Direkt zum Inhalt wechseln
|

Weihnachtsmärkte öffnen ab Donnerstag, 30. November

Der historische Markt rund um den Dom verspricht wieder viel Lichterpracht und romantische, vorweihnachtliche Stimmung im Weihnachtsdorf. Darüber hinaus sind wieder die von Mainzplus organisierten „WinterZeit“-Märkte auf Schillerplatz, Hopfengarten sowie vor dem Bahnhof dabei. Auch auf dem Neubrunnenplatz gibt es einen privat organisierten Markt. Eine Übersicht aller Märkte und Veranstaltungen gibt es unter: www.weihnachtsstadt-mainz.de

Weitere Infos hier:

Traditionell öffnet der weit über die Region hinaus beliebte Mainzer Weihnachtsmarkt am Donnerstag vor dem Ersten Advent am 30. November 2023 und lockt mit seinen atmosphärisch stimmigen Ständen und ganz besonderem Flair erneut zahlreiche Besucher von nah und fern.

Seine besondere Anziehungskraft verdankt der Weihnachtsmarkt auch 2023 im nunmehr 48. Jahr seines Bestehens (ein Jahr musste der Markt 2020 wegen Corona aussetzen) dem vom St. Martinsdom geprägten historischen Marktbild und seiner Mischung aus weihnachtlichen Verkaufsständen, der Vielfalt an gastronomischen Angeboten sowie einem attraktiven Bühnenprogramm.

Für Kinder werden die beiden historischen Kinderkarussells einmal mehr ein Hauptanziehungspunkt sein. Der Kindernachmittag am 17. Dezember bietet ein konzentriertes Programm für die ganze Familie. Im Jahr 2023 bietet der Markt insgesamt 90 Stände.

Die Angebote des Weihnachtsmarktes stehen den Besuchern bis Samstag, 23. Dezember 2023, 21. Uhr, offen. Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz: „Der Mainzer Weihnachtsmarkt erlebt auch im Jahre 2023 wie stets kleine Veränderungen. Die Reduzierung des Begleitprogramms aus dem Vorjahr ist Vergangenheit – wir feiern wieder einen ,normalen Weihnachtsmarkt‘. Das kulturelle Begleitprogramm findet – bis auf die Eröffnungsfeier auf der Krippenbühne an der Gotthardkapelle – wie stets auf der Bühne am Liebfrauenplatz statt. Dennoch gilt unser Blick mit betrübten Emotionen vor dem Hintergrund der aktuellen Weltlage dem weiter andauernden Krieg in der Ukraine und den Auseinandersetzungen im Nahen Osten.“

Einige Angebote sind neu, darunter ein Stand mit pädagogischen Handpuppen von Ludwig Bodrik, Leuchtsternen der juststars GmbH sowie Mosaiklampen von Muhamed Bekiri. Manuela Matz abschließend: „Wir bieten in Mainz auch 2023 insgesamt ein erneut hochwertiges und vielfältiges Angebot inmitten des verzaubernden Ambientes im Schatten des Doms.“

Hierzu gehören der 2018 erneuerte LED-Lichterhimmel, die aufwendig gestaltete Krippe in der Nähe zum Dom, die mit zahlreichen Mainzer Figuren bestückte Weihnachtspyramide am Höfchen, das beliebte Weihnachtsdorf als auch die große Spieluhr mit handgeschnitzten Engelsfiguren am Liebfrauenplatz.

„Romantisches Weihnachtsdorf“ – weiterhin international gefragt Das auch im Jahre 2023 selbst im Ausland stark nachgefragte „romantische Weihnachtsdorf“ ist wie stets auf dem im Sommer mit Blumen bepflanzten Beet auf dem Liebfrauenplatz zu finden. Anbieter Karl Spinnler hat daraus über Jahre ein einmaliges Plätzchen zum Ausruhen und Genießen mit „Lagerfeuer-Idylle“ geschaffen, wo sich Marktbesucher:innen treffen und in Ruhe austauschen können. Die Fläche ist mit weit mehr als einem Dutzend großer Fässer bestückt, in denen man mit Kleingruppen gemütlich Platz findet.

