| | Kommentare deaktiviert für Stadioneröffnung im Sommer

Stadioneröffnung im Sommer

Von Michael Erfurth (Allgemeine Zeitung)

Gibt es ein Eröffnungsspiel der 05er gegen einen Gegner von Weltformat? Oder soll die Coface Arena im Juli mit einem kleinen Turnier mit international renommierten Clubs eingeweiht werden? Noch lässt sich Mainz 05 bei den Planungen zur Eröffnung des neuen Stadions in Bretzenheim nicht in die Karten schauen. 05-Pressesprecher Tobias Sparwasser indes versichert, dass der Verein für seine Fans eine tolle Stadion-Eröffnung auf die Beine stellen wird.

“Barca” kommt nicht zum Eröffnungsspiel

Dass dabei der FC Barcelona in Mainz antritt, schloss Sparwasser auf AZ-Anfrage „zu hundert Prozent“ aus. Oberbürgermeister Jens Beutel hatte zuvor im AZ-Gespräch berichtet, Mainz 05 habe in dieser Sache Kontakt zu dem spanischen Meister aufgenommen. Auch ob ein stimmungsvoller „Marsch der Fans“ vom Bruchwegstadion zur Coface Arena in die Planungen zur Stadion-Eröffnung einfließt, ist laut Sparwasser völlig offen.

Während die Bauarbeiten an der Coface Arena plangemäß verlaufen, musste die Stadt ein Problem bei der Verkehrsanbindung lösen: Da mehrere tausend Fans bei den Spielen ihre Autos auf dem Gelände der Johannes Gutenberg-Universität parken werden, muss eine Fußgängerüberquerung über die Koblenzer Straße her.

Grundstücksstreit

Bereits im September wollte die Stadt mit dem Bau einer Brücke starten, die ohnehin als Verbindung zwischen dem Uni-Campus und dem neuen Fachhochschulareal mit den Studentenwohnheimen jenseits der Koblenzer Straße geplant ist und über die eine Buslinie der MVG die beiden Hochschulen verknüpfen soll. Doch das Projekt liegt aufgrund eines Grundstückstreits auf Eis.

Denn der Stadt fehlt dafür ein kleiner Geländestreifen von „etwa sechs Quadratmetern“, der sich im Eigentum des Max-Planck-Instituts (MPI) befindet. OB Beutel ist jetzt aber optimistisch, dass die Gespräche mit dem MPI über den Geländeverkauf bald erfolgreich abgeschlossen werden. Offensichtlich hat das MPI diese Frage mit dem Vorhaben der Stadtwerke zum Bau der Straßenbahntrasse zum Lerchenberg in Verbindung gebracht. Da das MPI befürchtet, dass Straßenbahnen, die direkt am Gebäude vorbeifahren, die Messergebnisse des Instituts massiv beeinflussen könnten, prüfen die Stadtwerke nun eine Alternativroute für die „Mainzelbahn“.

Provisorische Fußgängerbrücke

Für das Brückenprojekt bedeutet diese Verzögerung, dass das Bauwerk bei einer Bauzeit von einem Jahr bis zum Beginn des Spielbetriebs der 05er nicht stehen wird. Daher soll bis dahin eine provisorische Fußgängerbrücke errichtet werden, dessen Kosten von 120.000 Euro sich die Stadt, der Verein Mainz 05 und das Studierendenwerk teilen, berichtet Beutel.

Offen ist noch, wo die Geschäftsstelle von Mainz 05 künftig beheimatet sein wird. „Wir bleiben vorerst im King-Park-Center“, sagt Sparwasser. Zwar sei ein Umzug in die Haupttribüne des Bruchwegstadions geplant, doch dazu müssen dort erhebliche Umbauten vorgenommen werden, etwa um die derzeitigen VIP-Räume in Büros zu verwandeln. Gerüchte, der Verein prüfe daher, ob die Stehplatztribüne des alten Stadions abgebaut werden soll, um auf diesem Areal ein Bürogebäude zu errichten, wollte Sparwasser nicht kommentieren.

Randbebauung im Stadion denkbar

Oberbürgermeister Jens Beutel ist über solche Pläne nicht informiert. Er betonte aber, dass eine „Randbebauung“ im Stadionbereich denkbar sei. Bauprojekte im Grünareal hinter dem Bruchwegsation indes seien nicht machbar, so der OB.