| | Kommentieren

Mainzer Weinmarkt: Veranstalter mainzplus zieht positive Bilanz

Nach drei Jahren Pandemie-bedingter Pause wurde an den letzten beiden Wochenenden wieder der Weinmarkt im Stadtpark gefeiert. Der Veranstalter mainzplus CITYMARKETING zieht eine positive Bilanz: 250.000 Besucher, eine entspannte Atmosphäre und große Zufriedenheit, dass das beliebte Weinfest endlich wieder stattfinden konnte. Allein der vorletzte Samstag mit dem riesigen Andrang und dann dem Stromausfall trübte etwas die Stimmung.

Mit dabei waren rund 100 Aussteller, darunter 50 Winzer und Weingüter, regionale Gastronomen sowie zahlreiche Künstler und Musiker. Für Familien mit Kindern standen Angebote wie die Bum Bum Baller Box des 1. FSV Mainz 05, ein Karussell und zwei Hüpfburgen parat. Die Schlenderweinprobe – das Probier-Ticket (9x 0,1 Liter für 16 Euro), das zum Flanieren und Schmecken einlädt – hat sich erneut großer Beliebtheit erfreut.

Trotz einzelner organisatorischer Herausforderungen konnte das Weinfest wie in den Vorjahren erfolgreich durchgeführt werden. Der am ersten Weinmarkt-Samstag in einem Teilbereich des Geländes für wenige Stunden erfolgte Stromausfall konnte der guten Stimmung der Besucher keinen Abbruch tun – maximal dem einzelner Gastronomen.
Grund für den Ausfall war ein erhöhter Strombedarf, der bei manchen Ständen zu einer Überlastung der Stromversorgung geführt hatte. Mehrere Aussteller hatten deutlich mehr Stromanschlüsse genutzt, als sie vorab dem Veranstalter bei dessen Abfrage angemeldet hatten. Dank des schnellen Einsatzes der Techniker, konnte diese Herausforderung noch am Samstagabend ein paar Stunden später gelöst werden. Auch die am ersten Weinmarkt-Tag teilweise eingeschränkte Wasserversorgung wurde vom Veranstalter mainzplus gelöst.

Die Sicherheits- und Rettungskräfte sprechen von einem friedlichen Fest ohne größere Vorkommnisse.

Aufgrund der guten Stimmung und des erfolgreichen Verlaufs der Veranstaltung haben zahlreiche Aussteller und Winzer bereits ihr Interesse für eine Teilnahme im kommenden Jahr geäußert.

Die Geschäftsführung des Veranstalters mainzplus zieht eine positive Bilanz: „Die allgemeine Zufriedenheit bei Ausstellern, Winzern und Besuchern sorgt natürlich auch bei uns für große Freude. Wir haben deutlich gemerkt, dass die Mainzerinnen und Mainzer sowie Gäste von außerhalb das Weinfest sehr vermisst haben und daher in großer Anzahl in den Stadtpark gepilgert sind. Wir sind sehr froh, dass wir nun wieder solche Großveranstaltungen durchführen können und freuen uns über die sehr gute Resonanz und das positive Feedback. Vor allem die allseits entspannte Atmosphäre und das gesellige Miteinander im Stadtpark machen Freude und motivieren uns bereits für kommende Veranstaltungen“, sagen Katja Mailahn und Marc André Glöckner.

„Der Mainzer Weinmarkt ist und bleibt eine Institution. Wir sind sehr froh, dass auch das von uns betreute Sektfest im Rosengarten weiterhin als feste Größe bei der Veranstaltung gilt. Bei weitgehend sehr gutem Wetter war es schön, wieder so viele Besucher begrüßen zu dürfen. Die zeitweise technischen Herausforderungen haben wir gemeinsam mit dem Veranstalter gelöst, damit dem Weingenuss kein Abbruch getan wurde“, so Lena Appelmann vom Weingut & Landhotel Espenhof und Jens Windisch vom Weingut Werther Windisch.

„Wir sind froh, dass wir beim Mainzer Weinmarkt mit dabei sein konnten und die Gaustraße als lokales Highlight vertreten zu dürfen. Die Stimmung bei den Besuchern war gut und sehr entspannt. Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung und blicken mit voller Vorfreude auf den Mainzer Weinmarkt im kommenden Jahr“, resümieren die Standbetreiber der „Gaugass“ (Daisy, Niko Niko Tei und die Bar Waschmaschinensalon Mainz).

Thomas Hemmes vom Hofgut Hemmes fasst zusammen: „Wir haben einen sehr guten Durchlauf an unserem Weinstand gehabt – teilweise kamen Besucher wiederholt an nahezu allen Veranstaltungstagen vorbei. Wir sind rundum zufrieden und würden uns freuen, auch im kommenden Jahr wieder beim schönen Mainzer Weinmarkt mit dabei zu sein.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.