| | Kommentieren

Bilanz des gestrigen Corona-Kontrolltags: überwiegender Teil hält sich dran

Aus Gründen führte das Standes-, Rechts- und Ordnungsamt in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Mainz am gestrigen Mittwoch einen Corona-Kontrolltag durch. Insgesamt waren 18 Mitarbeiter in der Innenstadt und Teilen der Neustadt unterwegs, um Kontaktnachverfolgung und Masken zu überprüfen. Die Bilanz: Insgesamt konnte festgestellt werden, dass sich der überwiegende Teil der Bevölkerung, als auch der Gewerbetreibenden an die Regelungen hält.
Allerdings wurden auch Verstöße registriert: 29 Verwarnungsgelder wurden erhoben und 42 Bußgeldverfahren wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht sowohl bei Kunden als auch bei Beschäftigten und Betriebsinhabern. Am Fischtorplatz wurde eine elfköpfige Gruppe bei einem Picknick angetroffen. Da hierbei die zulässige Höchstzahl von zehn Personen im öffentlichen Raum überschritten wurde, wurden alle elf Personen mit einem Ordnungswidrigkeitenverfahren beglückt.

„Diese Bilanz zeige“, so Ordnungsdezernentin Manuela Matz, „dass sich die meisten Menschen an die Regeln halten, eingehende Kontrollen durch die zuständigen Behörden aber leider auch notwendig sind, damit die Ausbreitung des Virus weiter gehemmt werden kann“. Sie kündigte eine Fortsetzung der Maßnahmen an.

Informationen zur Ahndung bei Regelverstößen:

Bei einem Verstoß gegen die Maskenpflicht als Kunde oder Gast wird ein Verwarnungsgeld i.H.v. € 50 erhoben. Bei einem Verstoß gegen die Maskenpflicht als Verkaufspersonal oder Betreiber wird ein förmliches Bußgeldverfahren eingeleitet werden – hier ist mit Bußgeldern i.H.v. ca. 150 Euro pro Fall zu rechnen. Bei Verstößen gegen das Kontaktverbot ist mit Bußgeldern i.H.v. 200 Euro pro Person zu rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.