| | Kommentare deaktiviert für Der große Test: Mainzer Friseure

Der große Test: Mainzer Friseure

_MG_1642_web
Tester
Janina Zepter, David Gutsche,Thomas Schneider, Jana Kay,Tiffany Bals
Fotos Jana Kay

Mainzer Friseursalons zu testen stellt sich schon bei der Auswahl als haarige Angelegenheit heraus. Gibt es doch über 200 Salons in der Stadt. Wir haben uns ein paar Läden herausgesucht, die mit besonderem Service oder tollem Einrichtungs- oder Ausbildungskonzept herausstechen. 

Tausendschön Rheinstraße 31, Altstadt

Das erste, was beim Besuch im Tausendschön ins Auge sticht, ist der umgebaute Wohnwagen im Eingangsbereich. Hier spielen Kinder, während ihre Eltern frisiert werden. Der Salon erinnert an ein schick-gemütliches Wohnzimmer mit vielen verspielten Details. Man fühlt sich beim freundlichen Personal sofort wohl. Im Waschbereich treffen echte Birkenstämme auf Betonboden, gedimmtes Licht und Diskokugel. Die Haare werden auf gemütlichen Liegen gewaschen. Im Färbebereich gibt es keine Spiegel, denn wer will sich schon dreißig Minuten mit Farbe im Haar anstarren – dafür aber eine tolle Zeitschriftenauswahl. Das Tausendschön bietet besondere Tönungen ohne Ammoniak an. Ich bekomme eine super Farb- und Frisurberatung, bei der großen Wert darauf gelegt wird, dass ich die Frisur auch im Alltag tragen kann. Keine Wartezeit. Damen mit mittellangen Haaren zahlen 47 Euro, Herren 33 Euro, Studierende 25 Euro. Kopfmassage und Kontur-Nachschnitt nach 3-4 Wochen sind inklusive.

Fazit: Kompetenter Salon mit super Service und Wohlfühlatmosphäre.

Die Haarprofis Flachsmarkt 8 (Altstadt)

Inhaber Werner Schmitt gründete seinen Salon 1987 und die Arbeit macht ihm nach wie vor Spaß. Das merken seine Kunden von Kindern bis Senioren. Vor allem ist er offen und auf keine festen Klischees fixiert. Für die coolen und hippen Schnitte sorgt seine junge Truppe aus drei Angestellten. Ich ließ mir die Haare komplett abrasieren, einen kleinen Mini Zopf seitlich stehen und den Bart stutzen. Alles bestens sowie freundlich und nett. Immer gibt es dazu einen Kaffee oder kleinen Schnaps, kaum Wartezeiten und wenn, dann liegt eine Auswahl guter Zeitschriften bereit. Die Inneneinrichtung wurde erst vor Kurzem von Sven von der Dorett Bar überarbeitet. Jetzt wirkt es luftiger mit einem Touch Natur. Die Haarprofis sind somit ein Kleinod an witzigen und unterschiedlichsten Charakteren auf einem Fleck. Früher waren hier selbst Helmut Kohl und Rudolf Scharping zu Gast. Die Preise für Männer liegen um die 20 Euro. Damen 40-50 Euro.

Fazit: Nette offene Atmosphäre mit individuellen Haarschnitten.

Salon Bauer Neubrunnenstraße 14 (City)

Der älteste Friseursalon der Stadt – ein echter Familienbetrieb seit 1897. Der Laden gehört Chef und Meister Jürgen Falkenstein und seiner Mutter Waltraud. Jürgen ist tiefenentspannt, das steckt an. Bei ihm fühlt man sich von Anfang an wohl. Auch erzählt und fragt er nicht zu viel – ein lockeres Gespräch entsteht ohne zu nerven. Ich war sehr zufrieden, wurde gut und passend beraten. Die Inneneinrichtung des Altbau-Salons mit einzelnen Frisierkabinen macht den Laden einzigartig, gemütlich und luxuriös zugleich. Mein Highlight am Schluss war die „Ice Bucket“ Kopfmassage – ein erfrischend kühler Genuss mit angenehmem Minz- Aroma. Waschen, Schnitt mit Rasiermesser und Schere, föhnen, Styling Gel, Massage inkl. Haarwasser gibt’s für 30 Euro. Alternative: Trocken- Nass-Schnitt für Herren für 19 Euro. Frauen zahlen für einen Langhaarschnitt 26-30 Euro (für Stammkundinnen 22-26 Euro), plus 26,50 Euro fürs Föhnen bzw. Stylen.

