| | Kommentare deaktiviert für Dr. Treznok interessiert sich für Weihnachten 2012

Dr. Treznok interessiert sich für Weihnachten 2012


Das Jahr 2012 wird ja von vielen Esoterikern als ein Schicksalsjahr bezeichnet. Man erwartet am 21.12. die Rückkehr der Maya-Götter und mit ihnen den Aufstieg der Menschheit in eine höhere spirituelle Dimension. Abenteuerliche Begleiterscheinungen wie der sagenumwobene Planet Nibiru, mit dem die Außerirdischen reisen und den Jupiter in eine zweite Sonne verwandeln, oder ein Wechsel von Nord und Südpol klingen nach großen Veränderungen.
Auch die Illuminaten sollen Unglaubliches vorhaben. Mit riesigen Sendern werden sie unsere Gehirne manipulieren und außerdem den Himmel in eine Art Projektionsleinwand verwandeln, um uns in die Matrix zu schicken. Das funktioniert natürlich nur, wenn Nibiru nicht existiert, weil der ja sonst ein Loch in die Projektion brennen würde. Die Erwartungen für 2012 sind widersprüchlich und muten teilweise so bizarr an, dass ich gern ein wenig mit spekulieren möchte. Ich könnte mir zum Beispiel die Einführung der Trisomie-21-Norm für alle Politiker vorstellen. Am 21.12. wird dann das entsprechende Gesetz verabschiedet, und damit sind die Weichen in eine glückliche Zukunft gestellt. Aus anarchistischer Sicht klingt das sehr verlockend, und Weihnachten 2012 wäre gerettet.

Einführung der DDR-Mark

Oder wie wäre es damit: Der Euro bricht so sehr zusammen, dass sich seine Energien umkehren und damit den gesamten Geldverkehr auf den Kopf stellen. Die einzige Lösung ist, zur guten alten DDR-Mark zurückzukehren. Das Dosenpfand wird abgeschafft, weil man aus den Dosen DDR-Münzen prägen muss. Plötzlich haben alle ganz viel Geld und kaufen so viele Weihnachtsgeschenke, dass am 21.12. alles ausverkauft ist.
Auch gruselige Szenarien sind denkbar: die Tierrechtler kommen an die Macht und verwandeln uns mittels genmanipulierter Sojamilch von Menschen in Schweine. Oder ein paar verrückte Physiker von der Mainzer Uni schießen ein schwarzes Loch quer durch Mainz, wo einst der Limes war. Oder die DDR-Mark wird, um das Dosenpfand zu retten, nicht aus Aluminium neu geprägt, sondern aus alten Castor-Behältern. Am 21.12. sind wir dann alle mutiert, und vom Höfchen aus kann man direkt in die Leere des Alls blicken. Weihnachten fällt dann natürlich aus.

Echte Fakten 2012

Immerhin gibt es ein paar Fakten 2012, an die man sich halten kann. Die „Echte Lungenflechte“ ist zur „Flechte des Jahres“ gekürt worden, und die Fußball-Bundesliga feiert im Juli ihren 50. Geburtstag. Auch Fassenacht, Ostern oder Ramadan sind schon terminiert. Wichtige Januar-Termine kann man im sensor finden. Insofern sind nicht alle Ankündigungen für 2012 reine Spekulation. Was die Außerirdischen angeht, kann man nur abwarten, ob sie am 21.12. landen werden. Hoffentlich wissen sie auch, dass 2012 ein Schaltjahr ist, sonst fliegen sie womöglich einen Tag zu früh durch unser Sonnensystem und verpassen die Erde, und noch nicht einmal der inzwischen gestartete neue ESA-Satellit bekommt davon etwas mit. Nichts wär‘s mit dem Aufstieg der Götter, stattdessen feiern wir wieder ganz normal Weihnachten.
Jetzt kommt aber erst mal der Januar, da möchte ich mich noch nicht mit Weihnachten beschäftigen müssen. Hier noch ein paar wichtige Termine:

1. Januar – 10. Jahrestag: Abschaffung
der D-Mark

6. Januar – 40. Jahrestag: Erich Honecker
nennt die BRD das erste Mal
„Ausland“

7. Januar – orthodoxe Weihnachten
Ende Januar – neuen sensor besorgen!

www.texthoelle.de