| | Kommentare deaktiviert für Hochschulrat der FH zeichnet Straßenzeitung aus

Hochschulrat der FH zeichnet Straßenzeitung aus

Zum dritten Mal hat der Hochschulrat der Fachhochschule Mainz den Preis des Hochschulrats für herausragende Studienleistungen verliehen. Der mit 2.000 Euro dotierte Preis ging in diesem Jahr an Franziska Haube, Absolventin des Fachbereichs Gestaltung, deren Bachelor-Arbeit „Obdach“ als „herausragende gestalterische Studienleistung sowie als Beispiel für ein großes soziales Engagement“ ausgezeichnet wurde.


Eine Straßenzeitung ist eine lokale Zeitung, die auf der Straße von Menschen in sozialer Not verkauft wird. Meist sind es Obdachlose, oft aber auch Asylbewerber oder Langzeitarbeitslose, die so einen niederschwelligen Zugang zu einer Arbeit bekommen, in Kontakt mit der Gesellschaft bleiben und ein kleines Einkommen erzielen. Franziska Haube hat sich in ihrer Arbeit „Obdach“ im Studiengang Kommunikationsdesign mit der Entwicklung einer Straßenzeitung beschäftigt, an deren Entstehungsprozess die Verkäufer aktiv teilgenommen haben. Die Entwicklung des Namens, Konzeption, Inhalte, Redaktion bis hin zur Gestaltung,  alles entstand in gemeinsamer Verantwortung mit vier Mainzer Obdachlosen. Bei wöchentlichen Redaktionstreffen wurden Artikel besprochen, Fotografien angeschaut und neue Themen für die Straßenzeitung diskutiert – im Zusammenhang mit der Erarbeitung einer Bachelor-Arbeit war dies ein großes Wagnis.

Den Kontakt zu den Autorinnen und Autoren stellte die Start-Hilfe Mainz, eine von der Pfarrer-Landvogt-Hilfe getragene Beratungsstelle für Menschen ohne Wohnung, her. Zwei Euro kostete ein Exemplar der Straßenzeitung, die im Juli, August und September 2011 in einer Auflage von 250 Exemplaren erschien. Verkauft wurde „Obdach“ als Beilage zur überregionalen Straßenzeitung „straßen gazette“, 1,50 Euro pro Exemplar gingen an die Verkäuferin bzw. den Verkäufer.

Ein Beweis für das große soziale Engagement von Franziska Haube ist die Tatsache, dass das Projekt „Obdach“ auch nach dem Studienabschluss weiterlebte und nach einer Weihnachtsausgabe Ende 2011 auch noch eine „Fastnachtsausgabe“ 2012 erscheinen konnte.

Den Preis hatte der Hochschulrat 2009 gestiftet. Der Vorsitzende des Gremiums, Richard Patzke, sagte: „Der Preis ist eine besondere Auszeichnung für die Studierenden und Absolventen. Denn ihre Hochschule honoriert damit nicht nur herausragende Studienleistungen, sondern auch das allgemeine soziale oder hochschulpolitische Engagement der Preisträger. Darüber hinaus zeigt die FH Mainz gegenüber den Wirtschaftsunternehmen an diesem Standort, der Politik, den Verwaltungen, Behörden und alle anderen Institutionen und Gruppierungen von gesellschaftlichem Einfluss, dass diese Hochschule ein Leistungsträger des Fortschritts in der Region und für die Region ist.“

Weitere  Informationen unter: www.obdach.net