| | Kommentieren

Barackenbrand beim „Schorsch“ am Zollhafen

Heute Nacht wurde die Feuerwehr Mainz um 3:37 Uhr zu einem Barackenbrand in die Straße „Am Zoll- und Binnenhafen“ alarmiert. Im Notruf hieß es, dass der Imbiss „Zum Schorsch“ in Brand stehen würde.
Bei Eintreffen der Feuerwehr stand der dem Rhein zugewandte Holzanbau in Vollbrand. Dank der Nähe der Einsatzstelle zur Feuerwache 2 und einem massiven Löscheinsatz mit mehreren Hohlstrahlrohren konnte ein Übergreifen auf den eigentlichen Imbiss verhindert werden. Als am Nachmittag die Kriminalpolizei zur Ermittlung vorbeikommt, steht rasch fest: Hier waren Brandstifter am Werk.
Über die Drehleiter wurde das Dach kontrolliert um einen Brand in der Dachkonstruktion auszuschließen. Hierzu wurde auch teilweise die Verblendung des Flachdaches entfernt.
Der Imbiss wurde durch einen Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Trotz des schnellen Löscherfolgs kam es aber über die Toilettenlüftung zu einem Raucheintritt in das Gebäude. Das Gebäude wurde nach Abschluss der Löscharbeiten mittels Überdrucklüfter entraucht.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Aus der Allgemeinen Zeitung: Obwohl der Imbiss vorerst geschlossen bleiben muss, wollen die Biermanns täglich vor Ort sein, damit die Stammgäste nicht ratlos vor der Tür stehen. Tatsächlich kommen am Montagmorgen nahezu im 10-Minuten-Takt neue Fahrzeuge angefahren. Darunter Büroleute, Handwerker und Rentner. Die Anteilnahme bei Facebook ist groß, wo Günther Biermann am Montagmorgen sofort gepostet hatte, was passiert ist. „Wir halten euch auf dem Laufenden“, wird den Schorsch-Fans versprochen. Spätestens in vier Wochen wollen die Brüder wieder eröffnen. Nicht nur die Existenz der Familie, sondern auch von vier Mitarbeitern steht durch den Brand auf dem Spiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.