| | Kommentieren

Hackerangriff: Auswirkungen auf Mainzer Mobilität und weitere Stadt-IT

Der Hackerangriff auf den IT-Dienstleister der Mainzer Stadtwerke (wir berichteten) hat auch Auswirkungen auf die Angebote der Mainzer Mobilität. Der IT-Dienstleister arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung. Wie lange genau mit Beeinträchtigungen zu rechnen ist, kann noch nicht abgesehen werden. Auch weitere Abteilungen der Stadt Mainz, die über Count+Care laufen, sind betroffen.
Wie ein Ministeriumssprecher auf hr-Anfrage mitteilte handele sich um einen „Ransomware-Angriff“. Das englische Wort „ransom“ steht für „Lösegeld“. Solche Schadprogramme können den Zugriff auf IT-Systeme verschlüsseln und verhindern. Für die Freigabe wird dann ein Lösegeld gefordert. Fragen zu Details wie Höhe einer möglichen Lösegeld-Forderung beantwortete der Ministeriumssprecher nicht.

Der Angriff auf den gemeinsamen Dienstleister des Darmstädter Energieversorgers Entega und der Mainzer Stadtwerke betrifft auch die Frankfurter Entsorgungs- und Service-Gruppe FES. Wie die FES am Montag mitteilte, seien sämtliche Server, die mit dem Dienstleister verbunden waren, vom Netz genommen und die Verbindung zum Dienstleister gekappt worden. Kundendaten sind demnach nicht betroffen, ebenso wenig die FES-eigenen Systeme.

Auch die stadtnahe Mainzer Marketinggesellschaft mainzplus CITYMARKETING war von dem Hackerangriff betroffen. Vorsichtshalber sind sämtliche Server, die mit dem mainzplus IT-Dienstleister verbunden sind, vom Netz genommen worden und die Verbindungen wurden gekappt. Mainzplus ist somit wieder erreichbar. Da aktuell auf das E-Mail Netzwerk nicht zugegriffen werden kann, sind alle mainzplus-Mitarbeiter vorzugsweise telefonisch erreichbar: mainzplus CITYMARKETING-Zentrale: 06131/242-0 mainzplus CITYMARKETING, Bereich Tourismus: 06131/242-888 mainzplus CITYMARKETING, Bereich Kultur: 06131/242-914

ÖPNV-Angebot

Aufgrund des Ausfalls wichtiger IT-Systeme kann es zu Unregelmäßigkeiten im Fahrplan kommen. Möglich sind einzelne Fahrtausfälle ebenso wie Verspätungen. Die Auskünfte in den Apps, bspw. der App „Mainzer Mobilität“ sowie die dynamischen Fahrgastinformationsanzeiger an den Haltestellen liefern grundsätzlich zuverlässige Angaben, an denen sich die Fahrgäste orientieren können.

Fahrscheinkauf

Im Verkehrs Center Mainz am Hauptbahnhof sowie an den mobilen Automaten in den Straßenbahnen ist aktuell kein Fahrscheinkauf möglich. Fahrgäste erhalten Fahrscheine weiterhin an den Automaten an den Haltestellen gegen Bargeld, über die App „Mainzer Mobilität“ und an allen Vorverkaufsstellen. Auch in den Bussen beim Fahrpersonal können Fahrscheine weiterhin bargeldlos erworben werden.

meinRad und MainzRIDER

Die Mieträder von meinRad und der MainzRIDER sind uneingeschränkt nutzbar.

Internetseiten

Die Internetseite der Mainzer Mobilität (www.mainzer-mobilitaet.de) ist aktuell nicht erreichbar. Davon nicht betroffen ist der Mobilitätsplaner (https://netz.mainzer-mobilitaet.de).

Für Fahrplanauskünfte bittet die Mainzer Mobilität auf die App „Mainzer Mobilität“ auszuweichen. In der Verbindungsauskunft sind die größeren Baumaßnahmen, wie der aktuelle Schienenersatzverkehr zwischen Hauptbahnhof und Schott AG sowie die Sperrung der Kostheimer Mainbrücke ab der kommenden Woche enthalten.

E-Mail-Verkehr und Online-Formulare

Aktuell ist die Mainzer Mobilität nicht per E-Mail erreichbar. Nach Freitag, 10. Juni 2022, 12 Uhr, eingegangene E-Mails können nicht bearbeitet werden. Fahrgäste mit dringenden Anliegen wenden sich bitte an die Telefonnummer (06131) 12 77 77.

Wichtig: Das gilt auch für nach Freitag, 10. Juni 2022, 12 Uhr, eingegangene Online-Anträge von Abonnements und Schülertickets. Sollten Fahrgäste danach einen Antrag online abgesendet haben, bittet die Mainzer Mobilität, den Antrag noch mal in Papierform abzugeben.

Privat gebuchte Sonderfahrtenevents

Sonderfahrtenevents, welche ab Donnerstag, 16. Juni, stattfinden sollen, müssen leider entfallen.  Sonderfahrtenkundinnen und -kunden können aufgrund der IT-Störung leider nicht aktiv benachrichtigt werden. Die Mainzer Mobilität bittet Kunden mit gebuchten Sonderfahrten, sich unter der Telefonnummer (06131) 12 77 77 zu melden.

Beteiligungsphase Straßenbahnausbau Innenstadtring

Das Einladungsmanagement der nächsten Bürgerbeteiligungsphase „Themenwerkstätte“ zum Straßenbahnausbau Innenstadtring ist ebenfalls von der IT-Störung betroffen. So können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erst verspätet eingeladen werden.

Bei Fragen oder weiteren benötigten Informationen bittet die Mainzer Mobilität ausschließlich um die telefonische Kontaktaufnahme unter (06131) 12 77 77.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.