| | Kommentare deaktiviert für Feuerwehr befreit Dackelhündin „Walli“ aus Fuchsbau

Feuerwehr befreit Dackelhündin „Walli“ aus Fuchsbau

dackel
Die Feuerwehr Mainz wurde gestern Abend zu einem nicht alltäglichen Einsatz alarmiert. Ein besorgter Hundebesitzer hatte um Hilfe gebeten. Seine Dackelhündin „Walli“ war in einen Fuchsbau gekrabbelt und wollte diesen nicht mehr verlassen. Der Hundebesitzer hatte bereits mit einem Helfer versucht, den Fuchsbau aufzugraben. Da die Hundedame aber 3-4 Meter tief in dem Bau steckte, alarmierte er schließlich die Feuerwehr. Mit Schippe und Spaten grub diese den Bau auf und Dackel Walli verließ aus eigener Kraft und unverletzt ihr “Verlies”. Ein erleichterter Hundebesitzer nahm seine Hündin freudigst in Empfang. Der Fuchs lebt auch noch. Und sind sie nicht gestorben, leben alle heute immer noch. Kostenpunkt des Einsatzes ist unbekannt.