| | Kommentieren

LKW bleibt mit Ladekran in Straßenbahnoberleitung hängen

Heute Mittag Feuerwehreinsatz zu einem in einer Oberleitung hängenden LKW in der Hattenbergstraße: Ein LKW war im Kreuzungsbereich Mombacher Straße mit seinem Ladekran in der Oberleitung der Straßenbahn hängen geblieben. Hierbei riss er die Oberleitung auf einer Länge von ca. 200 Metern aus der Verankerung, so dass diese teilweise auf der Straße lag. Der Verursacher fuhr danach noch einige Meter weiter, bis er an einer Eisenbahnbrücke anstieß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug vorne hochgehoben und gegen die Unterseite der Brücke gedrückt. Hierbei wurde das Fahrerhaus schwer beschädigt. Der Fahrer war während der Rettungsmaßnahmen ansprechbar.
Die Rettung des verletzten Fahrers konnte aber erst eingeleitet werden, nachdem durch den Verkehrsmeister der Mainzer Mobilität die Spannungsfreiheit der Oberleitung vor Ort festgestellt wurde. Wäre die Oberleitung noch spannungsführend gewesen, hätte zwar für den Fahrer durch die Reifen keine Gefahr bestanden, wohl aber für die Retter.
Gemeinsam mit dem Rettungsdienst wurde der Fahrer schonend aus seiner misslichen Lage befreit und anschließend unter Notarztbegleitung in eine Mainzer Klinik transportiert. Durch den Feuerwehreinsatz und die damit zusammenhängende Sperrung kam es zu Behinderungen im Straßenverkehr. Bedingt durch die heruntergerissene Oberleitung kommt es zu Ausfällen im Straßenbahnverkehr. Die Feuerwehr Mainz weist aus besonderem Grund ausdrücklich darauf hin, dass Absperrungen an Einsatzstellen durchaus einen Sinn haben und zu beachten sind. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.
Neben der Feuerwehr waren die Polizei mit mehreren Streifenwagen, die Bundespolizei mit einem Streifenwagen und der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.