| | Kommentieren

Festnahme eines 46-Jährigen nach Hochhausbrand in der „Elsa“

Nach einem Brand in einer Wohnung in der Elsa-Brändström-Straße 61 in Gonsenheim wurde heute ein Verdächtiger festgenommen. Zwei Personen wurden zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Eine verletzte Person wurde aus der Wohnung gerettet, 100 Personen wurden im Zuge der Evakuierung aus dem Gebäude geführt. 162 Bewohner sind in dem Haus gemeldet.
Die Polizei hat im Zusammenhang mit dem Brand um kurz nach 14 Uhr einen 46-jährigen Tatverdächtigen festgenommen, der nicht in dem Haus gemeldet sein soll. Der 46-jährige deutsche Staatsangehörige aus Mainz steht laut Polizei im Verdacht, mit der Brandursache im Zusammenhang zu stehen. Die Wohnung war zum Zeitpunkt nicht bewohnt. Hinweise auf Explosivstoffe konnten bislang nicht verifiziert werden. Der Ersthinweis, dass der Brand durch eine Explosion ausgelöst wurde, hat sich nicht bestätigt. Der Brandort kann derzeit, aufgrund der noch immer andauernden Arbeiten der Feuerwehr, nicht betreten werden.

Nach neuem Ermittlungsstand wollte der 46-Jährige verhindern, dass bei der anstehenden Wohnungsräumung die Einrichtungsgegenstände aus der Wohnung seiner verstorbenen Bekannten, in anderen Besitz übergehen. Hierzu entzündete er am Montagmorgen ein Feuer in der Wohnung im 14. Obergeschoss.

Vom Ermittlungsrichter wurde die Untersuchungshaft angeordnet und der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Derzeit erfolgen weitere Spurensicherungsmaßnahmen am Tatort. Zur Unterstützung der Brandermittler der Mainzer Kriminalpolizei, wird ein Gutachter des Landeskriminalamts eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.