| | Kommentieren

Die besten Mainzer Eisdielen (im Test)

Was gibt es Schöneres, als in der prallen Sommerhitze in einer langen Schlange von Menschen zu stehen? Wenn es die Schlange ist, die zur Lieblingseisdiele führt und an deren Ende eine süße Erfrischung wartet! Für diejenigen, die sich noch nicht recht entscheiden können, wo es sich anzustehen lohnt, hier unser Test:

Café Florenz in der Römerpassage

Das Florenz hat einen Shop im Erdgeschoss der Römerpassage. Im Obergeschoss befindet sich das eigentliche Café. Hier kann man sich – überdacht – zu einem Eisbecher hinreißen lassen. Es werden rund 25 Sorten angeboten, relativ süß und das Milcheis sehr sahnig. Angefertigt werden sie im Eislabor in Frankfurt und von dort täglich nach Mainz geliefert.

Preis/Kugel: 1,20 Euro Geschmack: 3 von 5 Eiskugeln

Café Florenz am Hopfengarten

Das Florenz am Hopfengarten in der Altstadt gehört, anders als der Name vermuten lässt, nicht zu dem in der Römerpassage. Es wird unabhängig von Dorota Ennas-Lulliri geführt. Das Café hat große Fenster, durch die man einen guten Blick auf das Treiben der Altstadt hat und ist mit Liebe zum Detail eingerichtet: Von den kleinen Teppichen über die Sitzbänke bis zu den Eisbechern für den Straßenverkauf ist alles in Rot gehalten. Das Eis hat eine feste und cremige Konsistenz. Für den kleinen Hunger bietet das Florenz auch Snacks, Kuchen und selbst gemachte Waffeln an.

Preis/Kugel: 1,20 Euro Geschmack: 4 von 5 Eiskugeln

Da Vito in der Altstadt 

Um die Nachmittagszeit ist das „Ristorante da Vito“ am Ende der Augustinerstraße gut gefüllt. Inhaber Vito Catania bedient seine Gäste selbst, gibt Empfehlungen und serviert zu 100 Prozent selbstgemachte Pasta. Auch das Eis in der kleinen Theke stammt aus eigener Herstellung: Es wird mit frischer Bio-Milch, leckerem Obst und Eiern von glücklichen Finther Hühnern zubereitet. Unter den rund 20 Sorten finden sich alle Klassiker sowie etwas exquisitere Geschmacksrichtungen wie Zimt oder Pistazie-Basilikum. Aufgetürmte süße Berge und aufwändige Dekoration sucht man bei da Vito vergebens. Geschmacklich eine absolute Empfehlung!

Preis/Kugel: 1,20 Euro Geschmack: 5 von 5 Eiskugeln

De Covre am Schillerplatz

Ihr Motto bringt Agnese Covre kurz und knapp auf den Punkt: „Sie sind der Gast.“ Das heißt: „Wenn Sie zu mir kommen, soll alles perfekt sein, damit Sie sich wohlfühlen.“ Dieses Credo ist dem “de Covre” am Schillerplatz anzumerken. Viele Gäste, die in der Sonne sitzen, können das bestätigen und geben 4 von 5 Punkten. Der kleine Innenraum ist mit modernem Mobiliar in Orange-Tönen ausgestattet. Die Plastikblumen mögen nicht jedermanns Fall sein, aber der Außenbereich neben dem Fastnachtsbrunnen ist unschlagbar in Sachen Atmosphäre. Die oft ausgefallenen Sorten in der Theke, wie Pana-Cotta-Rhabarber sind kunstvoll mit Obst dekoriert. Das Eis macht die Chefin persönlich. „Wir haben auch Filialen in Biebrich, Alzey und Wiesbaden, doch jede produziert selbst, denn Eis muss frisch sein.“ Die Frische ist auch zu schmecken: Die Kugeln sind cremig und geschmacksintensiv.

