| | Kommentieren

Kita-Ausbau: 2.005 neue Betreuungsplätze bis 2024 – Rechtsanspruch auf 7 Stunden Betreuung

Der „Kindertagesstätten-Bedarfsplan 2020 bis 2024“ wurde heute vorgestellt. Die Zahl der Kinder mit einem Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz steigt zwar nicht mehr so stark wie im Vorjahr, aber immer noch um 8,5 Prozent. Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch: „Somit sind nach heutigem Stand keine Neubauten zusätzlich zu den bereits bis 2024 geplanten neuen 23 Einrichtungen notwendig.“
Bis zum Jahr 2024 werden 2.005 neue Betreuungsplätze in 23 Neubauten und 10 Ersatzneubauten mit Erweiterungen bzw. Umstrukturierungen geschaffen, um Bedarf und Angebot auszugleichen. Sieben der neuen Kitas entstehen. Ein Puffer für unerwartete Mehrbedarfe ist eingeplant.
Seit der Einführung des Rechtsanspruchs auf einen Kitaplatz in Rheinland-Pfalz 2010 sind allein 1.845 vorschulische Betreuungsplätze (Berechnung ohne Tagespflege) in Mainz entstanden, der überwiegende Teil davon in (städtischen) Kitas. Die Zahl der Plätze für Kinder unter drei Jahren in Krippen, Elterninis und in Kindertagesstätte stieg in 10 Jahren um fast das Vierfache.
Im kommenden Jahr (1.7.2021) tritt zudem das Kita-Zukunftsgesetz in Kraft. Sozialdezernent Lensch: „In Mainz müssen daher in 41 von insgesamt 126 Kitas Teilzeitplätze umgestellt werden, so dass ab Sommer 2021 überall eine durchgängige Betreuung von 7 Stunden am Stück für alle Kinder angeboten werden kann.“
Dabei spielt auch das Thema Essensversorgung eine wichtige Rolle, nämlich die Umstellung auf Frischküche. Vorerst ist hier die Errichtung einer sogenannten Cluster-Frischküche in der städtischen Kindertagesstätte ‚Alte Patrone‘ beschlossen und dafür außerplanmäßige Haushaltsmittel bewilligt. Die Stelle zur Durchführung, Begleitung und Evaluation des Projekts ist derzeit ausgeschrieben – Bewerbungen sind willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.