| | Kommentieren

Razzia bei Ultras – Diverse Sachen sichergestellt

Gestern in der früh von 5-8 Uhr hat die Polizei Mainz  in Zusammenarbeit mit weiteren Polizeidienststellen und Spezialkräften auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Mainz Durchsuchungsbeschlüsse für neun Objekte in Mainz, Stadecken-Elsheim, Seibersbach, Ober-Olm, Mainz-Kastel und Mannheim vollstreckt.
Hintergrund der Durchsuchungsmaßnahmen war eine Gemengelage der Ultraszene Mainz mit Offenbacher Fans am 12. Mai am Bruchwegstadion. Hier kam es zu Auseinandersetzungen mit ca. 150 Personen. Dabei wurden laut Polizeiangaben auch Fahrzeuge beschädigt.
Zehn Beschuldigte, teilweise umfangreich in Erscheinung getreten, konnten ermittelt werden. Bei ihnen wurden diverse Dinge sichergestellt: Diebesgut in Form einer Stadionordnungstafel im Wert von ca. 500 Euro sowie Sturmhauben, Schlagwerkzeuge, Sprühdosen und diverse Pyrotechnik. Des Weiteren wurden 20 Handys, 10 Laptops / Tablets, ein PC, eine Spiegelreflexkamera, zwei Festplatten und diverse Speichermedien beschlagnahmt. Das Polizeipräsidium hat weitere Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Die Mainzer Fanhilfe kritisiert das gesamte Vorgehen der Polizei, im Mai, wie auch jetzt. Eine alternative Darstellung der Situation liefert sie unter http://mainzer-fanhilfe.de/oeffentlichkeitsarbeit/kritik/hausdurchsuchungen/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.