacht: Songs von funkigem Soul Jazz über fein ziselierte Balladen bis hin zu groovenden und swingenden Jazzkompositionen sorgen für ein abwechslungsreiches Musikerlebnis. Die Jazz-Initiative Mainz (JIM) präsentiert das Kölner Trio auf der M8-Bühne im Haus der Jugend.

Beginn 20.30 Uhr, Eintritt 12€, 9€ ermäßigt, 6€ für JIM-Mitglieder.