| | Kommentieren

Rodeln in Mainz

Ein Schlitten ist im Winter das bevorzugte Transportmittel, um einen Hang schnellstmöglich hinunter zu gleiten. Dieser Spaß für Jung und Alt ist eine willkommene Abwechslung im tristen Winter-Alltag. Doch wohin geht der Mainzer Rodler, wenn der Berg ruft? Wir haben schlittentaugliche Orte getestet.

Am Elmerberg (Finthen)
Am Rand von Finthen liegt der Elmerberg, an dessen Hängen im Sommer schöne Obstbäume wachsen. Im Winter bietet der Elmerberg dem passionierten Rodler eine lange Abfahrt in idyllischer Lage zwischen den Obstterrassen auf dem Feldweg. Der Schlitten gewinnt schnell an Fahrt und dem Fahrer wird durch die Länge der Strecke eine gediegene und flotte Abfahrt geboten. Sprungschanzen fehlen, können jedoch von ambitionierten Springern selbst gebaut und geschickt platziert werden. Der Elmerberg ist wenig besucht. Hier rodeln hauptsächlich Familien und Kinder aus der näheren Umgebung. Eine freie Piste garantiert ein ungestörtes, entspanntes und fast schon meditatives Rodelvergnügen. Menschen, die Rodeln als kollektiven Extremsport verstehen, sollten sich deshalb lieber einen anderen Berg suchen.

Volkspark (Mainz)
Auch der Volkspark wird im Winter zur Rodelstrecke umfunktioniert. In der Nähe des Favorite Parkhotels fahren Kinder und Erwachsene kurzerhand den Hang hinunter. Die kurze Abfahrt verfügt über eine gute Steigung. Der Schlitten erreicht auch hier eine formidable Geschwindigkeit. Viele Kinder treffen sich im Volkspark und die Strecke kann getrost als Stadtrodelbahn bezeichnet werden. Deshalb können insbesondere Familien mit ihren Kindern dort einen spontanen Zwischenstopp auf dem Schlitten einlegen. In der Nähe des Hangs halten Buslinien.

Ob mit Plastik oder Holz, es
bleibt einfach eine Gaudi

Platte (Wiesbaden)
Beim Jagdschloss auf dem Wiesbadener Berg Platte kommen Freunde des Rodelsports voll auf ihre Kosten. Die Rodelstrecke kann durch alpines Flair im winterlichen Wald und eine mittellange Abfahrt überzeugen. Für das leibliche Wohl bietet eine Bar Glühwein und Bratwurst. Auf der breiten Strecke nimmt der Schlitten durch die steile Hanglage schnell an Fahrt auf. Besonders die verschiedenen Sprungschanzen konnten überzeugen. Die Platte ist sehr gut besucht und auch der Glühwein zeigt bei so manchem Abfahrer seine Wirkung. Wer also eher beschaulich und stressfrei Rodeln will, sollte sich aufgrund der hohen Kollisionsgefahr mit anderen Gästen nach einer Alternative umsehen. Für Mainzer bietet sich die Anfahrt mit dem Auto an. Der Berg ist vom Wiesbadener Hauptbahnhof, aber auch an den öffentlichen Nahverkehr durch Busse angebunden. Wenn Schnee liegt, fährt vom Platz der deutschen Einheit der sogenannte Ski-Bus.

Kellerskopf
Der Kellerskopf ist besonders beliebt bei Wiesbadener Rodelfans, die keine weite Anreise auf sich nehmen möchten. Liegt genug Schnee, kann man auf dem Berg in Naurod gleich mehrere Abfahrten nehmen.

Feldwege am Hang und Golfplätze
Manchmal muss man kreativ werden. Besonders in einigen Vororten gibt es den ein oder anderen kleinen Hang, der bei genug Schneefall zur Piste umfunktioniert werden kann. In Wiesbaden sogar der Golfplatz Rheinblick und am Chausseehaus. Dort gibt es einige kleinere und längere Abfahrten, die besonders für Kinder gut geeignet sind. Für die ganz Kleinen kann sogar der Henkellpark auf der gegenüberliegenden Seite der Sektkellerei als Übungshang herhalten. Die schwache Steigung eignet sich besonders gut für Anfänger.

Fazit
Die Platte ist für wintersportbegeisterte Menschen eine gute Adresse. Wegen der großen Entfernung von Mainz aus, raten wir zu einem längeren Ausflug mit anschließendem Waldspaziergang. Am Elmerberg ist der gemütliche familiäre Sonntagsrodler gut aufgehoben. Die Nähe zur Stadt und die gerade, recht flotte Bahn garantiert ein wohldosiertes Rodelvergnügen. sensor rät zu Rennen zwischen drei oder vier Personen. Im Gegensatz zur Platte ist die Strecke nicht besonders breit und ziemlich übersichtlich, was das plötzliche und unerwartete Kreuzen der Fahrbahn durch andere Gäste verhindert. Für Kurzentschlossene bietet sich die Rodelstrecke im Volkspark an. Die Nähe zur Innenstadt und die zentrale Lage sind klare Vorteile. Alle weiteren Strecken sind teils der Hammer, aber eben mit langen Anfahrten in Kauf zu nehmen.

Gabriel Werchez Peral, Marwin Plän

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.