| | Kommentieren

Kassettendeck mit “My Friend The Immigrant” am 26. Mai auf der Planke

Die feine Konzertreihe “Kassettendeck” stand mit der Schließung des Gebaeude27 vor dem Aus. Nun hat sich eine äußerst attraktive Lösung ergeben: Im Sommer geht es unter freiem Himmel auf der Planke Nord weiter. Den Anfang machen My Friend The Immigrant aus Wiesbaden und JURI aus Köln. 20 Uhr, VVK 4 Euro, AK 6 Euro.

JURI wird schon mal als blühender deutscher Indie-Pop betitelt. Das klingt nach geschmeidigen Briten in Röhrenjeans oder hippen Berlinern. In Wahrheit sind das die drei jungen Männer, die man gutmütig lächelnd fragt, ob sie einem für ein paar Euro den Rasen mähen. Seit Anfang 2016 versprühen Juri, Mathis und Pierre ihren Zivi-Charme auf Bühnen in ganz Deutschland und klingen dabei als hätte Bosse mit Maxim und Bilderbuch geschlafen. Inhaltlich nehmen sich JURI die Freiheit bei Bedarf Klartext zu reden. Wenn es in ihrer Debüt – EP „Neopop“ um die eigene Adoption und den verlorenen Freund geht, ist jedes Wort stechend scharf und unmissverständlich. Neben ernsten Themen geht es natürlich wie bei allen Jungs auch um eins: Frauen.

MY FRIEND THE IMMIGRANT: Es ist schwer zur folgenden Band die geeigneten Worte zu finden. Die Frage ist, ob Worte überhaupt ausreichen, um das in ausreichender Form einzufangen, was die Jungs mit ihrer Musik schaffen. Den vier Brüdern (richtig gelesen!) merkt man die Seelenverwandtschaft einfach an. Musikalisch ergänzen sie sich perfekt und bewegen sich kompositorisch ganz nah am Rande der dynamischen Perfektion. Soundmäßig greift jedes noch so kleine Zähnchen perfekt ins andere und lässt so einen absolut unverwechselbaren Alternative-Indie entstehen, der weit über diese simple Genrefizierung hinausreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.