| | 1 Kommentar

Mieterbefragung Mainz startet mit 10.000 Haushalten

Die Befragung von Mieterhaushalten für den nächsten Mietspiegel in Mainz hat begonnen. 10.000 Haushalte erhalten in den kommenden Tagen den Fragebogen. Das ALP Institut für Wohnen und Stadtentwicklung GmbH wurde von der Stadt mit der Erhebung beauftragt.

Die Befragung der durch eine repräsentative Zufallsstichprobe ermittelten Haushalte beginnt Ende November. Die Teilnahme an der Befragung ist durch das seit Juli 2022 geltende Mietspiegelreformgesetz erstmals verpflichtend. Bis zum 6. Januar 2023 kann an der Umfrage teilgenommen werden. Die Erhebung erfolgt aufgrund der Corona-Pandemie als schriftliche Befragung ohne persönliche Interviews. Der Fragebogen kann online ausgefüllt werden. Dafür ist der mitgeteilte persönliche Zugangsschlüssel unter https://www.alp-institut.de/mainz einzugeben.

Alternativ besteht die Möglichkeit, den zugesandten Papierfragebogen auszufüllen und gebührenfrei an das ALP Institut zurückzusenden.

Im Anschluss an die Erhebung wertet das Forschungsinstitut die Daten anonym aus, wobei alle gültigen Fragebögen in die Mietspiegeltabelle einfließen. Eine hohe Beteiligung der angeschriebenen Mieter:innen trägt entscheidend dazu bei, ein möglichst getreues Abbild des für den Mietspiegel relevanten Wohnungsbestands zu erhalten.

Der Schutz der persönlichen Daten wird gewährleistet. Das beauftragte Institut wurde zur Einhaltung aller datenschutzrechtlichen Bestimmungen verpflichtet.

Hintergrund: Der Mietspiegel Mainz

Die Landeshauptstadt Mainz erstellt seit 1975 Mietspiegel. Er gibt einen Überblick über die ortsübliche Vergleichsmiete für frei finanzierte Wohnungen jeweils vergleichbarer Art, Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage einschließlich der energetischen Ausstattung und Beschaffenheit. Der Mietspiegel hat seine Grundlage im Bürgerlichen Gesetzbuch. Für die Mietspiegelerhebung werden nach den gesetzlichen Vorgaben nur Mieten berücksichtigt, die in den letzten sechs Jahren neu vereinbart oder angepasst wurden und keiner Preisbindung unterliegen. Die Erstellung des Mietspiegels erfolgt unter der Federführung des Amtes für soziale Leistungen der Landeshauptstadt Mainz.

Informationsmöglichkeiten

Unter https://www.alp-institut.de/mainz findet man weitere Informationen zur aktuellen Erhebung. Außerdem stehen die Ansprechpartner des mit der Erhebung beauftragten ALP Instituts für Wohnen und Stadtentwicklung GmbH werktags von 9 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 040 3346476-63 und der E-Mail-Adresse mieten@alp-institut.de gern zur Verfügung.

Bei der Landeshauptstadt Mainz ist Herr Jürgen Meyer der Ansprechpartner. Er ist erreichbar unter der Telefonnummer 06131 – 12 31 47 oder per E-Mail unter juergen.meyer@stadt.mainz.de.

Allgemeine Informationen, den aktuell gültigen Mietspiegel 2021 und eine interaktive Wohnlagenkarte können online unter https://www.mainz.de/mietspiegel abgerufen werden.

Ein Kommentar “Mieterbefragung Mainz startet mit 10.000 Haushalten

  1. Es ist zu bezweifeln dass 10000 Mieter ein korrektes Abbild der Mieter darstellen. 10 Prozent der derzeitigen Mieter könnten ein sauberes Abbild liefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.