Preis/ Kugel: 1,20 Geschmack: 4 von 5 Eiskugeln

Eis am Rhein

Am Rhein findet man Agnese Covres Neffen Ricardo Bosetti. „Die neueren Eisdielen in Mainz sind gut im Vermarkten“, sagt er, „Wir sind gut im Eis machen.“ Vor allem ihr Milcheis sei qualitativ hochwertiger als in manch einer anderen Eisdiele, insbesondere Nuss-oder Vanilleeis. Viel Werbung sei an seinem Standort ohnehin nicht nötig, denn im Sommer ist immer etwas los auf der Rheinpromenade. Achtung: Anders als die meisten Eisdielen in Mainz hat das Eis am Rhein keine festen Öffnungszeiten. Bei schlechtem Wetter sucht man vergebens.

Preis/Kugel: 1,20 Geschmack: 4 von 5 Eiskugeln

Rizelli am Leichhof und am Brand

Idyllisch hinterm Dom gelegen, ist das Rizzelli am Leichhof ein echtes Mainzer Original. Francesca Rizzelli kennt etliche Gäste namentlich: „Die Leute schätzen die familiäre Atmosphäre“, sagt die junge Frau, deren Eltern einst das Bistro ebenso wie die Filiale am Brand eröffneten. Dort wacht Bruder Fabrizio über 30 Sorten, die täglich frisch zubereitet werden – und das zur Weihnachtszeit wie im Hochsommer, da der kleine Salon das ganze Jahr über geöffnet hat. Viele der Sorbets sind vegan und lactosefrei.

Preis/Kugel: 1,20 Geschmack: 3 von 5 Eiskugeln

Dolomiti am Gutenbergplatz

Wer sein Eis auf den Stufen vorm Theater genießt, kommt zumeist vom Dolomiti. Die Familie von Assunta Agnoli führt seit 1951 die Geschäfte. Aktuell locken rund 40 Sorten von Himbeere bis Schoko-Orange. Eingerichtet ist das Lokal einfach und praktisch. Neben der ums Eck laufenden Theke hängt eine Infotafel für Allergiker: „Unser Eis soll man sorgenfrei genießen. Wenn wir wissen, ein Kunde ist allergisch, beraten wir gerne“, erklärt die Inhaberin. Jeden Morgen werden frische Zutaten geliefert und im Eislabor direkt über dem Salon verarbeitet. Im Winter ist der Laden ein Lebkuchenhaus.

Preis/Kugel: 1,20  Geschmack: 2 von 5 Eiskugeln

Mia Gelateria am Fischtor

Wer das Wort Eis nicht in den Mund nehmen kann, ohne auch an Soßen und Toppings zu denken, ist bei Mia Gelateria richtig. Das Café zwischen Dom und Rhein ist modern in Hellblau und Holztönen eingerichtet, mit großen Fenstern. Doch das ist es nicht, was es besonders macht, sondern die Selbstbedienung. Kunden wählen zwischen sechs Eissorten aus dem Eisautomaten. Anschließend Toppings mit Schokostreuseln, Marshmallows, Keksen, Obst oder Gummibären und Soßen. Zuletzt wird gewogen und bezahlt. „Es handelt sich aber nicht um Softeis!“, unterstreichen die beiden Inhaber. Ihr Creme-Eis ist laktosefrei und besteht aus natürlichen Zutaten, die aus Venedig geliefert und in Mainz nur noch angerührt werden. Mia Gelateria ist ein Franchise Unternehmen aus Österreich. Das Eis ist süß und weich, aber das ist ja eigentlich auch egal, solange es unter Oreo-Krümeln und Heidelbeeren begraben ist.

