| | Kommentieren

FILMZ – Festival des deutschen Kinos vom 1. bis zum 11. November in Mainz

Das FILMZ – Festival des deutschen Kinos bringt vom 1. bis zum 11. November erneut spannende Filme und Gäste der deutschsprachigen Filmlandschaft nach Mainz.
Für 2018 zeigt FILMZ nicht nur einen neuen grafischen Look sondern umfasst auch grundlegend neue Elemente. Das Festival ist länger und bietet neue Sektionen. Der Langfilmwettbewerb startet am Eröffnungsabend am 1. November um 20 Uhr im Frankfurter Hof mit Martin ŠulÍks Film DER DOLMETSCHER, in dem es um die Bewältigung der nationalsozialistischen Vergangenheit in der Nachkriegsgeneration geht.

Da FILMZ eine tiefe Liebe zum mittellangen Film hegt, widmet ihm dieses Jahr auch der Dokumentarfilmwettbewerb ein eigenes Triple-Feature. Außerhalb des Wettbewerbs wird es zudem eine außergewöhnliche Dokumentarfilm-Sonderveranstaltung geben. Um welches Format es sich dabei handelt, verrät das Festivalteam rechtzeitig auf seinen Social-Media-Kanälen.

Auch beim Wettbewerb der mittellangen Filme gibt es allen Grund zu feiern: Denn vor genau zehn Jahren erblickte der Wettbewerb bei FILMZ das Licht der Welt! Heute ist die Sektion mit Filmen einer Lauflänge zwischen 20 und 69 Minuten fester Bestandteil des Festivals.

In der Kategorie Kurzfilm werden neben dem etablierten Kurzfilmwettbewerb und andersArtig auch einmal mehr die unterhaltsamsten lokalen Einreichungen aus dem Rhein-Main-Gebiet präsentiert. Zwischen den Filmen geben die Filmemacher*innen in Interviews einen wertvollen Einblick in ihr Denken und Schaffen.

Mit der ersten Ausgabe von 55-FILMZ betritt das Festival neues Terrain. Der Wettbewerb ruft Filmteams jeder Erfahrungsstufe dazu auf, sich anzumelden und 55 Stunden Zeit zu erhalten, um eine Geschichte zu entwerfen und zu verfilmen. Die Beiträge werden noch in der Festivalwoche präsentiert und durch eine Fachjury ausgezeichnet. 55-FILMZ schließt für FILMZ eine Lücke – denn nun heißt es nicht mehr nur Filme sehen und Filme verstehen, sondern auch Filme machen.

Das dreitägige Symposium stellt in diesem Jahr den deutschen Western der 2010er Jahre in seinen Mittelpunkt – mit einer Spurensuche über die Grenzen von Gesellschaft, Individualismus, Freiheit und Ordnung hinaus. FILMZ diskutiert unter diesem Motto den derzeitigen Stellenwert des Western, untersucht aktuelle Themen und Motive des Genres und zeigt im Zuge dessen Werke wie DAS FINSTERE TAL von Andreas Prochaska, das als Mischform aus uramerikanischem Western und deutschem Heimatfilm gesehen werden kann.

Außerhalb des Kinosaals können Zuschauer die ausgelassene Atmosphäre des FILMZirkels, des Stummfilmkonzerts oder der Gong-Show genießen, die erneut in Kooperation mit dem exground filmfest veranstaltet wird. Eine ebenso ausgelassene wie feierliche Stimmung hat traditionell die Preisverleihung am Freitagabend, die mit Sebastian Mayrs bitter-süßem mittellangen Film DIE HOCHZEIT schließt.

Das FILMZentrum in der Walpodenakademie öffnet erneut seine Türen als Anlaufstelle für Informationen, Fragen und Kartenverkauf. Auch an den Kinokassen wird es in diesem Jahr wieder Karten zu kaufen geben; Informationen zum Vorverkauf werden auf www.filmz-mainz.de veröffentlicht.

Die Kartenpreise betragen für Wettbewerbsfilme 8€ / 6€, für Sonderveranstaltungen 7€ / 5€, Karten für den Kurzfilmwettbewerb kosten 10€ / 7€. Die Veranstaltungen in der Bar jeder Sicht und im Medienhaus sind kostenlos, Dauerkarten gibt es für 40 € / 30€, diese gelten für alle Veranstaltungen (ausgenommen sind das Stummfilmkonzert, Partys, FILMZappeln und die Eröffnung). Karten können per Mail unter ticketing@filmz-mainz.de reserviert werden. Erneut sind auch Branchen- und Studierendenakkreditierungen für Fachbesucher möglich.

Alle weiteren Informationen finden sich unter www.filmz-mainz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.