| | Kommentieren

Weihnachtsoratorium am 8. Dezember in St. Stephan

Am 2. Advent um 18 Uhr werden die Kantaten I und IV-VI in St. Stephan durch den Chor cantare mainz, das Mainzer Akademieorchester unter unter der Leitung von Musikdirektor Alexander J. Süß Weihnachtsstimmung verbreiten. Solisten: Christiane Libor (Sopran), Simone Süß (Alt) , Christopher Fischer (Tenor) und Stephan Klemm (Bass).
„Herr, wenn die stolzen Feinde schnauben“ – der Beginn der 6. Kantate aus Bachs Weihnachtsoratorium ist voller Gewissheit, dass sich mit der Geburt Jesu etwas geändert hat. Aus unterschiedlichen Gründen erklingen die Kantaten IV bis VI seltener in den Weihnachtskonzerten. Doch auch hier nehmen die Fanfarenklänge Raum ein, wird die Erzählung der Geburt durch die Schilderung der Anbetung durch die Weisen „aus dem Morgenland“ fortgeführt und von den Arien der Solisten kommentiert.

Nach dem Konzert lädt die Mainzer Singakademie traditionell zu einem Glühweintrinken in den Kreuzgang ein. Der Erlös aus dem Verkauf kommt wie immer einen karitativen Zweck zugute.

Die Mainzer Singakademie ist ein Bürgerchor, der 2016 bereits 185 Jahre alt wurde. Sie ist damit der älteste Chor, der älteste Kulturverein in Mainz und Rheinhessen. Ursprünglich als Mainzer Liedertafel gegründet wollte der Verein immer das kulturelle Leben jenseits der kirchlich gebundenen Chöre bereichern. Dafür haben sich zunächst Bürger dem Männergesang verschrieben und schon bald Bürgerinnen und Bürger in einem gemischten Chor die großen Chor- und Oratorienwerke aufgeführt. Noch heute besteht der Chor aus rund 90 Mitgliedern und führt jährlich zwei bis vier große Konzerte durch.
Das Repertoire des Chores ist vielfältig. Ob Bachs Weihnachtsoratorium oder die Requien von Mozart oder Salieri, die Orgelmesse von Dvorak: immer steht im Mittelpunkt, dass der Chor den Zuhörerinnen und Zuhörern hervorragende Konzerterlebnisse vermittelt – die alten Werke neu und aktuell erfahren lässt.

Geleitet wird der Chor von einem Musikdirektor. Seit 2006 hat diese Stelle Alexander J. Süß inne, der der Stadt und der Region sehr verbunden ist. Nach seiner künstlerischen Ausbildung in Mainz hat er sich in unterschiedlichen Kursen weiter entwickelt und ist heute der Garant einer Aufführungspraxis, die sich nicht als erstes einer wissenschaftlichen Reinheit, sondern den Ideen der einzelnen Werke verpflichtet fühlt.

Vorverkauf:
Karten zu 24 und 19 € sind über das Internet unter www.mainzer-singakademie.de und an den Mainzer Vorverkaufsstellen sowie an der Abendkasse zu erwerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.