| | Kommentieren

Citymanager Jörg Hormann verlässt Mainz nach gut einem Jahr

Man hat es schon gemunkelt, es ist eben doch kein einfacher Job so zwischen den Stühlen zwischen Citymanagement Verein auf der einen und Stadt Mainz auf der anderen Seite. Dazu kaum Budget um wirklich etwas zu bewegen… Nun ist es offiziell: Der seit Januar 2018 beschäftigte, hauptamtliche Citymanager Jörg Hormann wird sich zum 1. Mai 2019 “neuen beruflichen Herausforderungen in Königstein im Taunus stellen.”

In Stadt und Verein arbeitet man nun an einer adäquaten Nachfolgelösung. Hormann blickt auf seine kurze Zeit in Mainz zurück: „Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Die Arbeit in Mainz hat mir viel Spaß gemacht und ich habe viele nette Menschen und Geschäftskollegen kennengelernt. Trotz des Gefühls, in dieser Stadt einiges angestoßen zu haben, habe ich nun eine neue berufliche Herausforderung angenommen.“ Anja Obermann, Vorsitzende des Mainz City Management e.V., ergänzt: „Der Fortgang von Jörg Hormann ist für das Citymanagement in Mainz ein herber Verlust.” (Foto: Jana Kay)

| | Kommentieren

Über 3.000 Euro für Schlüsseldienst

Polizeimeldung: Eine 74-Jährige aus Finthen benötigt einen Schlüsseldienst, woraufhin eine Bekannte ihr einen Anbieter aus dem Internet heraussucht. Dieser Schlüsseldienst wird anschließend durch die 74-Jährige beauftragt. Nach Durchführung der Arbeiten verlangt der Mitarbeiter über 3.000 Euro. Die Frau bezahlt die geforderte Summe daraufhin per EC-Karte an einem durch den Mitarbeiter mitgeführten EC-Kartenlesegerät. Durch die Polizei wird nun wegen Betruges ermittelt.

Informationen zum Schutz vor Betrügern mit der Zielrichtung “unseriöse Schlüsseldienste” erhalten Sie unter:

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/umwelt-haushalt/wohnen/schluesseldienste-so-viel-darf-eine-tueroeffnung-kosten-6687

| | Kommentieren

Das Marktfrühstück startet wieder am 23. März

Am Samstag findet das erste Marktfrühstück der Saison 2019 statt. Ein Pflichttermin für alle Mainzer Saufnasen und Weinliebhaber. Ob Riesling, Silvaner oder Spätburgunder: Die Mainzer Winzer betreiben den Ausschank wieder im Wechsel mit neuen und alten Tropfen. Aber was wäre ein Frühstück, zumal ein Mainzer Frühstück, ohne die Beigaben Weck und Worscht, die man gleich nebenan bei einem der vielen Metzgerstände bekommt? (mehr …)

| | Kommentieren

25 Waffen in Finthen beschlagnahmt

Das Ordnungsamt kontrollierte vor kurzem routinemäßig die Aufbewahrung von Waffen und Munition bei einem Sportschützen in Finthen. Dabei wurden massive Verstöße gegen waffen- und sprengstoffrechtliche Vorschriften festgestellt.
Der Schütze besitzt 25 Waffen und schätzungsweise 150.000 bis 200.000 Schuss Munition in verschiedensten Kalibern. Soweit alles legal. Nur wurden die Waffen zu großen Teilen entgegen waffenrechtlicher Vorschriften nicht ordnungsgemäß aufbewahrt.
Auch lagen für mehreren Waffen und Waffenteile keine Besitzerlaubnis vor. Erwähnenswert hierbei ist insbesondere ein Laser zur Zielpunktmarkierung, welcher an einer Pistole angebracht war. So etwas darf nach dem Waffengesetz weder von Sportschützen noch Jägern vorgehalten werden.
Die Waffen, Munition und Schießpulver wurden durch die Waffenbehörde und die Polizei sichergestellt und entsprechende Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. (mehr …)