Preis/100g: 1,90 Euro Geschmack: 3 von 5 Eiskugeln

N’Eis in der Neu-und Altstadt

Wer experimentierfreudig ist und Lust auf etwas Neues hat, ist im N’Eis am Gartenfeldplatz richtig. Anke Carduck und Julia von Dreusche bieten eine täglich wechselnde Auswahl von 9 bis 12 Sorten an. Mit ein bisschen Glück ist Basilikum-oder Malzbiereis da. Und die Produktpalette ausgefallener Sorten wird ständig erweitert: „Wir haben schon über 130 Sorten ausprobiert, alle frei von Aromen, Ei, Konservierungsstoffen und Farbstoffen“, erzählen sie. Einige Sorten sind sogar vegan. Im vergangenen Jahr wählten die Leser des Gastronomie-Führers „Falstaff“ N‘Eis sogar zur besten Eisdiele Deutschlands. Und weil es so gut ankommt, gibt es das Neustadt-Eis seit Mai auch im historischen Wehrhäuschen am Winterhafen. Außerdem eröffnete vergangenes Jahr „Dicke Lilli, Gutes N’Eis“ in der Breidenbacherstraße. Offiziell gehört die Eisdiele zu „Dicke Lilli, Gutes Kind“, doch die Eissorten werden vom N’Eis geliefert. Hier gibt es besondere Limo- und Kuchen-Eissorten wie Blueberry-Cheesecake oder Peppermint-Patty.

Preis/Kugel: 1,20 Geschmack:  5 von 5 Eiskugeln
Eispavillon Mario in Gonsenheim

Wer nicht aus Gonsenheim kommt, der verirrt sich selten hierher. Doch der Länge der Schlange nach zu urteilen, lohnt es sich vielleicht doch. Der Eispavillon existiert seit 1955 und ist ein richtiger Familienbetrieb. Immer wieder sieht man Mario Nestola mit Ehefrau und Kindern fleißig verkaufen. Und auch wenn der blau-weiß gekachelte Eispavillon auf einem Parkplatz steht und das Ambiente zwischen Autos und Straßenbahn nicht sonderlich romantisch ist, sind viele Parks und der Gonsenheimer Wald in zehn Minuten zu Fuß erreichbar.

Preis/Kugel: 0,90 Euro Geschmack: 4 von 5 Eiskugeln

Black Bulls am Rhein und in Gonsenheim

Unauffällig zwischen den Hochhäusern der Elsa-Brandström-Straße und den neueren Wohngebieten der Gonsenheimer Terrassen liegt das Black Bulls. Hier werden bei Sonne 24 Eissorten angeboten, bei bewölktem Himmel auch Flammkuchen, Crêpes, Kaffee und Kuchen. Abgedeckt sind alle Klassiker und hin und wieder Außergewöhnlicheres wie Regenbogeneis oder Grüner Tee. Außerdem haben die Bulls einen Eis-Kleinbus am Rheinufer zwischen Kaisertor und Theodor-Heuss-Brücke, zumindest bei gutem Wetter.

Preis/Kugel: 1 Euro Geschmack: 5 von 5 Eiskugeln

Eis-Rialto in Gonsenheim

Ebenfalls in Gonsenheim gelegen ist das Eis-Rialto. Schon 34 Jahren wird die Eisdiele von Herrn Novellino geführt, seine Frau Maria sieht man oft beim Verkauf. Vor drei Jahren wechselten sie ihren Standort an die Elbestraße. Beliebt ist die Eisdiele vor allem für ihre Wundertüten oder vergleichsweise billigen Eisbecher. Die spärliche Inneneinrichtung macht das Café nicht zur Sitz-Oase, doch ein Park ist nahe.

Preis/Kugel: 1 Euro Geschmack: 3 von 5 Eiskugeln

Da Otello in Gonsenheim

Gemeinsam mit dem Eispavillon Mario ist die Pizzeria Da Otello der eindeutige Gewinner, was die Preise angeht. Im Sommer kann man sich gut draußen hinsetzen und das bunte Treiben in der Breiten Straße beobachten. Gerade wenn man noch zum Markt oder zur Post muss, bietet sich Da Otello für einen Zwischenstopp an.

Preis/Kugel: 0,90 Euro Geschmack: 2 von 5 Eiskugeln

von Nora Cremille
Fotos: Sonja Gärtner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.