Beliebter LED-Lichterhimmel

Nachdem der Lichterhimmel im vergangenen Jahr aufgrund der Energieknappheit nur in den Abendstunden leuchtete und das Einschalten somit zum neuen Happening mit großem „Ah-Effekt“ wurde, kehrt der Markt 2023 zu alter Tradition zurück. „Wir kommen hier den Wünschen der Besucher und der Marktbeschicker nach. Gerade Touristen, die Mainz bereits vor 170 Uhr verlassen haben, konnten unseren überregional bekannten Lichterhimmel nicht leuchten sehen“, erklärt Manuela Matz.

„Auch die Beschicker sind mit dem Anliegen an uns herangetreten, an trüben Tagen den Lichterhimmel schon früher einschalten zu können, um eine wohlige Atmosphäre auf dem Weihnachtsmarkt zu schaffen. Daher haben wir uns entschieden, auf Altbewährtes zurückzugreifen.“

Freies WLAN auf dem gesamten Weihnachtsmarkt Das 2017 eingeführte Angebot mit freiem WLAN-Netz auf dem gesamten Weihnachtsmarkt wird fortgeführt – mehrere leistungsstarke WLAN-Antennen ergänzen seither das Angebot während der Adventszeit für Besucher. Die Mainzer Breitband GmbH ist als kompetenter Partner erneut an Bord und stellt das WLAN kostenfrei zur Verfügung. Die Verstärkung des bestehenden WLAN-Netzes während der Weihnachtzeit bleibt geboten: Nahezu jeder Weihnachtsmarkt-Besucher nutzt sein Smartphone auf dem Markt. Man verabredet sich mit Freunden, verschickt Selfies mit Grüßen vom Mainzer Weihnachtsmarkt oder nutzt den neuen interaktiven Standplan.

Sobald Nutzer in die Reichweite des „M-Hotspots“ kommen, kann dieser unter den angezeigten Netzwerken ausgewählt werden.  Alternativ besteht die Möglichkeit der Nutzung eines QR-Codes, welcher auf dem Weihnachtsmarkt an den Ständen ausgehangen wird. Dann öffnet sich in im Browser automatisch die Login-Seite, auf welcher die allgemeinen Geschäftsbedingungen bestätigt werden müssen. Eine Anmeldung mit persönlichen Daten ist nicht erforderlich.

Sicherheitslage: Videoüberwachung auf dem Gelände Auch in diesem Jahr wird die Landeshauptstadt Mainz eine Videoüberwachung auf dem Festgelände einsetzen. Dabei werden die Bewegungsströme der Besucherinnen und Besucher beobachtet, um mögliche Auffälligkeiten frühzeitig zu erkennen, welche die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit oder Ordnung beeinträchtigen könnten. Dezernentin Matz: „Die Videoüberwachung stellt auf eine erhöhte Sicherheit ab. Wir unterstreichen aber deutlich, dass sie weiterhin lediglich ein so genanntes ,Monitoring‘ – also die Echtzeitverfolgung des Geschehens – darstellt. Es werden keinerlei Aufzeichnungen erfolgen. Die Besucherinnen und Besucher werden zudem durch Hinweisschilder auf die Videoüberwachung hingewiesen.“

Zufahrtssperren zur Sicherheit

Die Sicherheitsmaßnahmen wurden in den letzten Jahren zugleich deutlich ausgeweitet – den drei „TruckBloc“-Reihen in der Ludwigstraße folgten weitere Zufahrtssperren in der Schusterstraße, am Liebfrauenplatz sowie am Rebstockplatz. Matz: „Damit erhöhen wir im Umfeld des Veranstaltungsgeländes das Sicherheitsniveau für die Weihnachtsmarkt-Besucher nochmals  deutlich. Dies sind die Erfordernisse der heutigen Zeit.“

