| | Kommentieren

Stadt und Mainzer Clubbetreiber entwickeln Hilfsangebote für alternativen Spielbetrieb

 v.l.n.r.: Norbert Schön (schon schön), Ulf Glasenhardt (KUZ / mainzplus), Michael Vogt (ATG), Nicolas „Nak“ Golaz (Dorett), August Moderer (mainzplus)

Aufgrund der weiterhin eingeschränkten Bespielung von Innenräumen haben sich mehrere Akteure des Mainzer Nachtlebens zusammengetan, um alternative Konzepte für die Wiederaufnahme von Veranstaltungen der Clubs zu entwickeln. Hierfür bietet mainzplus CITYMARKETING, die auch das KUZ betreibt, den Clubs kostenlos ihre Locations an. So sollen in Kürze – und im regelmäßigen Turnus – mehrere Kultur- und Konzertveranstaltungen, insbesondere in einem „mobilen Bau“ (Zelt) auf dem Rathausplateau, stattfinden. Die Erlöse kommen den teilnehmenden Clubbetreibern zugute.
In der Planung befinden sich u.a. ein Benefizkonzert sowie ein Konzert für die „Paten“ der Unterstützer-Aktion für das „Alexander the Great“ (ATG) – die Termine werden in Kürze bekannt gegeben. Die Runde der teilnehmenden Clubs besteht derzeit aus dem ATG, der Dorett Bar, dem schon schön, dem Caveau sowie dem Alten Postlager und Gutleut – weitere Clubs haben ihre Teilnahme angekündigt.

Zeltlösung auf Rathaus-Plateau?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.