| | Kommentare deaktiviert für Ab nach Pinkelstadt!

Ab nach Pinkelstadt!

Die neue Produktion der „Musical Inc.“ steht kurz vor der Premiere

In wenigen Wochen startet das Broadway-Erfolgsmusical „Pinkelstadt“ auf dem Mainzer Uni-Campus im P1. Am Freitag, dem 27. Mai 2011 um 20 Uhr wird sich der erste Vorhang für „Pinkelstadt – Das Musical“ im Theater im P1 auf dem Mainzer Uni-Campus heben. Insgesamt zehn Mal wird der Nachfolger der Erfolgsproduktionen „Rent“, „3 Musketiere“ und „Hair“ dann über die Bühne gehen.

Das stille Örtchen (Foto: Tessa Bischof)

Die Aufführungen finden am 27.05., 28.05., 31.05., 01.06., 03.06., 04.06., 06.06., 07.06., 09.06. und 10.06. jeweils um 20 Uhr statt. Der Kartenvorverkauf für sämtliche Vorstellungen hat bereits am 04. April begonnen. Vorverkaufsstellen sind die „Destille“ (Pfandhausstraße 1), das Kulturcafé (Becherweg 5, Uni Mainz) sowie die Ticketbox (Kleine Langgasse 4) – Onlinebestellungen sind ebenfalls unter www.musicalinc.de möglich.

„Pinkelstadt“ ist ein satirisches Musical von Mark Hollmann und Greg Kotis: Zwanzig Jahre nach dem „Großen Stunk“, einer Klimakatastrophe dramatischen Ausmaßes, ist Wasser immer noch ein knappes Gut. Um den Wasserverbrauch zu regulieren, sind private Toiletten sowie „Ausflüge hinter die Büsche zum Zwecke der Erleichterungs-Erschleichung“ streng verboten. Wer sich diesen Gesetzen widersetzt, wird von der örtlichen Polizei nach Pinkelstadt verfrachtet. Niemand weiß, welch furchtbare Strafe ihn an diesem Ort erwartet…

Das Musical lief insgesamt fast zweieinhalb Jahre am New Yorker Broadway und war für neun Tony Awards nominiert, von denen es drei gewann (beste Regie, beste Originalmusik und bestes Libretto). Mit seinem schrillen Humor, seinem abwegigen Thema und seiner brechtschen Erzählform ist „Pinkelstadt“ eine Hommage an viele weltbekannten Musicals, nimmt diese aber gleichzeitig gewaltig auf die Schippe. Und auch musikalisch strotzt es nur so vor Shownummern, Liebesballaden, Anklängen an Kurt Weill, Gospel, BigBand-Jazz, HipHop und großer Orchestermusik.

In Mainz wird „Pinkelstadt“ in der deutschen Übersetzung von Wolfgang Adenberg und Ruth Deny zu sehen sein.

Wie bereits in den Vorjahren wird es auch wieder produktionsbegleitende, wissenschaftliche Gastvorträge im Rahmen des Studium Generale geben. Den Anfang macht Dr. Constanze Schuler (Institut für Theaterwissenschaft, Mainz) mit ihrem Vortrag „Der lange Schatten des Herrn Brecht. ‚Pinkelstadt‘ zwischen Parodie und Hommage“ am 02. Mai um 18 Uhr im AudiMax. Zusammen mit der Mainzer Hochschulgruppe von Amnesty International präsentiert die Musical Inc. dann am 09. Mai um 18 Uhr am selben Ort die Vorlesung „Das blaue Gold – Die internationale Durchsetzung des Menschenrechts auf Wasser und Sanitätsversorgung“ von Tobias Kiwitt (Amnesty International).

 

Weitere Informationen unter www.musicalinc.de.

Vorfreude auf die Premiere von "Pinkelstadt - Das Musical" (Foto: Philipp Masur)
Vorfreude auf die Premiere von “Pinkelstadt – Das Musical” (Foto: Philipp Masur)

Die Musicalinc. bei der Probe... (Foto: Philipp Masur)
Die Musicalinc. bei der Probe... (Foto: Philipp Masur)