Direkt zum Inhalt wechseln
|

Ausstellung im Ollohof: Studierende der Kunsthochschule zeigen ab 13. Dezember ihre Arbeiten

Ein über viele Jahre weitgehend brachliegendes und unentdecktes Kleinod inmitten der Mainzer Neustadt: der Ollohof, erbaut 1895, bestehend aus drei Hofgebäuden, die einen Innenhof umgrenzen, der straßenseitig von einem Wohnhaus eingefasst wird. Das Mainzer Architekturbüro ‚Schraut Rentschler‘ hat zusammen mit der Kunsthochschule Mainz eine Vision für das Areal entwickelt: ein Kunstcampus, ein Raum für Kultur, Bildung, Soziales und Kommunikation. Drei Klassen, wie sie auch später dort einziehen könnten, zeigen bis 17. Dezember auf den Ort bezogene Arbeiten: Installatives, Skulpturales, vor allem aber medienbasierte Arbeiten, die auch die vorweihnachtliche Dunkelheit erleuchten. Eröffnet wird die Schau um 18 Uhr (Boppstraße 42).

Ollohof – Kunstcampus im Herzen der Mainzer Neustadt?!

Ein über viele Jahre weitgehend brachliegendes und unentdecktes Kleinod inmitten der Mainzer Neustadt: der Ollohof, erbaut 1895, bestehend aus drei Hofgebäuden, die einen Innenhof umgrenzen, der straßenseitig von einem Wohnhaus eingefasst wird.

Hinter der Tordurfahrt öffnet sich ein gründerzeittypischer Werksgebäudekomplex, in dem sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine der ersten Autovermietungen Deutschlands befand. Hohe zur Hofseite durch großzügige Fensterflächen belichtete Schauräume, in denen sich Automobilgeschichte abspielte, die jedoch seit den 1950er Jahren bis heute weitgehend ungenutzt waren und nun Räume für junge Kunst werden könnten.

Das Mainzer Architekturbüro ‚Schraut Rentschler‘ hat zusammen mit der Kunsthochschule Mainz eine Vision für dieses einmalige Areal entwickelt: ein Kunstcampus, ein Raum für Kultur, Bildung, Soziales und Kommunikation. Der zu Begrünende mit einer Cafébar ausgestattete Innenhof als Treffpunkt für Künstler_innen, Kulturbegeisterte sowie städtische Öffentlichkeit; ein Schnittstellenbereich aus attraktivem Lebensraum, Kunsthochschule, offener Werkstatt, Film- und Bühnenraum wie Ausstellungsraum. Zugleich ein Traum, eine Vision, die doch greifbar wie machbar scheint und Stadt wie Kunsthochschule gleichermaßen guttun würde: einerseits attraktives Kunstquartier für Mainz, andererseits innerstädtisch profilierte Dependance mit drei Atelierklassen sowie Ausstellungsräumen für die Kunsthochschule Mainz.

Und nun ein erster Aufschlag der Kunsthochschule vor Ort: eine Ausstellung, mit der die Räume erstmalig präsentiert werden können. Drei Klassen, wie sie auch später dort einziehen könnten, zeigen jüngste auf den Ort bezogene Arbeiten, Studierende von Prof. Tamara Grcic, Prof. Dieter Kiessling und Prof. John Skoog, kuratiert von Björn Drenkwitz und Robert Meyer: Installatives, Skulpturales, vor allem aber medienbasierte Arbeiten, die auch die vorweihnachtliche Dunkelheit erleuchten können.

‚OllohofKunsthochschule Mainz‘ ist die künstlerische Erkundigung eines eimaligen Ortes: ein Auftakt, der Lust und Hoffnung auf mehr macht.

Eröffnung

Mittwoch, 13.12.2023, 18.00 Uhr

Öffnungszeiten

Donnerstag, 14.12. – Sonntag, 17.12.2023

Willkommen und Einführung

Dr. Martin Henatsch, Rektor Kunsthochschule Mainz

Geleitworte

Prof. Georg Krausch, Präsident JGU

Nino Haase, Oberbürgermeister Stadt Mainz

Ministerium NN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert