| | Kommentieren

Klärschlammverbrennungsanlage Mombach wird gebaut – Inbetriebnahme Anfang 2019

Auf dem Gelände des Zentralklärwerks in Mainz-Mombach starten noch in dieser Woche die Arbeiten an der geplanten Klärschlammverbrennungsanlage: „Eine unserer Hauptaufgaben ist die Reinigung der Abwässer aus Mainz und der Verbandsgemeinde Bodenheim“, erklärt Jeanette Wetterling, Vorstandsvorsitzende vom Wirtschaftsbetrieb Mainz. „Den dabei entstehenden Klärschlamm müssen und wollen wir auch in Zukunft sicher und für den Gebührenzahler so günstig wie möglich entsorgen. Das garantiert uns die Verbrennungsanlage.“ Auch wird durch den Verbrennungsprozess Strom erzeugt und das gesamte Klärwerk damit energieneutral betrieben. Zudem profitiert auch das Fernwärmenetz davon.
Die Entstehung des Gebäudes und der Einbau der Technik starten im kommenden Frühjahr. „Bis dahin werden auch die letzten Ausschreibungen abgeschlossen und damit alle Grundvoraussetzungen erfüllt sein“, sagt Wetterling. Im Herbst 2018 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Danach stehen noch Tests und der Probebetrieb an. „Klappt alles wie vorgesehen, wird die Anlage Anfang 2019 ihre Arbeit aufnehmen können“.
Protest kommt von der Bürgerinitiative „Kein Klärschlamm für Mombach“. Sie befürchten Verunreinigungen, Lärm, Gestank und weitere Emissionen auf die Umwelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.