Karitative Stände auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt
„Auch 2023 entsprechen wir den Anfragen karitativer Organisationen gern, um sich auf dem Weihnachtsmarktgelände vor Ort präsentieren zu können“, betont Manuela Matz. An den Adventswochenenden (jeweils Samstag/Sonntag) betreiben Organisationen einen Stand für den guten Zweck. Dies sind 2023 bislang:

02.12.2023

Otto-Schott-Gymnasium

Unicef Arbeitsgruppe Mainz

 

03.12. 2023

Theresianum Mainz

Rabanus-Maurus-Gymnasium Mainz

 

09.12.2023

Förderkreis Wendepunkt Mainz e. V.

Verbraucherforum Mainz e. V.

 

10.12.2023

Kinderkrebshilfe Mainz e. V.

Verbraucherforum Mainz e. V.

 

16.12.2023

Otto-Schott-Gymnasium

 

Wünschen der Besucher nachkommen

„Es bleibt für die Landeshauptstadt Mainz als Veranstalter elementar, auf die Wünsche der Gäste des Weihnachtsmarktes einzugehen. Verbesserungsansätze, welche die Hochschule Mainz vor einigen Jahren mittels einer Stichproben-Befragung der Weihnachtsmarkt-Besucher erhoben hatte, wurden sukzessive umgesetzt“, betont Dezernentin Manuela Matz. Ganz oben auf der Wunschliste stand damals die Erweiterung des Speisenangebotes um saisonale und regionale Produkte.

Auch 2023 werden daher verschiedene winterliche Spezialitäten auf dem Weihnachtsmarkt im Angebot sein: Flammkuchen, Reibekuchen, Kartoffelspezialitäten, Mainzer Fleischwurst und Grünkohl, Schnitzel und Raclette, Dinnele, Suppen, Fischspezialitäten und Flammlachs, Schweinebraterei sowie klassische Imbissbetriebe.

„Ansonsten bleibt es eine goldene Regel und steht jedem Veranstalter eines Weihnachtsmarktes gut an, das Ohr stetig an den aktuellen Entwicklungen vergleichbarer Märkte zu haben. Es gilt – ohne jedem fragwürdigen Trend zu huldigen – hier und dort Angebote neu zu justieren, wo es Sinn macht und gewünscht wird“, so Matz.

„Fair Trade“-Produkte

Das Thema Nachhaltigkeit ist mehr denn je in aller Munde. Daher wird bezüglich der Sortimente besonderer Wert auf „Fair Trade“-Produkte gelegt. „In diesem Sektor steuern wir – dort, wo es notwendig und geboten ist – beständig nach“, erläutert die Wirtschaftsdezernentin. „Eine besondere Rolle bei der Auswahl der Stände in den Bewerbungsverfahren spielen die regionale Herkunft der Produkte als auch das Angebot hochwertiger Glühweine direkt vom regionalen Winzer – schließlich sind wir Great Wine Capital-Mitglied. Außerdem sind uns inhabergeführte Geschäfte aufgrund ihrer Nähe zum Kunden sehr wichtig.“

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes:

Sonntag bis Donnerstag          11.00 bis 20.30 Uhr,

Freitag und Samstag                     11.00 bis 21.00 Uhr.

HINWEIS: Allabendlich Punkt 20.45 Uhr (Freitag/Samstag: 21.15 Uhr) ist „Zapfenstreich“ – auch im Interesse der Anwohner/innen. Dies bedeutet, dass danach auch keine Rückgabe der Pfandbecher mehr erfolgt – alle Stände sind dann geschlossen. 15 Minuten vor der Schließung ertönt der akustische „Abspann“ mit dem von 05-Stadionsprecher Andreas Bockius in 2022 neu eingespielten Schlusstext.

Mit de Ausräumen der Stände darf am letzten Abend (23.12.) ab 21.00 Uhr begonnen werden. Der restliche Abbau der Hütten erfolgt dann jedoch erst am Mittwoch/Donnerstag, 27.12./28.12. – dann müssen alle Aufbauten des Weihnachtsmarktes bis abends entfernt sein, damit der Wochenmarkt am Freitag, 29.12. an seinen gewohnten Platz zurückkehren kann.

