| | Kommentieren

Auch Weihnachtsmarktbändchen gilt jetzt als 2G-Nachweis im Einzelhandel

Ab sofort können die farbigen Bändchen, mit denen geimpfte und genesene Personen auf dem Weihnachtsmarkt sowie auf den WinterZeit-Märkten nach Vorlage eines gültigen Impf- oder Genesenennachweises sowie eines amtlichen Ausweisdokumentes Speisen, Getränke und Waren kaufen können, auch als 2G-Nachweis im Einzelhandel verwendet werden. Dies gilt bis einschließlich 23. Dezember 2021.

Es wird aber darauf hingewiesen, dass nach den Regelungen der 29. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz (CoBeLVO) nach wie vor die Verpflichtung der stichprobenartigen Kontrollen bei den Einzelhändlern verbleibt (vgl. §§ 3 und 7 der 29. CoBeLVO). Konkret bedeutet die Regelung, dass eine Person mit einem Weihnachtsmarktbändchen im Einzelhandel dieses vorzeigen kann, um den Impf- oder Genesenenstatus nachzuweisen. Dem Händler obliegt es, in eigener Verantwortung zusätzlich den Impf- oder Genesenenstatus zu überprüfen. Ohne Bändchen ist der Status vor Ort zu erbringen.

Aktuell gibt es fünf Stellen in der Innenstadt, an denen die Bändchen ausgegeben werden: Franziskanerstraße/Seppel-Glückert-Passage, Alte Universität, Rebstockplatz, Liebfrauenplatz/Römischer Kaiser und Schillerplatz. Es wird kurzfristig geprüft, ob eine weitere Ausgabestelle im Bereich der südlichen Altstadt (Hopfengarten) hinzukommen kann. Die Bändchen sind nur an den Ausgabestellen sowie auf dem Weihnachtsmarkt und den WinterZeit-Märkten zu bekommen. In den Einzelhandelsgeschäften werden keine Bändchen ausgegeben. Der eingespielte regelmäßige Farbwechsel der Bändchen wird beibehalten und über den Verein Mainz Citymanagement an die Einzelhändler kommuniziert. Daran orientiert sich auch die Gültigkeit der Bändchen.

OB Ebling und Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz loben die Initiative des Einzelhandels. „Es war uns ein Anliegen, diese tolle, pragmatische Idee sehr zügig verwaltungsintern zu prüfen und schnell umzusetzen. Es ist uns ein Anliegen, den Einzelhandel in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen und Abläufe zu erleichtern“, so Ebling und Matz. Es wäre schön, wenn möglichst viele Mainzer in die Innenstadt kommen und sowohl den Beschicker auf dem Weihnachtsmarkt und den WinterZeit-Märkten als auch den Einzelhändler mit einem Besuch bzw. einem Einkauf helfen und zur Seite stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.