| | 1 Kommentar

Erweiterung des Recyclinghofes Süd: Wiedereröffnung im April

Die Erweiterung und Neustrukturierung des „Recyclinghofes Süd“ an der Emy Röder-Straße in Mainz-Hechtsheim schreitet voran. Neben der baulichen Umgestaltung und Verbesserungen im Service- und Andienservice vergrößert sich das Betriebsgelände. Anstrengende Transportwege für die Kundschaft entfallen künftig. Nach der Umgestaltung, mit der die komplette Schließung des Betriebsgeländes seit dem 6. Juli 2020 einherging, wird der Recyclinghof noch im Frühjahr 2021 wieder seine Pforten für die Kunden öffnen. Dann heißt es durch viele Umstrukturierungen: Müll trennen leicht gemacht!

Bereits seit dem Jahr 2002 existiert der Recyclinghof Süd – dies als südliche Ergänzung zum Entsorgungszentrum in Budenheim und den mittlerweile kleineren Wertstoffhöfen, die in vielen Stadtteilen ihren Service vor Ort anbieten. Dadurch sparen viele Mainzer/innen lange Anfahrtswege und Zeit, weil der Weg zur Abgabe von z.B. Sperrmüll, Bauschutt, Restabfällen, aber auch Wertstoffen wie Grünabfall, Kartonagen und Elektroschrott deutlich kürzer wurde. Neben der bürgerfreundlichen Abfallentsorgung war für die Stadt Mainz schon damals die Einsparung von CO2 ebenfalls ein wichtiger Aspekt.

Dass der Recyclinghof gut ankommt, zeigt sich an den rund 6.000 Tonnen Abfällen und Wertstoffen, die jährlich hier abgegeben werden. Durch die zunehmend gestiegene Nutzung entstand aber auch das Problem: in Stoßzeiten, besonders samstags standen die Anliefernden oft in einem Rückstau, der bis auf die Emy-Roeder-Straße reichte. Daher wurde es notwendig, den Recyclinghof Süd größer und damit sowohl sicherer als auch kundenfreundlicher zu gestalten.

Nach mehreren Monaten, in denen das Gelände komplett umgebaut wurde, bietet der Recyclinghof jetzt viele Vorteile:

• Die Fläche wurde vergrößert (von 3.500 m² auf ca. 8.800 m²). Dadurch muss der Hof nicht mehr geschlossen werden, um während der Öffnungszeiten volle Container zu tauschen. Bisher mussten die Bürger/innen aus Sicherheitsgründen draußen warten, um nicht gleichzeitig mit den LKWs (die die großen Behälter transportierten) auf dem Gelände zu sein.

• Es wurde eine zweite befahrbare Ebene geschaffen.
Die Kundinnen und Kunden befahren mit ihren Abfällen künftig diese zweite Ebene und laden ihre Abfälle von oben in die verschiedenen Behälter. Das beschwerliche Hochtragen der Abfälle über Treppen an die jeweiligen Behälter ist dann nicht mehr nötig. Damit wird gerade älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern die Anlieferung erleichtert. Die Fläche vor den Containern ist jetzt doppelt so groß, die Autos können bei der An- und Abfahrt leichter ausweichen.

• Grünschnitt und Bauschutt kann nun ebenerdig abgeladen werden. Dafür stehen extra Flächen zur Verfügung.

• Die Wartezeit vor dem Recyclinghof verringert sich, weil die Kundschaft und die LKWs zum Transport der Behälter gleichzeitig auf verschiedenen Spuren auf den Recyclinghof fahren können und die Kundenabfertigung schneller verläuft. Zusätzlich wurde die Wartefläche im Eingangsbereich erweitert. Dadurch werden Rückstaus in Zukunft hoffentlich vermieden.

Auf dem Recyclinghof Süd können Sie entsorgen:
Restabfall (Hausmüll), sperrige Abfälle, Bauschutt sowie Bodenaushub/Erde Wertstoffe wie Elektroschrott (inkl. Bildschirme und Kühlgeräte) dickwandige Kunststoffteile aus PE und PP (Putzeimer, Gartenmöbel).
Bei den gefährlichen Abfällen aus Haushaltungen können dann auch gefüllte Spraydosen und Bauschaumdosen sowie Feuerlöscher angenommen werden.

Umweltdezernentin Katrin Eder: „Diese grundlegenden Umbaumaßnahmen haben ihre Zeit gebraucht, waren aber zwingend geboten und verbessern nun den Kundenservice nachdrücklich. Den Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen wir wohnortnah, ihren persönlichen Beitrag zur Mülltrennung und somit zur Wiederverwertung zu leisten – sozusagen: Umweltschutz leicht gemacht. Zwar ging damit der Nutzungsverzicht seit Juli 2020 einher, aber ich freue mich, dass absehbar für April pünktlich zur Gartensaison die Wiedereröffnung des Recyclinghofes geplant ist.“ Während des Umbaus stand der Wertstoffhof in der Zwerchallee mit erweiterten Öffnungszeiten und größerem Angebot an Abfallarten, die angeliefert werden konnten, zur Verfügung. Außerdem bestand samstags die Möglichkeit, verwertbare Abfälle auf dem Betriebsgelände des Entsorgungsbetriebes in Weisenau abzugeben. Sobald der Recyclinghof Süd wieder eröffnet ist, wird der Wertstoffhof Zwerchallee zum normalen Wertstoffhof (Dienstag: 8.00 – 13.00 Uhr, Freitag: 13.00 – 18.00 Uhr, Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr), die Entsorgung in Weisenau ist nicht mehr erforderlich.
Die Kosten für den Neubau und die Vergrößerung des Recyclinghofes liegen bei rund zwei Mio. €.

Ein Kommentar “Erweiterung des Recyclinghofes Süd: Wiedereröffnung im April

  1. Viele Bürger freuen sich sehnlichst auf die Wiedereröffnung des Recyclinghof Süd in Mainz Hechtsheim. Ein konkretes Datum im April wurde m.W. nicht genannt. Müssen sich die Hechtsheimer Einwohner bis zum 30.04.2021 gedulden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.