Marktbereich reicht erneut bis zum Gutenberg-Museum
Der Zuschnitt des Marktbereiches verläuft weiterhin vom Höfchen über den Markt bis hin zur Apsis der ehemaligen Liebfrauenkirche und vor das Gutenberg-Museum.

In der Nähe befinden sich auch in diesem Jahr wieder zwei Kinderfahrgeschäfte (hinter Dom-Apsis sowie vor Sinn-Leffers). Für das leibliche Wohl sorgen auch 2023 zahlreiche Imbisse mit einem abwechslungsreichen Speisenangebot sowie winterliche Ausschankbetriebe und diverse Stände mit Naschwerk.

Programm auf der Bühne Liebfrauenplatz

Programmpunkte

Freitag, 01.12.2023

16.00 Uhr               Oliver Mager

Samstag, 02.12.2023

16.00 Uhr               Mönchberger Bläserquartett

Sonntag, 03.12.2023

15.00 Uhr       Bachwagge Idar-Oberstein

Montag, 04.12. und Mittwoch, 06.12.2023 (Eingang zum Dom)

15.30 Uhr               Herbert Jack

Donnerstag, 07.12.2023

19.00 Uhr               Maxine Howard

Freitag, 08.12.2023

19.30 Uhr               two and a box

Samstag, 09.12.2023

14.30 Uhr               Kinder und Jugendchor Merxheim e. V.

19.00 Uhr               Förderverein Freiwillige Feuerwehr Drais e. V.

Sonntag, 10.12.2023

16.00 Uhr               Mönchberger Bläserquartett

17.30 Uhr       Freunde der Feuerwehr Mainz-Gonsenheim e. V

Montag, 11.12.2023 (Eingang zum Dom)

16.00 Uhr               Herbert Jack

Montag, 11.12.2023

18.00 Uhr               Kosaken Ensemble „Anuschka“

Dienstag, 12.12.2023

19.00 Uhr       Musikverein Lyra Mainz-Ebersheim/ Lörzweiler e. V.

Mittwoch, 13.12.2023

16.30 Uhr       Wiesel Events Stelzenläufer (Lebkuchenzeit)

Donnerstag, 14.12.2023

19.00 Uhr       Jugendchor C-major

Freitag, 15.12.2023

17.30 Uhr               Musikverein Lyra Essenheim 1981 e. V.

19.30 Uhr       VoiceQ a capella Shade of Pale

Samstag, 16.12.2023

17.00 Uhr       Musikfreunde Zornheim 1972 e. V.

Sonntag, 17.12.2023

14.00 Uhr               Sängervereinigung Mainz-Laubenheim e. V.

15.30 Uhr               Alex Schmeisser

17.00 Uhr       Ev. Posaunenchor Ginsheim Klinikclowns (Gesamtgelände)

Montag, 18.12.2023

17.30 Uhr       Der singende Weihnachtsmann

Dienstag, 19.12.2023

18.00 Uhr       Katholische Kirchenmusik 1926 e. V.

Mittwoch, 20.12.2023

18.00 Uhr       Musikverein Mainz-Marienborn e. V.

Donnerstag, 21.12.2023

19.30 Uhr       two and a box

Freitag, 22.12.2023

18.00 Uhr               Blechbläserensemble „Happy Metal“

Freitag/Samstag, 22./23.12.2023 Eingang zum Dom)

16.00 Uhr               Herbert Jack

Nikolausrundgang sowie Kinder – und Familiennachmittag
Am Dienstag, 05.12.2023, findet zudem der traditionelle Nikolausrundgang statt (hierzu wird zum genauen Ablauf noch gesondert informiert).

Zudem bietet der Weihnachtsmarkt am Sonntag, 17.12. ergänzend den beliebten Kinder und Familientag mit Kinderprogramm an.

