Direkt zum Inhalt wechseln
|

Weihnachtsmarkt und Winterzeitmärkte starten entspannt

vermisstes Kind

Die Mainzer Polizei ist mit dem Start des Weihnachtsmarktes auf dem „Markt“ unter dem Mainzer Dom und den Winterzeitmärkten auf dem Schillerplatz, am Hopfengarten und im Hof des Kurfürstlichen Schlosses zufrieden.

Besuchten am Freitag, ab den Nachmittagsstunden bis zu 6.000 Menschen gleichzeitig den Weihnachtsmarkt, so war es auf den anderen Plätzen noch verhältnismäßig ruhig. Dieses Bild änderte sich am Samstag, als bereits in den Vormittagsstunden der „Markt“ sehr voll und in der Spitze wieder über 6.000 Menschen dort waren, aber auch der Schillerplatz von über 2.000 Menschen gleichzeitig besucht wurden. Auch auf den anderen Plätzen wurden mehrere hundert Besucher gezählt.

Die Einsatzlage war für die Polizei indes überschaubar. Die Präsenz der Fußstreifen wurde positiv aufgenommen. In einem Fall wurden Rosenverkäuferinnen, in einem anderen eine einzelne Frau kontrolliert, welche durch ihr auffälliges Verhalten; sie suchten Kontakt zu älteren Menschen; einen Platzverweis ausgesprochen bekamen. Außerdem wurden sechs Personen in Tierkostümen kontrolliert, die zahlreichen Menschen auffielen und für Verwunderung sorgten. Der vermeintlichen Junggesellenabschied stellte aber keine größere Störung da.

Bereits am Eröffnungstag hat sich ein kleiner Mensch von seinen Eltern weggeschlichen. Polizistinnen der Polizeiinspektion Mainz 1 konnten die Familie aber wieder erfolgreich zusammenführen.

Das Altstadtrevier der Polizei Mainz sorgt gemeinsam mit den Veranstaltern und der Stadt Mainz gewohnt eingespielt für die Sicherheit auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt. Im letzten Jahr kam es lediglich zu 10 Diebstählen und drei einfachen Körperverletzungsdelikten. Dies ist auch auf die vielen aufmerksamen Besucherinnen und Besucher zurückzuführen, die ihre Beobachtungen der Polizei sehr schnell mitteilen. Auch in diesem Jahr fordert die Polizei Mainz die Menschen dazu auf, bei ungewöhnlichen Beobachtungen den Notruf der Polizei – 110 – zu wählen oder die Fußstreifen anzusprechen und damit zu einer entspannten und sicheren Atmosphäre beizutragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert