| | Kommentieren

Corona-Strategie & Expertenteam für Rheinland-Pfalz mit Blick auf den Winter

Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat sich heute mit dem „Corona-Expertenteam“ (s.u.) beraten. Insgesamt war die Bilanz des Expertenteams optimistisch: „Mir ist der Austausch und die wissenschaftliche Expertise wichtig, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Wir erleben aktuell wieder einen starken Anstieg der Corona-Infektionen. In den Krankenhäusern oder gar auf den Intensivstationen bildet sich das bislang nicht ab“. Die Prognosen für den Herbst und Winter seien mit hohen Unsicherheitsfaktoren behaftet. Insgesamt werde viel davon abhängen, welche Varianten dann dominieren, und ob diese, wie Omikron, nur relativ wenige schwere Verläufe verursachen.

Ein schlechteres Szenario träte ein, wenn sich eine Virusvariante entwickele, die wieder zu schweren Verläufen führe, wie im Winter 2020 oder 2021. Dann würde auch der Druck auf die Kliniken wieder steigen. Neben den Corona-Infektionen rechnen die Experten im kommenden Herbst und Winter mit einer hohen Zahl an Grippepatienten.

„Im Herbst werden die Zahlen der Coronavirus-Infektionen wieder ansteigen und in Kombination mit anderen Atemwegsinfektionen das Gesundheitswesen erneut belasten. Die mittlerweile erreichte Grundimmunität in der Bevölkerung in Rheinland-Pfalz lässt aber erwarten, dass dieser Anstieg der Infektionen nicht mit den gleichen einschneidenden Einschränkungen für das öffentliche Leben wie in den vergangenen Jahren verbunden sein wird“, sagte Univ.-Prof. Dr. med. Bodo Plachter, Direktor des Instituts für Virologie der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Durch die Erfahrungen der vergangenen Jahre habe man einen regelrechten Werkzeugkasten von Maßnahmen eingerichtet. Wichtig sei, dass im Herbst die Möglichkeit bestehe, bei veränderter Infektionslage schnell Maßnahmen aus diesem Werkzeugkasten umsetzten zu können.

Mitglieder des Expertenteams
Dr. Cornelia Höflich, Referatsleiterin Öffentlicher Gesundheitsdienst, Hygiene und Infektionsschutz, Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz
Dr. Wolfgang Kohnen, stellvertretender Leiter der Abteilung für Hygiene und Infektionsprävention – Krankenhaushygiene, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Prof. Dr. Karl-Heinz Küfer, Division Director „Optimisation“ Head of Department, Optimisation- Operations Research, Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM)
Univ.-Prof. Dr. Norbert W. Paul, M.A., Direktor des Instituts für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Univ.-Prof. Dr. med. Bodo Plachter, Direktor (komm.) des Instituts für Virologie, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Prof. Dr. Konstantin Strauch, Leiter des Instituts für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Andreas Wermter, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz
Prof. Dr. Christian Werner, Direktor der Klinik für Anästhesiologie, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Prof. Dr. med. Philipp Zanger, Referatsleiter im Institut für Hygiene und Infektionsschutz, Abteilung Humanmedizin, Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.