| | Kommentare deaktiviert für Gutenberg Street-“Art” zum 550. Todestag

Gutenberg Street-“Art” zum 550. Todestag

Und wenn alles nicht hilft, dann muss Gutenberg ran – die Mainzer Werbe- und Vermarktungsikone feiert dieses Jahr ihren 550. Todestag – Grund genug für alle eingefleischworschteten Fans ihm jede Mengen Ehrungen zu erweisen. Seit neuestem gibt es nun auch zwei großformatige Straßen-Schilder an den Einfallsstraßen nach Mainz, wo jetzt die „Stadt der Wissenschaft“ dem großen Sohn der Stadt weichen musste, um für jeden deutlich zu zeigen: Mainz ist „Gutenbergstadt“. Das erste dieser Schilder wurde heute an der Abfahrt der Theodor-Heuss-Brücke (Peter-Altmeier-Allee / Rheinallee) durch OB Ebling eingeweiht.

„Mainz bleibt natürlich Wissenschaftsstadt, ist aber ohne Zweifel auch Gutenbergstadt! Daher haben wir uns nach sieben Jahren dazu entschieden, die Schilder anzupassen. Und wer könnte sich schon besser als Motiv eignen als unser größter Sohn – Johannes Gutenberg?“, fragte Oberbürgermeister Michael Ebling.

Neben den Schildern werben ab sofort auch Brückenbanner und Plakate für das Jubiläumsjahr.

Eine Broschüre mit Gutenberg-Veranstaltungen bis April 2018 ist ebenfalls erschienen und im Tourist Service Center, im Rathaus, Stadthaus, in den Ortsverwaltungen und natürlich im Gutenberg-Museum erhältlich. Weitere Veranstaltungsprogramme folgen im Laufe des Jahres.

Programm und Infos zum Gutenberg-Jahr2018 auch unter:

www.gutenberg.de

Gutenbergjahr2018

2018 feiert die Landeshauptstadt Mainz ein kleines Gutenbergjubiläum: Denn dann jährt sich dessen Todestag zum 550. Mal. Im „Gutenbergjahr 2018“ richtet sich der Blick auf die Vergangenheit, aber auch auf die Gegenwart und die Zukunft mit Social Media, 3D-Druck und Co. Zeitgenössische Formen der Kommunikation und neue Informationstechnologien sowie die Interaktion von Mensch und Medien werden in Fachforen, Ausstellungen und Events beleuchtet.