Zudem wird auf den ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, 17.12.2022, 18.00 Uhr mit der Schaustellerpfarrerin Christine Beutler-Lotz hingewiesen (ebenfalls auf der Krippenbühne).

Höfchen: Erweiterte Weihnachtspyramide bleibt Blickfang
Die 11 Meter hohe, reich verzierte Weihnachtspyramide ist bereits seit 2003 eines der absoluten „Wahrzeichen“ des Weihnachtsmarktes und sorgt am traditionellen Eingangsbereich, dem Höfchen, für Feststimmung und leuchtende Kinderaugen. Hier trifft man sich. Dieser Anziehungspunkt bekam mit der Spieluhr am „anderen Ende“ des Marktbereiches 2011 ein „Pendant“ – somit erfuhr auch der Liebfrauenplatz eine deutliche Aufwertung.

Krippenfiguren seit 2005 komplett erneuert
Einen besonderen Anziehungspunkt stellen die nur wenige Schritte entfernt angesiedelten handgeschnitzten und lebensgroßen Krippenfiguren des Unterammergauer Künstlers Sepp Erhard dar. Die Figuren auf der Bühne der St. Gotthard-Kapelle wurden im Jahre 2005 komplett überarbeitet.

Künstlerwerkstatt

Die in die Imkerstube zwischen den großen Fahnenmasten integrierte Künstlerwerkstatt erfreut sich in jedem Jahr großer Beliebtheit. Auch in diesem Jahr können die Marktbesucher den Hobby-Künstlern bei ihrem Wirken über die Schulter schauen und beim Entstehen ihrer Weihnachtsgeschenke näher hinsehen.

Bibelseiten und Weihnachtstaler

Im Shop des Gutenberg-Museums erhalten Interessierte einen verzierten Druck der Weihnachtsgeschichte aus dem Lukas-Evangelium. Die Bibelseiten sind ein Verkaufsschlager und auch im Ausland ein sehr gefragter Exportartikel.

Der aktuelle Weihnachtstaler zeigt auf der Vorderseite den Mainzer Schoppenstecher, eine Ikone der Mainzer Fastnacht und ein Symbol für die fröhliche Lebensart und Gastfreundschaft der Stadt. Der Schoppenstecher ist für Mainz von besonderer Bedeutung, da er die Verbundenheit der Mainzer mit ihrer Kultur und Tradition repräsentiert. Mit seinem typischen Weinglas und seiner lustigen Haltung erinnert er an die fröhlichen Stunden, die man in Mainz in guter Gesellschaft bei einem Glas Wein verbringen kann.

Auf der Rückseite ist wie stets der Mainzer Weihnachtsmarkt dargestellt. Die Weihnachtstaler sind in den Geschäftsstellen der Mainzer Volksbank erhältlich.

Toilettenwagen

Die Toilettencontainer befinden sich im Eingangsbereich Höfchen / Drogerie Müller sowie mit Behindertentoilette am Blumenbeet / Liebfrauenplatz.

Wochenmarkt-Verschiebung

Der Wochenmarkt überlässt während der Adventszeit die Domplätze dem Weihnachtsmarkt und zieht ab Dienstag, 28.11.2023 bis zum Samstag, 23.12.2023 um. Die Stände befinden sich dann im Areal Geschwister-Heinefetter-Platz (Alte Universität) – Gutenbergplatz – Schöfferstraße und Leichhof. Am Samstag, 23.12.2022 endet der Verkauf um 14 Uhr.

Eine Übersicht der verlegten Marktstände findet man auf der Internetseite der Stadt Mainz.

Ab Freitag, 29.12.2023 kehrt der Wochenmarkt wieder auf den Markt/Liebfrauenplatz zurück. Die letzte Möglichkeit, in diesem Jahr den Wochenmarkt zu besuchen und sich dort mit frischen Lebensmitteln einzudecken, ist am Samstag, 30.12.2023 bis 14 Uhr gegeben.

Im neuen Marktjahr begrüßen die Marktbeschicker ihre Kunden erstmals wieder am Dienstag, 02.01.2024.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert