| | 1 Kommentar

Umzug des Jobcenters vom Rodelberg nach Weisenau

jobcenter
Das Jobcenter Mainz zieht zwischen dem 19.11. und 23.11. um, vom jetzigen Standort Rodelberg nach Weisenau, in die Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 19. Das neue Gebäude ist unter Mainzern als „Blauer Heinrich“ bekannt. Während des Umzuges ist das Jobcenter geschlossen. Ab Dienstag, den 24.11. ist das Jobcenter wie gewohnt Mo-Fr von 7.30 Uhr bis 12 Uhr erreichbar. Das Service-Center steht für dringende Fragen unter 06131/ 88 08 0 auch während des Umzuges zur Verfügung. Das neue Gebäude des Jobcenters befindet sich am Ende der Wilhelm-Theodor-Römheld-Straße und ist mit folgenden Busverbindungen zu erreichen:
– Linien 65, Haltestelle Wilhelm-Theodor-Römheld-Straße
– Linien 62 und 63, Haltestelle Viktorstift/Jugendherberge. Von dort ist das Jobcenter über einen Fußweg leicht zu erreichen. Die bisherigen Rufnummern ändern sich nicht. Weitere Informationen sind wie gewohnt über die Internetseite des Jobcenters unter www.jobcenter-mz.de verfügbar.  

Knapp 200 Mitarbeiter betroffen

Die Jobcenter-Mitarbeiter werden dem Rodelberg wohl keine Träne nachweinen – knapp 200 Beschäftigte sind von dem Umzug betroffen. Die Situation sei alles andere als ideal – nicht nur, weil die Räumlichkeiten mittlerweile viel zu klein seien. Seit der Eröffnung des Jobcenters vor knapp zehn Jahren sei die Zahl der Antragsteller von Grundsicherung stark gestiegen und mit ihnen der Personalbedarf. „Wir konnten“, so die Mainzer Arbeitsagentur Chefin Heike Strack, „zuletzt keine neuen und dringend benötigten Mitarbeiter einstellen, weil wir einfach keinen Platz für sie hatten.“ Zudem sei der Empfangsbereich im Haus auf dem Rodelberg nicht allzu attraktiv. Klein, eng, eher duster. „Und die Menschen drängen sich manchmal bis auf die Straße, das ist nicht schön.“

Foto: hbz/Michael Bahr

Ein Kommentar “Umzug des Jobcenters vom Rodelberg nach Weisenau

  1. Was für ein gut recherchierter Artikel, zur Hälfte wortgleich mit einem Artikel aus dem Oktober 2014, nur die Hausnummer hat sich wohl geändert. Und wer bitte ist denn Heike Strack??

Comments are closed.