Direkt zum Inhalt wechseln
|

Konzert: Klangästhetik mit „French 79“ am 15. Dezember im KUZ

Da ist er wieder, dieser kontemplative Sound, der die Musik des Elektropop-Pioniers so unverwechselbar macht. Seit 2014 macht Simon Henner solo Musik und eroberte damals innerhalb weniger Monate die Szene. In seiner fein ausgebildeten Klangästhetik soll alles perfekt ineinander greifen, damit sein Publikum in die eigenen Fantasien eintauchen kann, eben genauso, wie „French 79“ in seinen Tracks die Quellen seines Vergnügens heraushört, einen Windstoß, eine Fahrt mit dem Segelboot, einen Skateboardtrick, den Geruch von frisch gefallenem Schnee oder das dumpfe Brüllen eines ungeduldigen Publikums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert