| | Kommentare deaktiviert für Sabotage bei den gelben Mainzer Mieträdern – 26 Räder zerstört

Sabotage bei den gelben Mainzer Mieträdern – 26 Räder zerstört

In den letzten beiden Tagen kam es im gesamten Stadtgebiet zu erheblichen Sachbeschädigungen an Fahrrädern des MVG-Fahrradvermietsystem “MVGmeinRad”. Unbekannte Täter zerstörten den Schließmechanismus sowie die Stahlfedern der Entnahmeboxen und entwendeten so die Mieträder. „Insgesamt 26 Fahrräder aus 12 Stationen sind entwendet und beschädigt worden. Der Sachschaden beläuft sich derzeit bereits in der Höhe von über 17.000 Euro“, so MVG-Pressesprecher Marc André Glöckner. Dabei müssen die Täter mit brachialer Gewalt vorgegangen sein, um

die Räder aus den Mietboxen herauszubrechen. Die so entwendeten Fahrräder sind aufgrund der Beschädigung ein wirtschaftlicher Totalschaden und nicht mehr einsatzbereit, sodass die Räder aus dem Verkehr gezogen werden müssen.

Die Bevölkerung wird um erhöhte Achtsamkeit gebeten. „Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger um erhöhte Aufmerksamkeit und suchen Zeugen, die uns mit sachdienlichen Hinweisen weiterhelfen können“, so Glöckner weiter. „Für Hinweise, die zur Ergreifung der oder des Täters führen, haben wir eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt“. Die MVG hat intensiven Kontakt zur Polizei und weist darauf hin, dass Strafanzeige wegen Sachbeschädigung erstattet wurde. Bitte informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen die Polizei (Tel.: 06131 65 42 10).

„Nachdem es in über einem Jahr erfolgreichen Betrieb zu keinen nennenswerten Vorfällen kam, sind wir über die jetzigen Vorfälle und deren Intensität entsetzt. Sollte die Sachbeschädigung in diesem Umfang und in dieser Intensität weiter gehen, so stellt uns das vor große technische und finanzielle Probleme. Aufgrund dessen ist es möglich, dass wir den Betrieb des MVG-Fahrradvermietsystem “MVGmeinRad“ reduzieren müssen und im extremsten Fall das erfolgreiche System in Frage stellen“, erläutert Glöckner. „Des Weiteren erwägen wir die Inbetriebnahme einer Videoüberwachung an den Mietstationen“.