| | Kommentieren

Ausstellung “Faster Moviecat Kill Kill” ab 22. März in der Walpodenakademie

Die Walpodenakademie zeigt eine interdisziplinäre Ausstellung auf Grundlage experimenteller 35mm Film-Überarbeitungen. Mal behutsam mit leisen weichen Pinselpfoten, mal eher aggressiv und laut machten sich 2018 die TeilnehmerInnen von Jos Diegels Workshops ans Original 35mm Filmmaterial. Mit den gemeinsam geschaffenen Filmen entwickelten Tanja Roolfs und Brandstifter eine Live Filmvertonung. (mehr …)

| | Kommentieren

Kassettendeck: Fooks Nihil und Pink Lint am 22. März in der Altmünsterkirche

Beim Kassettendeck #43 treten die vier jungen Wiesbadener von Fooks Nihil und die Mainzer Band Pink Lint auf. Fooks Nihil erinnern mit ihrem 70er Jahre Bluesrock-Sound an die Beatles,  The Zombies, Jefferson Airplane und James Taylor.

Sänger Gitarrist und Songschreiber Oliver Burghardt startete Pink Lint 2006 als Soloprojekt. Heute ist die Besetzung um einige Köpfe gewachsen und residiert mittlerweile in Berlin. Im November veröffentlichten sie ihr neues Album “Don’t pull the Rug from under your Horse”. (mehr …)

| | Kommentieren

Moskauer Zirkus vom 21.-24. März in Mainz-Bretzenheim

Ein Moskauer Zirkus mit spanischem Programm kommt nach Mainz. Spanische Artisten präsentieren die Show “iViva Espana!” inklusive des legendären Salto Mortale auf dem Drahtseil, daneben stehen hier auch Wild- und Haustiere im Mittelpunkt: Tiertrainer Robano Kübler tritt mit echten Tigern auf. Vier Tage lang stehen die Zelte des Großzirkusses auf dem Platz vor Küche Plus in Bretzenheim.

(mehr …)

| | Kommentieren

Podiumsdiskussion “Kulturbäckerei” am 21. März im Wolfgang-Capito-Haus

In der ehemaligen Kommissbrotbäckerei tut sich etwas: Der Verein „Kulturbäckerei“ will dort ein soziokulturelles Zentrum für die Neustadt ansiedeln. Um Ideen und Potenziale des Standorts zu beleuchten, findet um 19 Uhr eine Podiumsdiskussion mit den kultur- und sozialpolitischen Sprecherinnen und Sprechern aus dem Mainzer Stadtrat statt. Im Wolfgang-Capito-Haus in der Gartenfeldstraße. Der Eintritt ist frei.

| | Kommentieren

Kindertfigurenheater: “Don Quijote” am 21. März in der Reduit

Das Figurentheater Neumond zeigt den Kampf gegen Windmühlen als Kinderstück im Kinder- und Jugendzentrum Reduit. Christian Kruse und Carsten Hentrich folgen den Spuren von Don Quijote und Sancho Pansa. Mit ihren Figuren erzählen sie Cervantes weltberühmte Geschichte als Spiel im Spiel, pfeifen auf die Grenzen der Wirklichkeit und leben ihren Traum. Sie kämpfen, singen und streiten miteinander, reiten von Abenteuer zu Abenteuer. Bis in unsere Zeit hinein.

Ab 4 Jahren!

| | Kommentieren

Schäfer und Schorr – Ausstellung ab 21. März im Gutleut

Der Bildhauer Dominik Schäfer und die Malerin Lisa Schorr stellen gemeinsam im Ausstellungsraum des Gutleut aus. Ihre Kunst beschäftigt sich mit der Suche unserer Gesellschaft nach Authentizität und das Bedürfnis nach Wahrhaftigkeit. Der Einbezug von Gebrauchsobjekten, die ihre Funktion plötzlich verlieren und in einen neuen Zusammenhang gebracht werden, erzeugen unmittelbar einen Perspektiv-Wechsel. (mehr …)