| | Kommentieren

Ukrainischer Spielfilm HOMEWARD am 19. März im CinéMayence

Aus aktuellem Anlass hat das CinéMayence den ukrainischen Spielfilm HOMEWARD, der bisher nur auf internationalen Filmfestivals zu sehen war, für eine Aufführung in Mainz am kommenden Samstag besorgt. Der Spielfilm des ukrainischen Regisseurs Nariman Aliev ist ein Roadmovie quer durch die Ukraine. Erzählt wird die Geschichte des Krimtatar Mustafa, der seinen ältesten Sohn Nazim im Krieg im Donbass verloren hat und beschließt den Leichnam des Jungen zusammen mit seinem jüngeren Sohn, der in Kiew studiert, zurück auf die Krim zu bringen, wo er geboren wurde. Der Film handelt vor dem Hintergrund des Heimatverlusts der tatarischen Bevölkerung auf der mehrfach russisch besetzten Krim und den daraus resultierenden Identitäts- und Generationenkonflikten. Regisseur Nariman Aliev ist selbst Krimtatar (Qırımli) und reflektiert in seinem Film die Geschichte seiner eigenen Familie. HOMEWARD läuft als Benefizveranstaltung. 100% der Eintrittseinnahmen gehen, mit Zustimmung des Regisseurs, als Spende an Ukrainischer Verein Mainz e.V.. Der aus diesem Anlass einmalig erhöhte Einheitspreis beträgt 8 € . Weitere Informationen: <https://www.cinemayence.de/programm.html#19>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.