Fazit: Salon Bauer ist uneingeschränkt empfehlenswert.

Intercoiffure Arens Große Bleiche 32 (City)

Eben noch durch das Treiben der großen Bleiche gehetzt, befindet man sich nach Betreten des Salons in einer anderen Welt – eher wie in einem Wellnesshotel als beim Friseur. Der Salon wird bereits in dritter Generation geführt. Alte Meisterbriefe und Haarschneide-Maschinen in beleuchteten Vitrinen kontrastieren die edle Inneneinrichtung in Weiß und Grautönen. Auf drei Etagen wird beraten, gefärbt, geschnitten und gestylt. Betreuung und Service stimmen bis ins letzte Detail, man kann sogar einen Privat-Raum buchen. Nicht nur kompetente Beratung zur Frisur und Farbe werden angeboten, sondern auch Pflegeund Stylingtipps. Die Sessel an den Waschbecken entzücken mit einer Rückenmassage. Drei Stunden später sind meine Haare gefärbt, geschnitten, geföhnt und gestylt. Ich sehe in den Spiegel und bin begeistert. Meine Vorstellung wurde besser umgesetzt, als ich es mir je erträumt hatte. Damen (mittellanges Haar) zahlen 53-58 Euro für waschen, schneiden, föhnen, Herren 33 Euro.

Fazit: Für alle, die sich etwas Wunderbares gönnen möchten.

Salon Steffen Pauls Rotekopfgasse 4 (City)

Gut versteckt, in einer zugewachsenen Gasse zwischen Dom und Heiliggeist liegt seit 15 Jahren der Salon von Friseurmeister Steffen Pauls. Das Wort, das den Raum auf Anhieb am besten beschreibt, ist ‚konzentriert’. Hier geht es ums Wesentliche: Formen, Farben und individuelle Wünsche. Daher gibt es auch weder Kataloge mit „pfiffigen“ Haarschnitten, noch Zeitschriften. Auch Yvonne, die sich mit Bedacht meiner Haarpracht widmet, konzentriert sich. In ihren fähigen Händen hat man das Gefühl, sie schaut sich die Haare nicht nur an, sondern fühlt und erfasst ihr Wesen. Bei Steffen Pauls genießen die Mitarbeiterinnen neben ihrer üblichen Lehre noch eine einjährige, betriebsinterne Ausbildung. Hier werden intensiv die drei Kernkompetenzen verfeinert: Schnitte, Farbe, Make-up. Das merkt man. Waschen, schneiden, föhnen, inklusive Kopfmassage kostet standardmäßig 50 Euro.

Fazit: Konzentriert kommt an! An diesem Besuch hat einfach alles gestimmt.

Denise Fuchs Töngesstraße 77 (Ebersheim)

Raus aus der Stadt, rein in den Farbtopf! 25 Busminuten führen mich nicht nur in geographisch unbekannte Gefilde, sondern auch in neue Farb-Dimensionen. Helle und klare Farben dominieren den modernen Salon von Denise im Ortskern von Ebersheim. Die Friseurmeisterin bietet neben leckerem Kaffee auch eine breite Farb-Palette zur Auswahl an. Neben einer Typberatung bekomme ich einen Einblick in die neusten Trends und Färbetechniken. So modern der Salon wirkt, so traditionsreich ist er: Seit über 30 Jahren wird hier frisiert und getratscht. Anfang 2014 übernahm Denise den Laden und spezialisierte sich auf Brautstyling. Vor den Traualtar werde ich es wohl nicht mehr schaffen, definitiv aber meinen neuen Look ausführen. Für waschen, schneiden, föhnen zahlen Damen mit kürzeren Haaren 34 Euro, je nach Länge und Aufwand etwas mehr. Waschen, Schneiden, Föhnen für Männer macht 20 Euro.

Fazit: Das Team und Publikum sind gut durchmischt, sodass hier jeder (Farb-)topf sein Deckelchen findet. Die neue Farbe strahlt um die Wette.

FAZIT Frisuren sind Geschmackssache. Was Service, Beratung und Haarschnitt angeht, können wir alle getesteten Salons empfehlen. Bei unserem Friseurtest kam eine schöne Moment- Aufnahme der bunten und kreativen Vielfalt der Mainzer Friseurlandschaft heraus. Und eine freudestrahlende, frisch frisierte, gefärbte und kopfmassierte sensor-Mannschaft.