| | Kommentare deaktiviert für Amador Vallina: meins II – Metamorphosen für die Sinne

Amador Vallina: meins II – Metamorphosen für die Sinne


Die Galerie Hellbusch zeigt unter dem Titel “meins II” Gemälde und Skulpturen des spanischen Künstlers Amador Vallina. Sein künstlerisch breites Oeuvre erstreckt sich sowohl auf Malerei, als auch Graphik und Skulptur. Seit 1973 arbeitet er in Deutschland. Gezeigt werden gegenstandslose Bilder in vornehmlich erdfarbenen Grundtönungen, in die Texturen durch Aufbringung von naturnahen Materialien wie Sand, Marmorstaub, Asche, aber auch Fundstücke wie Pflanzenteile und Knochen eingearbeitet sind.

Vallinas Mischtechniken und Monotypien transformieren das Alltägliche ins Besondere, zeigen das dem Betrachter Selbstverständliche als kleine, neu zu bestaunende Naturwunder und sind durch ihre einfühlsame, akribische Herausarbeitung des Grundsätzlichen von einer Dauerhaftigkeit und Zeitresistenz, die mehrere Lesarten gestattet. Die in ihrem künstlerischen Ansatz mit Informel oder Lyrischer Abstraktion verwandten Arbeiten haben darüber hinaus allerdings eine Mehrdeutigkeit, die nicht mit sprachlichen Chiffren angedeutet wird, sondern bei Amador Vallina wird die materielle Struktur selbst zur expressiven Eigensprache des Bildes.

Vallinas Arbeiten waren bereits in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland, Spanien, Holland, England und Schottland zu sehen. Der Künstler hat seit 2011 sein Atelier und Skulpturengarten in Wörrstadt.

Die Ausstellung ist geöffnet bis zum 19.11.2011, Mo und Di von 17 bis 21 Uhr, Mi bis Sa von 10 bis 18 Uhr sowie am Mantelsonntag, dem 30.10. von 13 bis 18 Uhr und zur Finissage mit spanischer Live-Musik am 19.11. von 13 bis 18 Uhr, wobei der Künstler auch anwesend ist.

Galerie Hellbusch, Gaustr. 55, 55116 Mainz, Tel. 0176 – 21 91 62 27 www.galeriehellbusch.de

Metamorphosen für die Sinne

 

Die Galerie Hellbusch zeigt vom 21.10. – 19.11.2011 unter dem Titel “meins II” Gemälde des spanischen Künstlers Amador Vallina.

 

Mainz, 6. Oktober 2011 – Amador Vallina, dessen künstlerisch breites Oeuvre sich sowohl auf Malerei, als auch Graphik und Skulptur erstreckt, arbeitet seit 1973 in Deutschland. Gezeigt werden gegenstandslose Bilder in vornehmlich erdfarbenen Grundtönungen, in die Texturen durch Aufbringung von naturnahen Materialien wie Sand, Marmorstaub, Asche, aber auch Fundstücke wie Pflanzenteile und Knochen eingearbeitet sind. Vallinas Mischtechniken und Monotypien transformieren das Alltägliche ins Besondere, zeigen das dem Betrachter Selbstverständliche als kleine, neu zu bestaunende Naturwunder und sind durch ihre einfühlsame, akribische Herausarbeitung des Grundsätzlichen von einer Dauerhaftigkeit und Zeitresistenz, die mehrere Lesarten gestattet. Die in ihrem künstlerischen Ansatz mit Informel oder Lyrischer Abstraktion verwandten Arbeiten haben darüber hinaus allerdings eine Mehrdeutigkeit, die nicht mit sprachlichen Chiffren angedeutet wird, sondern bei Amador Vallina wird die materielle Struktur selbst zur expressiven Eigensprache des Bildes.

 

Amador Vallina , 1957 geboren in El Entrego (Asturien, Nordspanien). Anfang der 70er Jahre Emigration nach Deutschland. Nach einer Ausbildung zum Schlosser und Jahren der freien Theaterarbeit wendet sich der Autodidakt ganz der Bildenden Kunst zu. Seit Mai 2011 hat Vallina sein Atelier und Skulpturengarten in Wörrstadt.

Seine Arbeiten waren bereits in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland (u. a. Mainz, Wiesbaden, Frankfurt, München), Spanien (u. a. Madrid, Palma de Mallorca), Holland, England und Schottland zu sehen.

Eine umfangreich bebilderte Werkschau, ausführliche Vita und Pressespiegel findet sich in seinem Online-Auftritt www.amador.de

 

 

meins II, Galerie Hellbusch, Gaustr. 55, 55116 Mainz, Tel. 0176 – 21 91 62 27 www.galeriehellbusch.de

Freitag 21.10.2011 ab 16.00 Uhr, Vernissage und Laudatio (Dr. Nicole Beyer) 19.00 Uhr, der Künstler ist anwesend.

Die Ausstellung ist geöffnet bis zum 19.11.2011, Mo und Di 17 bis 21 Uhr, Mi bis Sa 10 bis 18 Uhr