| | 1 Kommentar

Zweiter Lockdown führt zu erneuten Fahrplanänderungen

Die Mainzer Mobilität informiert, dass es ab Montag, 21. Dezember, zu Fahrplanänderungen aufgrund des Lockdowns kommt. Um zumindest tagsüber dennoch einen dichten Takt anbieten zu können, hat man sich dafür entschieden, ab der kommenden Woche – mit Ausnahme des Nachtverkehrs – überwiegend nach dem Samstag-Fahrplan zu fahren.
Darüber hinaus kommt es ab Montag, 21. Dezember, zu folgenden Änderungen, die vorerst bis Samstag, 9. Januar 2021 anhalten:

Montag, 21. bis Mittwoch, 23. Dezember 2020

  • Fahrplan bis 22 Uhr wie samstags; Ausnahme sind die Linien 68 und 75: diese fahren nach regulärem Fahrplan
  • ab 22 Uhr regulärer Montag-Donnerstag-Fahrplan

 

Donnerstag, 24. bis Samstag, 26. Dezember 2020

  • auf allen Linien Sonderfahrpläne: Bitte informieren Sie sich im Internet unter mainzer-mobilitaet.de oder telefonisch unter 06131 – 12 77 77.

 

Sonntag, 27. Dezember 2020

  • regulärer Sonntag-Fahrplan

 

Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember 2020

  • Fahrplan bis 22 Uhr wie samstags; Ausnahme sind die Linien 68 und 75: diese fahren nach regulärem Fahrplan
  • ab 22 Uhr regulärer Montag-Donnerstag-Fahrplan

 

Donnerstag, 31. Dezember 2020

  • auf allen Linien Sonderfahrpläne; Bitte informieren Sie sich im Internet unter mainzer-mobilitaet.de oder telefonisch unter 06131 – 12 77 77.

 

Freitag, 1. Januar 2021

  • Fahrplan wie sonntags

 

Samstag, 2. Januar 2021

  • bis 22 Uhr regulärer Samstag-Fahrplan; ab 22 Uhr Fahrplan wie montags bis donnerstags

 

Sonntag, 3. Januar 2021

  • regulärer Sonntag-Fahrplan

 

Montag, 4. bis Freitag, 8. Januar 2021

  • Fahrplan bis 22 Uhr wie samstags; Ausnahme sind die Linien 68 und 75: diese fahren nach regulärem Fahrplan
  • ab 22 Uhr regulärer Montag-Donnerstag-Fahrplan

 

Samstag, 9. Januar 2021

  • bis 22 Uhr regulärer Samstag-Fahrplan; ab 22 Uhr Fahrplan wie montags bis donnerstags

 

Aushänge an den Haltestellen werden ausgetauscht

Im Rahmen des Fahrplanwechsels wurden an den Haltestellen bereits Sonder-Aushangfahrpläne für die kommenden zwei Wochen ausgehängt. Diese haben mit den aktuellen Änderungen keine Gültigkeit mehr und werden noch bis zum 20. Dezember 2020 gegen Hinweise ausgetauscht.

Verbindungsauskünfte

Die Verbindungsauskünfte im Internet und der App „Mainzer Mobilität“ zeigen voraussichtlich ab Freitag, 18. Dezember 2020, die korrigierten Fahrten an.

Verkehrs Center Mainz bleibt geöffnet

Die RMV-Mobilitäts-Beratung im Verkehrs Center Mainz bleibt auch während des zweiten Lockdowns geöffnet, jedoch aufgrund der zu erwartenden geringeren Nachfrage, zu geänderten Öffnungszeiten. Die neuen Öffnungszeiten sind:

  • montags bis freitags: 9 bis 17 Uhr
  • samstags: geschlossen

Darüber hinaus bleibt das Verkehrs Center – wie jedes Jahr – an Heiligabend, den Weihnachtsfeiertagen, Silvester und Neujahr geschlossen. Die 24-Stunden-Telefonnummer ist weiterhin erreichbar. Auch über das Kontaktformular unter www.mainzer-mobilitaet.de/kontakt werden Anliegen weiterhin bearbeitet.

Es werden alle gewohnten Leistungen angeboten. Die Mainzer Mobilität bittet darum, nur bei Anliegen ins Verkehrs Center Mainz zu kommen, die sich nicht über die anderen Kanäle (bspw. Telefon) und Vertriebswege (bspw. Automaten) klären lassen.

Im Zweifel bittet die Mainzer Mobilität um vorherige telefonische Rückfrage unter (06131) 12 77 77.

Abonnements und die CleverCard sowie das Schülerticket Hessen können bei der Mainzer Mobilität mittlerweile online beantragt werden. Die Online-Anträge finden Sie unter www.mainzer-mobilitaet.de/antrag.

Die Mainzer Mobilität bittet auch darum, eventuell geänderte Öffnungszeiten bei den Vorverkaufsstellen in den Stadtteilen / Orten zu beachten und sich vor Ort darüber zu informieren.

Ein Kommentar “Zweiter Lockdown führt zu erneuten Fahrplanänderungen

  1. Ich finde es überhaupt nicht gut das jetzt schon wieder die Fahrpläne vom Bus66 und von der Straßebahn geändert geworden sind. Wenn es auch wegen dem Covid ist. Was ist mit dem Buerger wo an Weinachten und vor den Feiertagen arbeiten müssen. Ich persönlich arbeite im Krankenhaus und muss morgens um 6:00 Uhr auf der Arbeit sein, ich komme wegen der schlechte Bus 66 Verbindung zu spät auf meine Arbeit, wobei immer der Bus66 von Nieder Olm Verspätung hat. Oder man bangt ob der Bus überhaupt kommt dabei ist es egal ob es morgens, mittags oder abends ist. Wenn man dann bei dem Busfahrer nachfragt ob der andere Bus vorher aus gefallen ist bekommt man sehr unfreundliche Auskunft oder Antworten. Meine Meinung ist das nicht ein bisschen an die Buerger gedacht wird, wo kein Auto hat das die auch Pünktlich auf ihre Arbeit kommen. Es ist schon viel Geld wo man jeden Monat für die Monatskarte bezahlen muss. Wie gesagt es ist eine blöde Situation, aber jeder Bürger wo im Krankenhaus 🏥 liegt möchte auch versorgt werden und da muß man pünktlich auf der Arbeit sein. Jetzt stellen Sie sich vor Sie liegen im Krankenhaus und auf der Station ist nur 1 Pflegepersonal und die muss meine Arbeit mit machen bis ich da bin. Na wie würde Sie sich dann fühlen?? 😡!! Es tut mir leid dass die Kritik so schlimm ist aber es ist so. Warum muss man da noch die Fahrpläne so grass verändern?? 😡!! Es ist doch schon hart das die Geschäfte zu haben müssen, es geben halb aber auch noch andere Buerger wo nicht in Firma arbeiten oder im Verkaufbereich sondern im Altersheim, Krankenhaus, bei der Polizei, bei der Feuerwehr oder im Rettungsdienst usw. warum denkt man nicht an die Buerger wo am Öffentlichen Verkehrsverbindungen angewiesen sind. Der Bus 66 fährt so gut wie kaum vor 6:00 Uhr in die Richtung Nieder Olm da ist man ja wirklich beschissen dran. Dies ist meine Meinung was die Fahrpläne von Bus 66 nach Mz- Ebersheim und nach Nieder Olm, nicht nur von der Situation her sondern überhaupt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.