| | Kommentieren

Livehörspiel “Orson Welles und der Krieg der Welten” 16.-18. November an der Uni

Die Hochschulgruppe „Theater Mienenspiel“ inszeniert an der Johannes Gutenberg-Universität ein selbstgeschriebenes Livehörspiel mit dem Titel „Orson Welles und der Krieg der Welten“. Vier Sprecher, eine Geräuschemacherin und ein Pianist werden live auf der Bühne einen Weltuntergang akustisch in Szene setzen.
Hörsaal P1 (Philosophicum)
Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=yOPZ3NR03AM&feature=youtu.be

WEITERE INFOS:
www.facebook.com/theatermienenspiel
STÜCKINHALT:
New York am 30. Oktober 1938. Orson Welles schreibt mit dem Mercury Theater on the Air Radiogeschichte. In Rekordzeit soll ihm der Schriftsteller Howard Koch eine Adaption des Sci-Fi-Klassikers „Krieg der Welten“ verfassen. Das Hörspiel klingt wie echte Nachrichten – als würden Aliens tatsächlich die gesamte Menschheit ausrotten. Während der Ausstrahlung am Halloweenabend kommt es so landesweit zu einer Massenpanik. Polizisten stürmen den Radiosender, doch Orson zwingt sein Ensemble bis zum bitteren Ende durchzuspielen. Für den Erfolg ist er bereit, alles zu riskieren … „Orson Welles und der Krieg der Welten“ ist ein Livehörspiel über die dokumentarischen und fiktiven Geschichten dieser historischen Radioproduktion: Über mörderische Schauspielproben, Zensurdrohungen und die Reaktionen hysterischer Radiozuhörer. Im Zentrum stehen Fragen um Ruhmsucht, Todesangst und die Glaubwürdigkeit der Medien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.