| | Kommentieren

OB Ebling will Amt für Wirtschaftsförderung vergrößern

Nach Kritik des Präsidenten des Handelsverbands Mittelrhein-Rheinhessen-Pfalz äußert sich OB Ebling zum Brief von Jan Sebastian: „Die Wirtschaftsförderung hat für die Stadt einen hohen Stellenwert. Ich freue mich, dass es uns im vergangenen gelungen ist, mit Simone Ritter eine starke Leiterin der Abteilung Wirtschaftsförderung im Amt für Wirtschaft und Liegenschaften an die Stadt zu binden. Gemeinsam mit der Amtsleiterin Petra Henkel hat Simone Ritter jetzt das Konzept „Wirtschaft in Mainz 2020+“ für die Neuausrichtung der Wirtschaftsförderung erarbeitet. Ausgehend von diesem Konzept sollen neue Stellen bei der Wirtschaftsförderung geschaffen werden. Ich will dem Stadtrat vorschlagen, dass im Stellenplan 2021/2022 die Abteilung Wirtschaftsförderung personell so ausgestattet wird wie Städte vergleichbarer Größe. Hierfür sollen drei neue Stellen geschaffen werden, so würde die Abteilung über 7,5 Stellen verfügen. Nicht zu vergessen sind die zusätzlichen Stellen bei der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft GVG und der Stadtmarketinggesellschaft mainzplus CITYMARKETING GmbH.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.